Seite durchsuchen / Search

Foren

Foren > Künstler > Orchesterleiter und Musiker
Friedrich Kark - Karkoff Orchester
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, snookerbee, Hedensö
Autor Eintrag
Grammophonteam
Mi Sep 12 2012, 20:47 Druck Ansicht
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 1359
Friedrich Kark war zwischen 1906 und c. 1930 Leiter unzähliger Studiobands für unterschiedlichste Plattenfirmen.

Zwar war er selber Musiker, rückblickend ist sein Wirken aber eher als der eines Aufnahmeleiters zu sehen. In dieser war er eine zentrale Figur in der frühen Schallplattenindustrie.

Leider findet sich über Friedrich Kark sehr wenig, vielleicht hat jemand weitere Dokumente, Bilder o.ä. zu Kark?

Sein Name wurde uns vor allem bekannt durch die 20cm Derby Serie Ende der zwanziger Jahre. Hier findet sich oft das KARKoff Orchester.
Inwieweit Kark tatsächlich diese unterschiedlichen Besetzungen leitete, ist noch nicht gänzlich geklärt - faktisch spielten unter dem Namen Karkoff Orchester auch die regulären Bands von z.B. Dajos Bela und Paul Godwin.

Friedrich Kark wurde 1869 in oder in der Nähe Hamburgs geboren.
Nach einer musikalischen Ausbildung, u.a. am Klavier und der Geige war er viele Jahre als Konzertmusiker auf Reisen.
Sesshaft wurde Kark wieder in Hamburg als Leiter einer Theaterkapelle.

1906 wurde Kark Orchesterleiter bei dem Lindström Konzern für dessen verschiedene Marken.
Auf Beka und Odeon erschien er häufig mit seinem richtigen Namen, auf anderen Marken (z.B. Jumbo) der Lindström Gruppe aber meist unter Pseudonymen - hier oft als Dannenberg Orchester, bzw. Kapellmeister Dannenberg. (siehe auch Hier klicken )

Es ist noch nicht geklärt, ob es ein real existierendes Orchester Dannenberg gab dem Kark vor stand, oder ob dies ein reines Pseudonym für unterschiedliche Studio Orchester war.
Der Ort Dannenberg liegt c. 100km von Hamburg entfernt, möglich das Kark tatsächlich auch in dieser Stadt spielte und quasi dieses Pseudonym "mitbrachte".

Bei der Lindström avancierte Kark zu einer Art Hausleiter bei Orchesteraufnahmen.
Das Repertoire seiner Aufnahmen umfasste Oper bis Ragtime.
Ob Kark auch musikalischer Leiter bei Lindström war, ist ungeklärt.

Seine Position bei Lindström behielt Kark bis 1918, danach leitete er noch eine große Anzahl an Aufnahmen für verschiedenste Marken, häufig Warenhaus und kleinere Labels.

Selten unter seinem echten Namen, meist versteckt unter z.B. Tanzorchester (auch auf Homocord), Künstler (Tanz) Orchester (Artiphon), Star Tanz Orchester (Star), Streich Orchester (Stradivari) usw.
Aufnahmen finden sich auch auf Hertie, Gnom, Lindex, Kalliope.

Ab 1926 (Im Zuge des Erfolges des Dobbri Saxophon Orchester bei seinem ehemaligen Arbeitgeber Lindström?) nahm Kark auch öfter als Saxophon Orchester auf, hier vor allem auf Kalliope - aber auch als Jazz-Sinfonie-Orchester leitete und dirigierte Kark Aufnahmesitzungen.

Warum man sich um 1928 u.a. bei der Lindström wieder Karks´s besann, und das Karkoff auf Etiketten ins Leben rief ist noch zu klären.

Friedrich Kark starb 1939.

Finden sich in alten Plattenkatalogen oder Firmenschriften Informationen oder Bildmaterial zu Kark?

Quellen: Horst Lange - Deutsche Jazz Discographie, Rainer Lotz - Der Jazz in Deutschland Teil 1, Internet
Nach oben
Musikmeister
Mi Sep 12 2012, 21:49
Autor

Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 774
Geboren wurde Friedrich Kark am 13.August 1869 in Ottensen bei Altona (gehört beides heute zu Hamburg). Mit dem Ort Dannenberg hat es dbzgl. wohl nichts auf sich. Neben Orchesterleiter war er auch Komponist. Habe viele nicht anonyme Kark-Platten. Werde das mal sichten und beizeiten weiter informieren... *puh
Nach oben
Aristodemo
Mi Sep 12 2012, 21:50
Dabei seit: Sa Jan 21 2012, 01:07
Einträge: 439
..., führte ODEON im Jahre 1907 allgemein für Gesangs-Aufnahmen die Orchesterbegleitung ein.
Kapellmeister Friedrich Kark wurde jetzt als Hausdirigent verpflichtet und begleitete hinfort mehr schlecht als recht. Ein grauenvoll klingendes und oft falsch spielendes "Orchester" trug nicht eben zur Verbesserung des schlechten Gesammteindruckes bei. Die bekannt energische Lilli Lehmann verbat sich sehr schnell diesen Dilettantismus und lies Fritz Lindemann auch die Arbeit als Dirigenten tun (Juli 1907)
..........Erst die Verpflichtung des Komponisten und tüchtigen Musikers Eduard Künneke brachte eine Wende zum Besseren - Karg aber war inzwischen zu PARLOPHON abgewandert.

