Automatic translation in English

Grammophon Portal zum lesen...

Anzeigen:
Plattenfirmen
Von wann ist
meine Schellackplatte?

Die Künstler
Grammophone
Historisch - Technisches
Musikalisches

Anzeigen






International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte > Labels C-D
Crystalophon
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania
Autor Eintrag
bavariola
Di Jan 31 2017, 00:11 Druck Ansicht
Dabei seit: Sa Jan 12 2013, 00:38
Einträge: 122
Werte Kolleginnen und Kollegen,

mit der Vorstellung eines Exemplars der Marke Crystalophon moechte ich eine kleine Luecke in unserem Etiketten-Forum schliessen:


(umseitig: König Karl Marsch, Matr.-Nr. C429)

Das Produkt präsentiert sich ganz offen als Abkoemmling der Marke Kristall, weniger weil der Name es erahnen laesst, als vielmehr dadurch, dass am unteren Rand des Schriftfeldes der Urheber deutlich abgedruckt ist. Die Platte besteht aus schwarzem Kunststoff und ist recht duenn (0,5 mm mit Schieblehre gemessen) und ist somit biegsam. Das Gewicht betraegt (kaum spuerbare) 27 Gramm. Die Schrift ist auf die Platte aufgedruckt, ein Etikett im eigentlichen Sinne ist das also eher nicht.

Zur Beachtung: Ich habe bisher darauf verzichtet, meine Bilddateien mit einem Wasserzeichen zu schuetzen, denn dadurch werden sie in aesthetischer Hinsicht unansehnlich bis unbrauchbar, und ich wuerde auch weiterhin gerne so verfahren. Umso mehr bitte ich die werten Leser/Nutzer, sollten sie beabsichtigen, meine Bilddateien weiterzuverwenden (gleichgueltig ob gewerblich oder nicht), zuvor mit mir Ruecksprache zu nehmen (PN), zumal ich, sollte ich erstmalig meine Arbeiten an anderer Stelle (Dissertation, Chronik, Fachbuch oder was auch immer) wiederfinden, augenblicklich die unschoene Wasserzeichen-Methode verwenden oder - was wahrscheinlicher ist - meine Arbeit konsequent ganz einstellen wuerde, und das ginge dann zu Lasten aller. Ich bitte um Verstaendnis und Beachtung. Herzlichen Dank!

Beste Gruesse an alle!

Nach oben
Musikmeister
Do Feb 02 2017, 21:19
Autor

Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 920
Hier als Ergänzung noch die reguläre Kristall-Platte, auf der die oben gezeigte Matrize ursprünglich veröffentlicht wurde. Die Bestellnummer wurde ja gleich mit übernommen. Ich habe aber auch eine Crystalophon-Platte mit einer anderen Bestellnummernserie und italienischen Crystalate-Matrizen ebenso aus dem Jahre 1930.
Die Electromusik G.m.b.H. aus Stuttgart verwendete zur selben Zeit ein identisches Etikett ebenso mit Kristall-Matrizen/-Bestellnummer.



Nach oben
berauscht
Mo Feb 06 2017, 21:49
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1319
Es gibt die Platten auch in der Variante ohne Markenbezeichnung und Herstellerangabe auf der Platte.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben