Automatic translation in English

Grammophon Portal zum lesen...

Anzeigen:
Plattenfirmen
Von wann ist
meine Schellackplatte?

Die Künstler
Grammophone
Historisch - Technisches
Musikalisches

Anzeigen






International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Künstler > Orchesterleiter und Musiker
Herbert Glad / Herbert Fröhlich
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania
Autor Eintrag
Grammophonteam
Sa Jan 04 2014, 12:36 Druck Ansicht
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2187
Herbert Fröhlich (*14. Dezember 1901 in Danzig/Gdańsk; † ?)
Deutscher Kapellmeister, Geiger, Komponist, Bratsche. Pseudonyme Herbert Glad und O.A. Evans



Aus Hort H. Lange - Jazz in Deutschland
Eine weitere Band, die im Jahre 1927 einige interessante Schallplattenaufnahmen machte, war die Band von Herbert Glad. Dieses Orchester, über das man praktisch nichts Definitives weiß, scheint eine Studioband gewesen zu sein, die ausschließlich für die neue Tri-Ergon Marke aufnahm. Die Herbert-Glad-Kapelle wagte sich an recht diffizile Jazzkompositionen heran, so an den Black Stomp, Pamplona Stomp, Hot Notes, Alabama Stomp und Jelly-Roll Mortens Black Bottom Stomp.

Glad war, humoristisch gesehen, eine Art deutscher "Boss of the stomps". Die wenigen überlieferten Jazzaufnahmen der Band zeigen, dass man sich redlich Mühe gab und dass die Band ihr Bestes hergab, um möglichst ``jazzig´´ zu spielen.


Glücklicherweise wissen wir heute etwas mehr über den Musiker und Jazzer Herbert Fröhlich alias Herbert Glad.
Er wurde in Danzig geboren, die Stadt gehörte 1901 noch zu Deutschland. Später führte er auf Werbekarten und im Adressbuch den Titel "Kapellmeister". Dies legt ein Studium an einer Musikhochschule nahe. Sein Hauptinstrument war die Violine. Daneben spielte er auch Bratsche. Bei manchen Aufnahmen fungiert er als Klavierbegleiter von Sängern (im klassischen Fach). Gelegentlich findet man Hinweise Fröhlich sei Trompeter gewesen. Dies ist zwar für einen Multi-Instrumentalisten die die meisten Konzertmeister damals waren nicht ausgeschlossen, lässt sich aber nicht belegen. Auf den meisten Photographien ist er mit einer Geige zu sehen.

Anfang der zwanziger Jahre muss Herbert Fröhlich nach Berlin gekommen sein. Während seiner gesamten Karriere nutzte er selber das Pseudonym O.A. Evans. Dieser englisch klingende Name passte auch zu seiner wohl großen Liebe: Dem amerikanischen Jazz. Soweit es möglich war nahm er amerikanische Schlager und Jazzstücke auf. Auch seine Arbeit als Komponist und Arrangeur zeigt seine Vorliebe zu moderner Tanzmusik.

So tritt Herbert Fröhlich auch erstmals auf Grammophonplatte mit einem Shimmy in Erscheinung. Jedoch nicht als Orchesterleiter sondern als Komponist.

Im Frühjahr 1924 nahmen sowohl Bernard Ette auf VOX, als auch Edith Lorand für die Lindström eine frühe Komposition von ihm auf. Veröffentlicht jedoch unter seinem Pseudonym O.A. Evans:

Du süsser Hampelmann [Spielzeug liebte sehr das Ännchen] Shimmy-Foxtrot
Musik: O. A. Evans




Ebenfalls an Anfang 1924 fallen die vermutlich frühesten Aufnahmen von Herbert Fröhlich auf Homokord als Kapelle Evans.

Die gesamten zwanziger Jahre hindurch schien sich Herbert Fröhlich neben Auftritten in Berliner Hotels, Ballhäusern und bei Tanzveranstaltungen mit dem Komponieren und arrangieren jazziger Unterhaltungsmusik zu beschäftigen.

So entstanden auch Orchesterbearbeitungen für das junge Jazz-Sinfonie-Orchester von Mitja Nikisch. Laut Rainer Lotz arbeitete Herbert Fröhlich in den zwanziger Jahren auch als Orchesterleiter für den Lindströmkonzern. Dabei entstand auch eine Komposition: "Mr. Evans" - veröffentlicht natürlich unter O.A. Evans.