Quelle: ODEON die Geschichte einer Schallplattenfirma, H. Wahl
Nach oben
snookerbee
Mi Sep 12 2012, 21:59
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1349

In der CD-Edition "Der Jazz in Deutschland" Teil 1 von Bergmeier & Lotz ist bei einer Platte des Dannenberg-Orchesters ein kleines Foto desselben mit Dirigent (vermutl. Kark) abgebildet.

[ Bearbeitet Mi Sep 12 2012, 22:50 ]
Nach oben
Formiggini
Mi Sep 12 2012, 22:24
Der "Adjutant" Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1332
Dannenberg Orchester - Dirigent Friedrich Kark?



Bildquelle: Der Jazz in Deutschland Teil 1, Rainer Lotz & Horst Bergmeier
Nach oben
Webseite
joha
Do Sep 13 2012, 20:14
Dabei seit: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Einträge: 1003
Kapellmeister Friedrich Kark auf Beka

Matr.14824 No14824
Holde Blume Männertreu
Gesang:Lucie Bernado





Eine Platte 2 verschiedene Label

Matr.14822 No.14822
Ersehntes Glück
Kapellmeister F.Kark

[ Bearbeitet Do Sep 13 2012, 20:25 ]
Nach oben
Musikmeister
Fr Sep 14 2012, 22:35
Autor

Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 774
Musikmeister schrieb ...

Geboren wurde Friedrich Kark am 13.August 1869 in Ottensen bei Altona (gehört beides heute zu Hamburg). Mit dem Ort Dannenberg hat es dbzgl. wohl nichts auf sich. Neben Orchesterleiter war er auch Komponist. Habe viele nicht anonyme Kark-Platten. Werde das mal sichten und beizeiten weiter informieren... *puh


Kark = Dannenberg?


Im Mai 1912 wurde durch den Louis Oertel Verlag Hannover die Operette "Die Scheinehe" von M. Dannenberg verlegt. Musik von Friedrich Kark.
Also scheinbar gab es eine reale Person mit Namen M.Dannenberg.

Ca. Mai 1911 erschien die folgende Platte mit einem Potpourri von Dannenberg auf Parlophon.





Weiteres konnte ich hierzu nicht ausfindig machen.





1907 mit Guido Thielscher auf Odeon



1908 mit Hermine Bosetti auf Odeon



Ab 1911 bis März 1919 Stammorchester bei Parlophon und Leitung des Parlophon-Orchesters. Ausserdem präsent bei Beka und Beka Grand Record. Repertoire von Tanzmusik bis Klassik. Im Kriege dirigiert Kark auch Propaganda.
















Im März 1919 wurde Kark als Parlophon-Stamm-Orchester von Marek Weber abgelöst bzw. für den Bereich Klassik von Eduard Mörike. Ausschlag hierfür vielleicht auch die Auswahl an Aufnahmen während des Krieges.
Dann wurde Kark wahrscheinlich als Komponist tätig und schrieb Stücke wie z.B. Aus einem Märchenbuch, Die launische Spieluhr, Parade der Pinguine, Spiel im Schloss u. Zwei Temperamente.
1929 wurde der Kark-Titel Zirkusvolk auf Electrola veröffentlicht. Verlegt wurden seine Kompositionen im Musikverlag Richard Birnbach Berlin.
Nach 1933 komponierte Kark u.a. den Marsch Im Tempo der Zeit.
Kark war kein Mitglied der NSDAP. Gestorben 1939.
Nach oben
SchellackFreak
Fr Sep 14 2012, 23:25
Der "Cheffe" Seiteninhaber/Seitenbetreiber

Dabei seit: Mi Sep 16 2009, 22:06
Wohnort: NRW
Einträge: 428
Allright
Shimmy von Fr. Kark
Tanz Tournier Orchester
Fr. Kark
Best-No. 8005

Aufnahme: 7.März.1922

Das besondere an dieser Aufnahme dürfte sein, dass die Komposition von Fr. Kark selber stammt.






Gruß Yannick


[ Bearbeitet Fr Sep 14 2012, 23:26 ]
Nach oben
Webseite
Formiggini
So Jun 08 2014, 14:37
Der "Adjutant" Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1332
Friedrich Kark
1909?




Das schon bekannte Photo, jedoch andere Bildunterschrift:


Odeon Orchester, Dirigent: Kapellmeister Kark, April 1909
Phonographische Zeitschrift, 10. Jhg. No. 13, S. 371
Nach oben
Webseite
 

Forum:     Nach oben