Automatic translation in English

Grammophon Portal zum lesen...

Anzeigen:

➼ Non-German
Articles & Board

Plattenfirmen
Von wann ist
meine Schellackplatte?

Die Künstler
Grammophone
Historisch - Technisches
Musikalisches

Anzeigen






International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Standgeräte
Brunswick Phonograph Model 200
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania
Autor Eintrag
Fehlmann1960
Fr Dez 20 2013, 09:02 Druck Ansicht
Dabei seit: Do Dez 19 2013, 15:39
Wohnort: CH- 4492 Tecknau
Einträge: 343
Brunswick Phonograph Model 200

HERSTELLER: Brunswick Balke Collender Co. USA
MODELL: 200
SERIENNUMMER: 222558
JAHR: ca. 1922
DAMALIGER PREIS: 100 USD
GEHÄUSE: Eiche
PLATTENTELLER: 30cm
TRICHTER: Innentrichter Holz
MOTOR: Doppelfedermotor Brunswick Typ D für Modelle 200, 207, 210, BR35
SCHALLDOSE: Brunswick Reproducer Ultona single; Nadelhalter und Umstellung auf Saphirkugelhalter (Patentschrift 1917)

INTERESSANTE DETAILS: Die Schalldose kann umgestellt werden auf Tiefenschriftplatten
(vertical cut) z.B. Pathé disque, Disque diamond
Lautstärkenregelung mit Schieber in Trichter
Autoabstellvorrichtung bei Platten mit Auslaufrille.






















Habe noch weitere Bilder von Motor, Patente, Werbung etc.

[ Bearbeitet Sa Dez 21 2013, 17:53 ]
Nach oben
Starkton
Fr Dez 20 2013, 10:20
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 2037
Sehr schönes Gerät und prima Präsentation! Gut, dass das Grammophon nicht nur rumsteht sondern ausgiebig genutzt wird.
Nach oben
Fehlmann1960
Fr Dez 20 2013, 11:14
Dabei seit: Do Dez 19 2013, 15:39
Wohnort: CH- 4492 Tecknau
Einträge: 343
Patent / Ergänzungen
Unter dem Plattenteller befindet sich eine Auflistung der US Patente. Hier einige die ich dazu auf US Patentseite gefunden habe.











[ Bearbeitet Sa Dez 21 2013, 09:49 ]
Nach oben
Starkton
Fr Dez 20 2013, 11:54
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 2037
Auf dem seit den 1880er Jahren extrem regulierten amerikanischen Sprechmaschinenmarkt musste man sich jeden Kleinkram patentieren lassen. Das hatte natürlich horrende Patentgebühren zur Folge.

PS: Auf der Plakette neben der Geschwindigkeitseinstellung müsste die Seriennummer stehen.

[ Bearbeitet Fr Dez 20 2013, 12:04 ]
Nach oben
Fehlmann1960
Fr Dez 20 2013, 13:09
Dabei seit: Do Dez 19 2013, 15:39
Wohnort: CH- 4492 Tecknau
Einträge: 343
Hallo Starkton

Die Nummer auf der Plakette ist 222558. Siehe auch Foto Plakette.
LG Thomas

Nach oben
Starkton
Fr Dez 20 2013, 13:41
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 2037
222558 ist die Seriennummer. Die kannst Du also am Beginn dieses Threads eintragen.

Bitte lösche bei Deiner Antwort von 11:14 Uhr alles was oberhalb von "Patent / Ergänzungen" steht. Durch die Wiederholung wird der Thread nämlich unübersichtlich.
Nach oben
Fehlmann1960
Sa Dez 21 2013, 09:51
Dabei seit: Do Dez 19 2013, 15:39
Wohnort: CH- 4492 Tecknau
Einträge: 343
Danke für die Mitteilung, habe es gelöscht.
LG Thomas
Nach oben
Charleston1966
Sa Dez 21 2013, 13:16
Dabei seit: Mo Nov 12 2012, 11:19
Wohnort: Im Schwabenländle
Einträge: 467
Hallo Thomas,
du erwähnst, daß auch Edison Diamond Discs mit dem Gerät abgespielt werden können, gibt's, da noch einen Austauschsaphir oder Reproducer zum Aufstecken? Denn der gezeigte Saphir ist ja nur für die Pathé Platten geeignet. Der Edison Saphir ist ja wesentlich kleiner, da auch die "Rillen" der DiamondDisc wesentlich enger geschnitten und feiner sind.