Ebenfalls unter O.A. Evans wurden käufliche Arrangements bzw. Notenblätter für angehende Jazzmusiker veröffentlicht.



Im Berliner Adressbuch ist Herbert Fröhlich, Kapellmeister erstmals 1926 als Haushaltsvorstand verzeichnet. Möglicherweise lebte er zuvor in Pension oder Untermiete, was fehlende Einträge erklären würde.

Im Frühjahr 1927 begann die Aufnahmereihe für die Tri Ergon unter dem Namen Herbert Glad.
Auch hier bestand das Notenheft zu einem großen Teil aus den neuesten amerikanischen Schlagern und Jazzhits.



Herbert Fröhlich 1927 unter dem Pseudonym Herbert Glad bei Tri-Ergon



Tri Ergon 1011-A Black Bottom / 128
Black Bottom Dance April 1927, 30cm
Kapelle Herbert Glad


Es kann vermutet werden das der Name Herbert Glad eine Verkaufsstrategie der Tri-Ergon war. Fröhlich nutzte nach diesen Aufnahmen dieses Pseudonym nicht mehr.

Die Plattensitzungen für die Tri Ergon dauerte nur von Frühjahr bis Sommer 1927. Danach widmete Fröhlich sich wohl wieder seiner Tätigkeit als Komponist und Live Musiker.

Die nächsten, bekannten Aufnahmen machte der Orchesterleiter im Sommer 1928 für die VOX. Zwar entstanden nur gut 10 Aufnahmen, diesmal jedoch unter eigenem Namen. Qulitativ liegen die VOX Aufnahmen auf einer Ebene mit denen der Kapelle Glad. Bei beiden Formationen handelt es sich aber wohl um reine Studio Besetzungen.

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


Ende 1929 kehrte Fröhlich für einige Monate zur Tri Ergon zurück. Diesmal aber ausschließlich unter dem Pseudonym O.A. Evans - und nur mit Salonmusik und leichter Klassik.


Aus Handbuch "Künstler des Reichsrundfunk 1937/38


Nicht nur Wochenzeitschriften wie "Der Berliner" wurden Ende der zwanziger Jahre auf Fröhlich aufmerksam - auch der Rundfunk meldete sich.
1929 begann Herbert Fröhlich rege Arbeit beim Deutschlandsender und Reichssender Berlin.
Hier spielt er mit seinem "Unterhaltungs-Quintett" - einem Photo nach eine Besetzung aus Herbert Fröhlich (Geige) sowie zweiter Violine, Bratsche, Kontrabass und Klavier. Seinen eigenen Angaben zufolge kam er alleine im Jahr 1935 auf "über 215 Sendungen".





Ab 1929 nahm Herbert Fröhlich für die neu gegründete Kristall auf. Nach einem Ausflug zu Imperial stand er dann bei Clangor unter Vertrag.



Bei Clangor endete seine Aufnahmetätigkeit um 1940. Auch wenn handwerklich gut gemachte, beschwingte Tanzmusik geboten wurde, erreichte er mit seinem Orchester nicht mehr die Qualität wie in den späten zwanziger Jahren.

Ab hier verwischen sich die Spuren von Herbert Fröhlich. Es existieren keine weiteren (bekannten) Aufnahmen.

Allerdings ist Fröhlich in den beiden antisemitischen Publikation Judentum und Musik (Brückner/Rock) 1938; Lexikon der Juden in der Musik (Stengel/Gerigk) 1941 aufgeführt (Quelle: Link - Hier klicken ).
Die Berliner Adressbücher verzeichnen Herbert Fröhlich in Berlin bis 1943. In diesen war es ab 1937 üblich Bürger mosaischen Glaubens mit einem J zu kennzeichnen. Dieser "Zusatz" findet sich bei Herbert Fröhlich nicht. Auch ist er bis 1943 mit Beruf "Kapellmeister" vermerkt.

Die Tätigkeit als Musiker nach Ende seiner Plattenkarriere belegt auch dieses Fundstück von 1943:



Herbert Fröhlich - Gastauftritt in Halle, 17.Oktober 1943



Hier enden die Spuren von Herbert Fröhlich - in Halle im Herbst 1943.
Wäre da nicht Fröhlichs Alter Ego O.A. Evans...

