Automatic translation in English

Grammophon Portal zum lesen...

Anzeigen:
Plattenfirmen
Von wann ist
meine Schellackplatte?

Die Künstler
Grammophone
Historisch - Technisches
Musikalisches

Anzeigen






International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte
Odeonplatte ohne Markenzeichen!
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania
Autor Eintrag
SchwarzesGold
Mo Jan 16 2017, 20:42 Druck Ansicht
Dabei seit: So Aug 23 2015, 22:06
Wohnort: Pusemuckel
Einträge: 29
Eine 30 cm Odeonplatte ohne Markenzeichen.
Warum das Label in dieser Form hergestellt wurde ist mir schleierhaft!
Vielleicht weiß jemand mehr?!

Nach oben
EddieCondon
Mo Jan 16 2017, 21:36
Dabei seit: Fr Jan 06 2017, 13:29
Wohnort: Köln
Einträge: 87
... das könnte dazu gedient haben, um Musikhäusern die Möglichkeit zum Aufkleben eigener Werbeaufdrucke zu geben. Ich meine, ich habe eine solche Odeon mit einem großen "Alberti"-Aufkleber (und tatsächlich nichts darunter - ist an einer STelle beschädigt) herumliegen zu haben.

Belegen kann ich das aber leider gar nicht - kann auch ein reiner Zufall sein ....
Nach oben
Charleston1966
Do Jan 19 2017, 19:31
Dabei seit: Mo Nov 12 2012, 11:19
Wohnort: Im Schwabenländle
Einträge: 465
Ist die andere Seite genauso? Wenn nicht könnte es sich ja auch um einen Fehldruck handeln.

LG Karlheinz
Nach oben
berauscht
Fr Jan 20 2017, 19:21
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1319
Ist die obere Hälfte überdruckt?
Nach oben
EddieCondon
Sa Jan 21 2017, 10:30
Dabei seit: Fr Jan 06 2017, 13:29
Wohnort: Köln
Einträge: 87
... so, ich habe jetzt nochmals in meiner Kollektion gesucht. Die Odeon, von der ich meinte, sie zu haben, habe ich nicht gefunden, dafür aber diese Scheibe hier:






Im Original erschienen auf US-amerikanischer Victor:

Fred Warinq-v dir. Nelson Keller-t-v /Stuart Church} ] 1-t-as-x-v/U. Wade Schlegel-
Johnny "Soat". Davis-t /Clare Vlanlon-tb-v/Gene Conklin-tb/Fred Campbell-cl-as-bar-f /
Will Morgan-cl-as-v /Virgil "Stinky" Davis-cl-as/Elton Cockerill-cl-ts/Murray Kellner-
2 others-vn/Charles Henderson and/or Frank W. Hower-p/Lou Bonnies-g/td Radelbb-
sb/Poley McClintock-d-vAhe Three Waring Girls-v.
New York, December 24, 1930.
67733- 1 Love For Sale Vic 22598, 25080
67734- 1 Where Have You Been ? Vic 22598, 25080
(Quelle: "The american dance band discography" von Brian Rust, S. 1892)

Was es nun genau damit auf sich hat, kann ich allerdings auch nicht erklären ...
Nach oben
jitterbug
Sa Jan 21 2017, 12:12
Dabei seit: Mi Mär 27 2013, 16:49
Wohnort: Berlin
Einträge: 360
EddieCondon schrieb ...

Was es nun genau damit auf sich hat, kann ich allerdings auch nicht erklären ...


Hallo,
es handelt sich bei der von Dir dargestellten um eine bei Electrola gepresste Lizenzanfertigung für das Musikhaus Alberti in der Berliner Rankestraße 34.

Dazu hatte ich im "FOX auf 78" Nr.25 einen ausfühlichen Artikel veröffentlicht, der im Jahre 2009 meinen kurzen Artikel auf der Swingtime-Homepage >hier< weiter ausführt.

Auch hier im Forum gibt es bereits etwas zu Alberti >hier<.

Alberti-Lizenzplatten wurden deutschlandweit auch in anderen Geschäften verkauft, teilweise mit Electrola-Halbetikett-Überkleber, manchmal als "Electrola-Sonderkopplung", machmal auch blanko (ohne Halbetikett) mit dem schwarzen Label. In der Regel tragen sie die Bestellnummernreferenz der Veröffentlichung, von der die Matrize stammt: Bei Deiner Platte steht hinter dem L* für "Lizenz" die originale Victor-Bestellnummer, bei anderen auch häufig die britische HMV-Bestellnummer, auch, wenn es sich nicht um englische Aufnahmen handelt. In diesen Fällen dürfte dann die Matrize von der HMV stammen und wurde bereits zuvor in Großbritannien veröffentlicht.

Eine "ausradierte" Odeon-Platte hatte ich auch schon einmal gesehen: Es zeigten sich bei meinem Exemplar Klebespuren eines Halbetlíketts, entweder von einem Plattengeschäft, oder mutmaßlich von einem Rundfunk-Überkleber als "Sendeplatte". Beim Ablösen scheint der Golddruck beschädigt/verschwunden zu sein.

Unten eine Aufstellung verschiedener Alberti-Label-Varianten und eine mit Halbetikett überklebte ODEON-Platte.

Viele Grüße, Stephan



Alberti Pressung (schwarz) ohne Halbetikett


Alberti Pressung Halbetikett 1. Variante, Victor-Bestellnummer


Alberti Pressung Halbetikett 2. Variante, HMV-Bestellnummer


Alberti Pressung Halbetikett Electrola, Victor-Bestellnummer


Alberti Pressung eigentümliche Variante, HMV-Bestellnummer


Odeon-Platte mit Halbetikett-Überkleber
Nach oben
EddieCondon
Sa Jan 21 2017, 12:18
Dabei seit: Fr Jan 06 2017, 13:29
Wohnort: Köln
Einträge: 87
.... AAAHAAA !!!

Vielen Dank für diese sehr detaillierte und reich bebilderte Erklärung !
Beste Grüße
Michael
Nach oben
SchwarzesGold
Sa Feb 11 2017, 14:32
Dabei seit: So Aug 23 2015, 22:06
Wohnort: Pusemuckel
Einträge: 29
Ich habe versucht das eingestellte Label noch mal aus einer anderen Perspektive zu fotografieren, wodurch der "Odeon-Tempel" sichtbar wird, der offenbar auf der Druckplatte beim Druck nicht mit Farbe versehen wurde, jedoch einen Abdruck hinterlassen hat!
Das ist mir bisher noch nicht untergekommen!


Nach oben
 

Forum:     Nach oben