LG
Karlheinz

[ Bearbeitet Sa Dez 21 2013, 13:17 ]
Nach oben
Grammophonteam
Sa Dez 21 2013, 13:35
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2232
Dies hier ist nur der "2-Wege" Tonabnehmer.
Bei der "3-Wege" Schalldose gab es gegenüberliegend noch einen weiteren Tonkopf für Edison Platten (Diamond Disc). Dieser fehlt hier. Bestimmungsgemäß ist ist diese Schalldose also eigentlich nur für Seitenschrift und Tiefenschriftplatten der Firma Pathe.

Für Edison Platten sah die Schalldose dann so aus:


















Grüße

[ Bearbeitet Sa Dez 21 2013, 13:48 ]
Nach oben
Fehlmann1960
So Dez 22 2013, 12:06
Dabei seit: Do Dez 19 2013, 15:39
Wohnort: CH- 4492 Tecknau
Einträge: 343
Hallo
Es ist so wie das Grammophonteam richtig beantwortet hat. Der Tonkopf "Ultona" Doppelkopf kann nur Edison - Platten abspielen (im Anhang auch noch ein Foto mit Ansicht auf Saphirnadel) Der Ultona Single, welcher auf meinem Gerät ist, kann Seitenschrift und Tiefenschrift Pathé spielen. Habe im Internet jedoch eine Gebrauchsanweisung Ultona single gefunden, welche behauptet Edison-Platten zu spielen (siehe Anhang) Diese Auffassung teile ich jedoch nicht, wie richtig geschrieben wurde, der Saphir viel feiner sein muss, als bei der Saphirkugel für Pathé-Platten.
Der Ultona für Edison gleicht einem frühen Leichttonabnehmer. Der Tonarm hat im Innern ein Gewicht, welches nach hinten verschoben werden kann, um das Auflagegewicht für die Edison's zu verringern.
Auf den Tonarm meines Gerätes könnte der Doppeltonkopf auch montiert werden. Intakte Reproducer Ultona kosten jedoch im Netz über 100 USD.





Nach oben
Starkton
Mo Dez 30 2013, 19:57
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 2037
Es ist ein sehr gut recherchiertes Buch zum Thema Brunswick neu erschienen. Hier kann man es als pdf herunterladen. Achtung, der Download kann länger dauern, es lohnt sich aber: Link - Hier klicken
Nach oben
Fehlmann1960
Di Dez 31 2013, 10:58
Dabei seit: Do Dez 19 2013, 15:39
Wohnort: CH- 4492 Tecknau
Einträge: 343
Starkton schrieb ...

Es ist ein sehr gut recherchiertes Buch zum Thema Brunswick neu erschienen. Hier kann man es als pdf herunterladen. Achtung, der Download kann länger dauern, es lohnt sich aber: Link - Hier klicken


Hallo Starkton
Besten Dank für den Link. Habe das Buch heruntergeladen und werde es mir mal zu Gemüte führen, ist noch umfangreich. Es enthält diverse Werbungen und Instruktionen über Brunswick Grammophone.
LG Thomas
Nach oben
Fehlmann1960
Do Feb 16 2017, 15:09
Dabei seit: Do Dez 19 2013, 15:39
Wohnort: CH- 4492 Tecknau
Einträge: 343
Eine schöne Werbung aus dem Brunswick-Buch, welches Starkton verlinkt hat.
Mein Grammophon rechts "Brunswick style 200" Golden Oak (Gold-Eiche)



Nach oben
Calle
Do Feb 16 2017, 17:26
Dabei seit: Mo Apr 18 2011, 10:57
Wohnort: Emmerich am Rhein
Einträge: 336
Schon mal gesehen...?

Link - Hier klicken
Nach oben
alang
Do Feb 16 2017, 20:49
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 484
Ja, diese Grammophon-Sparbuechsen gab es von verschiedenen Herstellern und sie tauchen immer wieder mal auf ebay auf. Cool, mir aber bisher immer zu teuer. Der Hintergrundgedanke war natuerlich potentielle Kunden dazu zu animieren fuer das jeweilige Grammophon zu sparen.

Andreas
Nach oben
Fehlmann1960
Fr Feb 17 2017, 08:05
Dabei seit: Do Dez 19 2013, 15:39
Wohnort: CH- 4492 Tecknau
Einträge: 343
Calle schrieb ...

Schon mal gesehen...?

Link - Hier klicken


Habe diese Spardosen auch schon gesehen. Das Traurige ist, heute kosten eine Dose $100 vor 90 Jahren hat das original Grammo gleichviel gekosten. Natürlich hatte der Dollar damals etwa die 5-fache Kaufkraft!

Gruss Thomas
Nach oben
 

Forum:     Nach oben