1955
Titel
Sonnabendlied (Sonnabend ist der schönste Tag) : Heutʹ ist wieder Wochenendeʹ ; Polka-Fox / O. A. Evans.

Komponist
O. A. Evans

Verlag
Berlin : VEB Lied d. Zeit 1955

Link - Hier klicken


Herbert Fröhlich auf Schellackplatte


Herbert Fröhlichs Aufnahmetätigkeit begann vermutlich schon Anfang 1924 bei der Homocord.
Im Detail ein unbekanntes Orchester mit dem Namen "Kapelle Evans" spielt ein erstaunlich anglophiles Repertoire. Die Musikauswahl in Kombination mit dem Namen (Kapelle Evans - O.A. Evans) legt hier Herbert Fröhlich sehr nahe.


Kapelle Evans


? 2 tp, tb, 3 sax/cl, v, p, bj, tuba, dr (Details unbekannt)

Berlin, Januar 1924
51366 Pack up your sins Homocord B. 8436 (alle 30cm)
51369 Runnin´wild B.8436
51398 Lovin´Sam B.8443
51399 Nuthin´but B.8443

Februar 1924
51416 You´ve got to see mama every night Homocord B.8461
51444 The sneak B.8462


Herbert Fröhlich / Hebert Fröhlich auf VOX








Herbert Fröhlich / Hebert Glad auf Tri Ergon


Seine wohl bekanntesten Aufnahmen machte Fröhlich unter dem Pseudonym Herbert Glad für die neu gegründete Tri-Ergon Gesellschaft. Da die Tri Ergon keinen Zugang zu amerikanischen Matrizen hatte, musste hier Herbert Fröhlich unter dem Pseudonym Glad für die "Hot" Aufnahmen sorgen.

Unter dem Pseudonym Glad nahm der Kapellmeister jedoch nur von Frühjahr bis Sommer 1927 bei der Tri-Ergon auf.
Danach verlieren sich zunächst seine Spuren bei dieser Gesellschaft. Ob er sich als Orchesterleiter hinter mancher anonymen "Tanzorchester" Aufnahme bei der Tri Ergon versteckt ist nicht bekannt. Viele der Aufnahmen bleiben jedoch bis 1929 im Katalog der Plattenfirma.

Die Kapelle Herbert Glad war wohl eine reine Studioformation für die der Orchesterleiter möglichst viele amerikanische und englische Musiker engagierte. So findet sich bei den Aufnahmen z.B. auch der Schlagzeuger Ray Baudac aus New Orleans der zu dieser Zeit in Berlin gastierte.

Zunächst eine kleine Auswahl:

Kapelle Herbert Glad : Studio Orchester unter Leitung von Herbert Fröhlich (Glad) mit 2 tp, tb, 3 saxes/cl, vln, p, bj, tu, d. Möglicherweise spielen folgende Musiker mit: Johnny Dixon (tp) Nick Casti (tp),Bill Hall (tb) Bill Williams, Matty Rajula (cl,as,bar) Jean Jatowe (p) Mike Danzi (bj) Heinz Forke (tu) ? Lucky Stampfl (d) oder Ray Baudac (dr)

Berlin, Mai 1927
M121 I wonder where my baby is tonight Tri-Ergon TE1001
M126 Dinah TE1002
M128 Black bottom TE1011
(1000er Serie = 30cm)

Berlin, Juni 1927
M0488-3 Blue skies Tri-Ergon TE5006
M0497 Hot notes TE5007
M0500 Black bottom stomp TE5008
M0512 Alabama stomp TE5010
M5008 Pamplona stomp TE5011

Berlin, Juli 1927
I roll the dot (Black stomp) Tri-Ergon TE5014
M0553 Close your heart TE5016

Berlin, August 1927
M0667 Hallelujah Tri-Ergon TE5040
M0695 Banana's slide TE5042
MO721 Ain't that a grand and glorious feeling ? TE5043
M0693 Positively, absolutely TE5041

Ausführliche Discographie (Rainer Lotz)
Weitere Informationen:


Ab Herbst 1929 wird Herbert Fröhlich wieder für die Tri Ergon tätig. Diesmal jedoch unter seinem Pseudonym O.A. Evans. Auch spielt er nicht mehr Tanzmusik, sondern Salonstücke und leichte Klassik.

Bis Anfang 1930 entstanden c. 20 Aufnahmen. Auch z.B. als Berliner Konzert-Orchester, Dirigent: O. A. Evans.




Teilweise ist O.A. Evans auch nur als musikalischer Leiter bzw. Bearbeiter benannt. Parallel zu dieser kurzen "Heimkehr" zur Tri Ergon begann der Orchesterleiter für die neu gegründete Kristall aufzunehmen. Ab nun unter seinem Namen als Herbert Fröhlich und sein Orchester.


Herbert Fröhlich auf Kristall




Kristall 1240 - Berlin, 1929
Herbert Fröhlich und sein Orchester

Chinesische Straßenserenade
C 84
(Siede)




Japanischer Laternentanz
C 87
(Yositomo)




---------------------------------

Kristall 1606 - Berlin, 1929
Herbert Fröhlich-Orchester

Rosen aus dem Süden
C 76
(Joh. Strauß)





Kristall 1606 - Berlin, 1929
Herbert Fröhlich-Orchester

Die Schönbrunner
C 277
(Lanner)




---------------------------------

Kristall 3025 - Berlin, November 1929
Herbert Fröhlich und sein Orchester

Für einen Fliederstrauß darfst du mich küssen (Foxtrot)
C 256
(Meisel-Schwabach-Rosen)

Schönes Fräulein, darf ich`s wissen? (Tango)
C 257
(Alfonso)

---------------------------------

Kristall 3026 - Berlin, Januar 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
Beide Seiten mit Refraingesang

Blutrote Rosen (Slow-fox)
C 294
(Hünemeyer-Krönkemeier)

Such dir im Frühling ein Mädel für`s Herz (Walzer)
C 295
(Egen/Doelle-Rotter)

---------------------------------

Kristall 3041 - Berlin, April 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
Beide Seiten mit Gesang: Willy Beyler

Ich hab eine kleine Braune Mandoline (Wander-Lied)
C 372
(May-Herz/Wengraf)

Herbert Fröhlich und sein Orchester
O Donna Klara (Tango)
C 373
(Petersburski-Beda)

---------------------------------

Kristall 3047 - Berlin, Januar 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester

Achtung Achtung wir senden Tanzmusik (Potpourri)
C 319/320
(Dostal)

---------------------------------

Kristall 3054 - Berlin, Februar 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
Beide Seiten mit Refraingesang

Je länger ich dich anseh (Slow-Fox)
C 321
(Egen-Schwabach)

Deine Mutter bleibt immer bei dir (Boston)
C 323
(Jurmann-Rotter)

---------------------------------

Kristall 3056 - Berlin, April 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
Beide Seiten mit Gesang: Willy Beyler

Grüß mit mein Hawaii (Slow-Fox)
C 369
(Kollo-Pflanzer)

Leutnant warst einst bei den Husaren (Marsch)
C 370-1
(Stolz-Rotter)

----------------------------

Kristall 3057 - Berlin, April 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
Beide Seiten mit Refraingesang

Bin kein Hauptmann, bin kein großes Tier (Foxtrot)
C 371
(Abraham-Szekely)

Warum, charmante Frau, lieb ich grad Sie? (Tango)
C 374
(Bauer)

---------------------------------

Kristall 3058 - Berlin, April 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
Beide Seiten mit Gesang: Willy Beyler

Liebeswalzer (Walzer)
C 381
(Heymann-Liebmann)

Du bist das süßeste Mädel der Welt (Slow-Fox)
C 382
(Heymann-Liebmann)

---------------------------------

Kristall 3072 - Berlin, Juli 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
Beide Seiten mit Gesang: Willy Beyler

Mein Liebeslied muss ein Walzer sein (Walzer)
C C 454,1
(Stolz-Reisch/Robinson)

Auch du wirst mich einmal betrügen (Slow-Fox)
C 456
(Stolz-Reisch/Robinson)

---------------------------------

Kristall 3073 - Berlin, Juli 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
mit Gesang: Trudl Scholz

Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt (Walzer)
C 452
(Holländer)

Herbert Fröhlich und sein Orchester
mit Gesang: Willy Beyler

Nimm dich in acht vor blonden Frauen (Foxtrot)
C 453,1
(Holländer)

---------------------------------

Kristall 3074 - Berlin, - 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester

Drittes Walzer Potpourri I/II
C ?

