International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte > Labels A-B
E. Berliner's Grammophon von Kämmer, Reinhardt & Co. (1890-93)
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania
Autor Eintrag
Starkton
So Feb 12 2017, 15:44 Druck Ansicht
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 2048
Kämmer, Reinhardt & Co.: E. Berliner's Grammophon D.R.-P. 45048

Ab Herbst 1890 verkaufte die, zu diesem Zweck eigens gegründete, Grammophonfabrik Kämmer, Reinhardt & Co aus Waltershausen in Thüringen Grammophone und Schallplatten unter dem Schutz von Emile Berliners deutschen Patenten. Auf dem Label erschien nur das Hauptpatent Nr. 45048. Das Trichtergrammophon mit Handbetrieb kostete 40 Mark, eine einzelne Schallplatte 1 Mark. Bei Abnahme größerer Stückzahlen gab es Rabatt.

Die Schallplatten aus der kommerziellen Fertigung von 1890 bis 1893, gepresst von der Rheinischen Gummi- und Celluloid-Fabrik in Neckarau-Mannheim, bestanden aus schwarzem Hartgummi. Sie waren einseitig bespielt und nur ca. 1 mm dünn, hatten einen Durchmesser von lediglich 12,5 cm und eine Spieldauer von unter 1 Minute. Auf einigen dieser Platten spricht oder singt Emile Berliner selbst, wie auf dem folgenden Beispiel mit der ersten Strophe samt Refrain von "Die Wacht am Rhein". Die Aufnahme entstand Ende 1889 oder Anfang 1890 und ist meine älteste Schallplatte.



[ Bearbeitet Mo Feb 13 2017, 08:50 ]
Nach oben
EddieCondon
So Feb 12 2017, 15:46
Dabei seit: Fr Jan 06 2017, 13:29
Wohnort: Köln
Einträge: 87
... aus der Ur- und Frühgeschichte der Schallaufzeichnung - WOW !!!
Nach oben
alang
So Feb 12 2017, 18:20
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 489
Ich habe solche Platten nur zweimal in echt gesehen, einmal in einem Vortrag von Oliver Berliner und dann bei Dir zuhause. Das ist wirklich die Urzeit der Schallplatte und selbst in Museen äußerst selten. Vielen Dank fuers Vorstellen.
Nach oben
Limania
So Feb 12 2017, 18:47
Dabei seit: Mo Mai 21 2012, 15:14
Einträge: 1148
WOW! Wirklich sehr beeindruckend!
Danke auch von mir für das Zeigen dieser kleinen seltenen Platte.

LG Limania
Nach oben
krammofoon
So Feb 12 2017, 18:53
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1108
Servus :-)

Ganz, ganz großes Kino für mich!

Müsste wohl das älteste Exponat sein, was hier im Forum je vorgestellt wurde, oder?

Gruss
Georg
Nach oben
Willi-H-411
Mo Feb 13 2017, 10:18
Dabei seit: Mi Okt 12 2011, 11:42
Wohnort: Ruhrpott
Einträge: 1537
Ein Millimeter "dick"!? Daß diese Platte so alt geworden ist, ist schon fast ein kleines Wunder. Hast du vielleicht eine Möglichkeit, die mal im Sender vorzustellen? Das wäre sehr interessant.

VG Willi
Nach oben
Starkton
Mo Feb 13 2017, 15:01
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 2048
alang schrieb ...

in echt gesehen, einmal in einem Vortrag von Oliver Berliner

Kannst Du Dich noch daran erinnern welche Titel das waren und wo Oliver Berliner diese Platten her hatte?

Ich notiere seit 30 Jahren jede einzelne Kämmer, Reinhardt & Co. Berliner welche irgendwo auftaucht.
Nach oben
gramofan
Mo Feb 13 2017, 15:16
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 920
Ein Exemplar ist bei youtube zu hören
Link - Hier klicken
Klingt eher bescheiden. Welchen Anteil eine schlechte Überspielung daran hat, wage ich nicht zu beurteilen.
Nach oben
Webseite
Starkton
Mo Feb 13 2017, 15:31
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 2048
Willi-H-411 schrieb ...

Hast du vielleicht eine Möglichkeit, die mal im Sender vorzustellen?

Ich bin im Sender nicht aktiv, werde diese Platte und andere aber am 18. Diskografentag der Gesellschaft für Historische Tonträger vom 12. bis 14. Mai in Hannover, Museum für Energiegeschichte(n), im Rahmen eines Vortrages vorstellen. Programm kommt noch.
Nach oben
Starkton
Mo Feb 13 2017, 15:43
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 2048
gramofan schrieb ...

Klingt eher bescheiden. Welchen Anteil eine schlechte Überspielung daran hat, wage ich nicht zu beurteilen.

Zunächst mal ist die Platte bei youtube in keinem guten Zustand. Das ist ein großer Nachteil. Dann kommt es auch ganz wesentlich auf die Fähigkeiten und die technische Ausstattung des Überspielers an.

Bei gut erhaltener Platte und professioneller Überspielung ist das Ergebnis wesentlich besser.

PS: Immerhin kann man bei dieser Loreley-Aufnahme die Stimme von Emile Berliner hören!


[ Bearbeitet Mo Feb 13 2017, 15:46 ]
Nach oben
alang
Mo Feb 13 2017, 16:11
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 489
Starkton schrieb ...

alang schrieb ...

in echt gesehen, einmal in einem Vortrag von Oliver Berliner

Kannst Du Dich noch daran erinnern welche Titel das waren und wo Oliver Berliner diese Platten her hatte?

Ich notiere seit 30 Jahren jede einzelne Kämmer, Reinhardt & Co. Berliner welche irgendwo auftaucht.


Nein. leider nicht. Er benutzte die Platte nur in seinem Vortrag um zu zeigen, dass die ersten Platten etwa die gleichen Dimensionen hatten wie eine moderne CD. Ausserdem war Mr. Berliner zu der Zeit offensichtlich schon staerker von Vergesslichkeit geplagt; seinen genwohnten Vortrag konnte er ganz gut durchziehen, aber wenn irgendeine Unterbrechung oder Aehnliches kam, hatte er deutliche Schwierigleiten damit umzugehen. Er war zu der Zeit schon ueber 80 Jahre alt. Ich schick Dir mal seine Kontakt-Info, vielleicht hast Du ja Glueck und er kann Dir weiterhelfen.

Andreas
Nach oben
Starkton
Mo Feb 13 2017, 17:20
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 2048
Vielen Dank Andreas.

Hier kann man eine größere Anzahl dieser frühesten Schallplatten der Welt ansehen und anhören: Link - Hier klicken
Nach oben
 

Forum:     Nach oben