---------------------------------

Kristall 3075 - Berlin, - 1930
Salonorchester Herbert Fröhlich

Chrakterstück: Bleisoldaten
C ?
(Kockert)

Chrakterstück: Aschenbrödels Brautzug
C ?
(Dicker)

---------------------------------

Kristall 3076- Berlin, - 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
Beide Seiten mit Refraingesang

Auf einer kleinen Bank im Park (Tango)
C ?
(Rosen)

Daß du mich liebst, du reizende Frau (Tango)
C ?
(Grosz)

---------------------------------

Kristall 3083 - Berlin, August 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
beide Seiten mit Gesang: Wolfgang Zilzer

Wenn die Elisabeth (Foxtrot)
C 505-1
(Katscher-Farkas/Herczeg)

Kannst du mir noch einmal verzeihen (Tango)
C 507-1
(Katscher-Farkas/Herczeg)

---------------------------------

Kristall 3084 - Berlin, August 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
mit Gesang: Anita Hellwig

Mein Peter ist Trompeter bei der Feuerweht (Foxtrot)
C 506
(Amberg-Robinson)

Guck doch nicht immer nach dem Tangogeiger hin (Tango)
mit Gesang: Wolfgang Zilzer
C 509
(Holländer)

---------------------------------

Kristall 3085 - Berlin, August 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
Beide Seiten mit Gesang: Wolfgang Zilzer

Micky Maus (Foxtrot)
C 504-2
(Carlton-Reisfeld)

In deinen Augen such ich das Glück (Walzer)
C 513
(Schmidt-Genter/Reisfeld)

---------------------------------

Kristall 3086 - Berlin, August 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
Beide Seiten mit Gesang: Wolfgang Zilzer

Ha, ha, ha! Da lach ich (Foxtrot)
C 511
(Zany-Namee)

Was dein Blick verspricht (Foxtrot)
C 512-1
(Titsworth)

---------------------------------

Kristall 3087 - Berlin, August 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
mit Gesang: Wolfgang Zilzer

Veronika der Lenz ist da (Foxtrot)
C 510-1
(Jurmann-Rotter)


Zwischen Heringsdorf und Swindemünde (Foxtrot)
mit Gesang: Anita Hellwig
C 508-1
(Marbot-German-Robinson)

---------------------------------

Kristall 3090 - Berlin, September 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
nur Seite A mit Gesang

Little Pal (Foxtrot)
C 526
(deSylva-Brown-Henderson)

Ich bin im 7. himmel (Foxtrot)
C 529
(deSylva-Brown-Henderson)

---------------------------------

Kristall 3091 - Berlin, September 1930
-> Wie Kristall 3090, selbe Matrizen und Titel.

---------------------------------

Kristall 3092 - Berlin, September 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
Beide Seiten mit Refraingesang

Ich fahr mit meiner kleinen Limosine (6/8 Foxtrot)
C 524
(Cowler-Rotter)

Erika, brauchst du nicht einen Freund (Tango)
C 528
(Meisel-Rosen/Lion)

---------------------------------

Kristall 3093 - Berlin, September 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
Beide Seiten mit Gesang: Anita Hellwig

Mein Liebster muß Trompeter sein (Foxtrot)
C 527-1
(May-Fleßburg)

Zwischen Heringsdorf und Swinemünde (Foxtrot)
C 508-1
(Margot-German-Robinson)

---------------------------------

Kristall 3094 - Berlin, August/September 1930
Herbert Fröhlich und sein Orchester
Beide Seiten mit Gesang: Wolfgang Zilzer

Guck doch nicht immer nach dem Tangogeiger hin (Tango)
C 509
(Holländer)

Veronika der Lenz ist da (Foxtrot)
C 510-1
(Jurmann-Rotter)

---------------------------------

Kristall 3158 - Berlin, April 1931
Herbert Fröhlich als O.A. Evens und sein Orchester
Beide Seiten mit Gesang: Kurt Mühlhardt

In Persien (Foxtrot)
C 1099
(Raymond-Amberg)

Ich spiel den ganzen Tag auf meiner Ziehharmonika (Foxtrot)
C 101
(Reisfeld-Brock)

Aufnahmen von Herbert Fröhlich im Sender:


Über weitere Dokumente und Beiträge würden wir uns wie immer freuen!




[ Bearbeitet Mo Feb 23 2015, 10:46 ]
Nach oben
Grammophonteam
Sa Jan 04 2014, 14:56
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2187
The Famous Six & Herbert Fröhlich?


Im Netz finden sich Hinweise nachdem Herbert Fröhlich bei den Aufnahmen von The Famous Six auf Tri Ergon Trompete gespielt haben soll.

Ein Blick in den Lange offenbart dann auch, das Lange Herbert Fröhlich wohl für einen Trompeter hielt. Dafür gibt es aber eben keinerlei Belege.
Auch ist eine kurze Rückkehr von Fröhlich zur Tri Ergon 1931 für eine Handvoll Aufnahmen sehr unwahrscheinlich.

In der Lange-Discographie heist es dann auch Korrekterweise:
Vermutliche Besetzung mit wahrscheinlich: Herbert Fröhlich tp, Jascha Trabsky cl/sa, Mischa Spoliansky p/cel, Eugen Bermann v, Frank Goedel g, Dick Stauff d.

Unterlagen gibt es dazu nicht. Es entstanden lediglich sechs Aufnahmen im Juli 1931.


Tanz-Orchester The Famous Six

? Trompete, Klarinette/Saxophon, Violine, Klavier, Schlagzeug

Berlin, Juli 1931
04569 Grüss mir mein Sanssouci (mit Quartett-Gesang) Tri Ergon 6133-A
04573 Zwei Augen, so betörend wie deine TE.6173-A/TE.2094
04574 In meinem grünen Garten [The Cottage In My Garden] TE.6172-A
04576 Zum erstenmal sind wir allein TE.6173-B
04577 O Dorothee, wenn ich dich seh´... (mit Gesang: Kurt Mühlhardt) TE. 6133-A/ TE.6174
04580 Ich such im Frühling eine Freundin für den Grunewald TE.6172-B

Wie gesagt, die Besetzung von Lange ist nur wahrscheinlich, Herbert Fröhlich als Trompeter sehr unwahrscheinlich...
Zur gleichen Zeit nahm jedoch das Orchester von Billy Bartholomew auf Tri-Ergon auf. Es ist also wesentlich wahrscheinlicher.....



Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder
Nach oben
Musikmeister
Sa Jan 04 2014, 16:25
Autor

Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 909
Herbert Fröhlich hat am 10.10.1924 sowie 30.10.1924 insgesamt 8 Tangos für Parlophon aufgenommen. Diese sind auf Parlophon P.2139, 2140, 2141 sowie 2142 als "Tango-Orchester Evans" erschienen.


Herbert Fröhlich, 1931


Ergänzungen zu Fröhlichs Plattenaufnahmen bei Kristall:

Kristall 1104, Aufnahmedatum: ?
Herbert Fröhlich und sein Orchester
"Der Bettelstudent" (Millöcker) Potpourri 1.Teil (mx. C 448-1), 2.Teil (mx. C 449-1)

Kristall 1240, Aufnahmedatum: ?
Salon-Orchester Herbert Fröhlich
"Chinesische Strassenserenade" (Siede) (mx. C 84)
"Japanischer Laternentanz" (Yoshimoto) (mx. C ?)

Kristall 1608, Aufnahmedatum: ?
Herbert Fröhlich und sein Orchester
"Dorfschwalben aus Österreich" (Strauss) (mx. C 78)
(Rückseite nicht Herbert Fröhlich)

Die Matrizennummern für die Platte Kristall 3075 (Walzer-Potpourri) lauten C 457 und C 458.

Alle Fröhlich-Platten sind spätestens Juli 1933 aus dem Katalog verschwunden.
Eine Ausnahme bildet die Platte 1608 (Dorfschwalben aus Österreich), die erst im April 1936 aus dem Kristall-Katalog gestrichen wurde.

Nach oben
snookerbee
Sa Jan 04 2014, 17:02
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1587
Herbert Fröhlich als Trompeter?

Vielleicht gab es ja einen Trompeter dieses Namens, der nicht mit dem Orchesterleiter identisch ist? In der Bruyninckx-Hot Disko wird die Besetzung des Orchester Harry Jackson angegeben für mehrere Plattenaufnahmen der Grammophon in Berlin von Dezember 1928 bis Oktober 1929 sowie für Tri-Ergon von Dezember 1929 bis Dezember 1930 - mit einem Herbert Fröhlich (tp) im Personal. Diese Diskographie basiert wohl auf Angaben von Lange.
Nach oben
berauscht
So Jan 05 2014, 10:42
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1294


Herbert Fröhlich führte seine Kapelle stets von der Violine aus.


Herbert Fröhlich war einer der beliebtesten Rundfunkkapellmeister. Im Jahr 1935 war er in 215 Sendungen im Deutschlandsender und dem Reichssender Berlin mit seiner Kapelle zu hören.

Herbert Fröhlich wurde 1902 in Berlin geboren. Ab 1918 studierte er an der Hochschule für Musik in Charlottenburg Violine. Bald nach Beendigung des Studiums gründete Herbert Fröhlich eine eigene Kapelle. Die Kapelle bestand aus nur sieben Solisten. Neben dem Standartrepertoir wurden auch viele Eigenkomtositionen gespielt. Denn nicht nur Herbert Fröhlich, auch sein Harmonikaspieler Metzner und der Pianist Schmidt komponierten. Aus Schmidts Feder stammt auch der Luerma-Tango, der Herbert Fröhlichs Frau, Luise Erna Marta gewitmet ist.

Herbert Fröhlich war noch 1964 im Branchenbuch als Kapellmeister zu finden. Adresse immer noch Berlin, Emserstraße 17 a.


Herbert Fröhlich mit seiner Frau und seinem Markenzeichen, der Brasil Zigarre, am Fenster seiner Wohnung in der Emserstraße.


[ Bearbeitet So Jan 05 2014, 14:38 ]
Nach oben
Musikmeister
So Jan 05 2014, 14:13
Autor

Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 909
@berauscht: Vielen Dank für die Infos!
Nun haben wir haben 2 verschiedene Geburtsdaten sowie -orte.

Könnte der Pianist Julius Heinz Schmidt sein, der ja auch mit Etté auf Kristall aufnahm?
Wurde der Luerma-Tango irgendwo veröffentlicht (finde ihn in der GEMA-Datenbank nicht)?
Heisst der Herr Metzner Arno mit Vornamen?
Nach oben
Grammophonteam
So Jan 05 2014, 14:35
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2187
Geb. am 14. Dez. 1901 in Danzig bezieht sich auf die Quellen Judentum und Musik (Brückner/Rock) 1938; Lexikon der Juden in der Musik (Stengel/Gerigk) 1941. Diese allerdings als Sekundärquelle: Link - Hier klicken

Geb. 1902 in Berlin aus der Zeitschrift "Hier Berlin und alle deutschen Sender".

In der GEMA Datenbank findet sich "WAILIN' THE YALE BLUES" mit O.A. Evans

[ Bearbeitet So Jan 05 2014, 14:37 ]
Nach oben
Musikmeister
So Jan 05 2014, 16:17
Autor

Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 909
Hier noch genauere Angaben zu Fröhlichs Tango-Aufnahmen von 1924, die neben Parlophon auch auf Favorite Record erschienen sind.

10.10.1924
Tango-Kapelle Evans (Fröhlich)
mx. 2-0599 "El Midinette" Tango v. Somuto (Parl. P.2139, Fav. F.523)
mx. 2-0600 "El Tasso" Tango v. Alongi (Parl. P.2139, Fav. F.523)
mx. 2-0601 "La Pyiguera" Tango v. Alongi (Parl. P.2140, Fav. F.524)
mx. 2-0602 "Apala la Yela" Tango v. Alongi (Parl. P.2140, Fav. F.524)

30.10.1924
Tango-Kapelle Evans (Fröhlich)
mx. 2-0625 "Campo afuero" Tango v. Eduardo Arolas (Parl. P.2141, Fav. F.535)
mx. 2-0626 "Sempre" Tango v. Ario-Terevana (Parl. P.2141, Fav. F.535)
mx. 2-0627 "Pipolo" Tango v. Serroni (Parl. P.2142, Fav. F.536)
mx. 2-0628 "Zon-Zon" Tango v. Somuto (Parl. P.2142, Fav. F.536)
Nach oben
Grammophonteam
Sa Jul 11 2015, 14:22
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2187
Zwei "verschollene" Aufnahmesitzungen aus den Jahren 1924 und 1925 mit Herbert Fröhlich als Orchesterleiter bei der Lindström. Die erste unter dem Sammelpseudonym Boheme Orchester.







Nach oben
 

Forum:     Nach oben