Automatic translation in English

Grammophon Portal zum lesen...

Anzeigen:

➼ Non-German
Articles & Board

Plattenfirmen
Von wann ist
meine Schellackplatte?

Die Künstler
Grammophone
Historisch - Technisches
Musikalisches

Anzeigen






International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Trichtergeräte
Grammophon-Neuling: Spanisches Modell
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania
Autor Eintrag
Holgerson
Di Feb 28 2017, 16:21 Druck Ansicht
Dabei seit: Mo Feb 27 2017, 17:21
Einträge: 5
Hallo,
erst seit Kurzem habe ich mein Interesse an Grammophonen gefunden und bin daher auf diesem Gebiet noch ein Neuling und auf Hilfe angewiesen.
Nun habe bei einem Restaurator ein besonders schönes Exemplar mit Trichter gesehen. Leider konnte er mir nicht sehr viel über die Hintergründe berichten. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen?
Es handelt sich um ein spanisches Modell. Daher werde ich weitere und genauere Bilder am Besten unter diesem bestehenden Thread einstellen...
Ich freue mich von euch zu hören und mehr über Grammophone zu erfahren.

Nach oben
Starkton
Di Feb 28 2017, 19:26
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 2038
Danke für die Vorstellung dieses, für unsere Augen, ungewöhnlichen Grammophons.

Was ich Dir sicher sagen kann ist, dass der Trichter nicht ursprünglich dazugehörte, da sich die Holzart von Trichter (Eiche) und Gehäuse (Mahagoni) unterscheiden. HMV Holztrichter sind allerdings sehr begehrt, deshalb ist es kein großer Nachteil, dass er montiert ist. Was hast Du denn beim Restaurator (in Spanien?) bezahlt?

Zum Glück ist der Hersteller durch die entsprechende Beschilderung leicht zu ermitteln. Nähere Angaben, und ob das Grammophon, so wie es jetzt dasteht, immer so ausgesehen hat, können Dir am ehesten spanische oder französische Sammler und Händler sagen, welche Unterlagen von und über Jose Navarro besitzen.
Nach oben
Holgerson
Di Feb 28 2017, 20:28
Dabei seit: Mo Feb 27 2017, 17:21
Einträge: 5
Herzlichen Dank für die schnelle Antwort!
An den Restaurator (in Hessen) bin ich nur durch Zufall gelangt. 1.700 € hat er für das Grammophon verlangt... Das Gerät spielt meines Erachtens tadellos.
Auf jeden Fall werde ich versuchen weitere Informationen zu erlangen und gerne auch hier teilen.
Kennt jemand im Forum eine Adresse für spanische/ französische Händler, an die man sich wenden kann?
Nach oben
Hedensö
Di Feb 28 2017, 20:50

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 979
Hallo,

der Trichter ist authentisch, das steht außer Frage.

Vom Korpus und insbesondere der Hardware, bin ich doch sehr am zweifeln. Andere Modelle aus spanischer Produktion verwenden immer Standard HMV/ GC-Hardware. Das von dir abgebildete Modell hat durchweg andere Teile.

Wie Starkton schon sagte, würde ich es auch im Umfeld erfahrener spanischer Sammler versuchen. 1700€ sind viel Geld. Dafür müsste aus meiner Sicht eindeutig feststehen, dass das Modell authentisch ist.
Nach oben
Hedensö
Di Feb 28 2017, 20:51

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 979
Nachtrag: stelle doch mal Bilder von dem Motor ein. Das sollte auch Klarheit bringen.
Nach oben
Starkton
Mi Mär 01 2017, 16:08
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 2038
Holgerson schrieb ...

An den Restaurator (in Hessen) bin ich nur durch Zufall gelangt. 1.700 € hat er für das Grammophon verlangt...
Auf jeden Fall werde ich versuchen weitere Informationen zu erlangen und gerne auch hier teilen.
Kennt jemand im Forum eine Adresse für spanische/ französische Händler, an die man sich wenden kann?

Der Preis ist o.k. wenn die Veränderungen des Gehäuses sich im Rahmen halten und die Ein- und Anbauteile original sind. Hat der Restaurator eine fotografische Dokumentation seiner Arbeiten angelegt?

Du solltest unter dieser Adresse mal nachfragen: Link - Hier klicken Soweit ich es überblicke ist das die bedeutendste spanische Sammlung. Email: e-mail

Vielleicht bekommst Du bei einer Anfrage sogar ein Kaufangebot - was ein sehr gutes Zeichen wäre. Halte uns auf dem Laufenden was es mit Deinem Grammophon auf sich hat.
Nach oben
Starkton
Mi Mär 01 2017, 16:33
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 2038
Hedensö schrieb ...

Vom Korpus und insbesondere der Hardware, bin ich doch sehr am zweifeln. Andere Modelle aus spanischer Produktion verwenden immer Standard HMV/ GC-Hardware. Das von dir abgebildete Modell hat durchweg andere Teile.

Es ist ja auch von einem anderen Hersteller. Jose Navarro war nicht bloß ein Lieferant. Die spanischen Grammophonfirmen waren vergleichsweise klein und produzierten in geringen Stückzahlen.

Würde mich sehr interessieren was es mit diesem Widmungsschild auf dem Gehäuse auf sich hat:

Nach oben
Holgerson
Do Mär 02 2017, 17:26
Dabei seit: Mo Feb 27 2017, 17:21
Einträge: 5
Vielen Dank für eure Rückmeldungen.
Der Link zur spanischen Sammlung passt gut, denn bei meinen Internet-Recherchen habe ich diesen auch neulich gefunden und somit direkt eine Email geschrieben. Sollte ich Antwort erhalten, lasse ich es euch natürlich wissen.
Den Restaurator werde ich nächste Woche noch einmal kontaktieren. Die Feder wurde durch eine andere - aber wohl orginale Feder - ersetzt und auch die Membran, wobei es hier sehr schwierig gewesen sei an die passende heran zu kommen. Selbst Aufzuschrauben habe ich bisher nich gewagt... ;-)
Zum Widmungsschild bin ich auch sehr interessiert. Reine Spekulation, aber es gab zwei Staatsbesuche zwischen den Königen von England und Spanien. Im Jahre 1905 und 1907. Vielleicht könnte Navarro zu dieser Zeit ein Modell angefertigt und entsprechend gewidmet haben. Zeitlich passt dann der Trichter nicht hinzu, da meines Wissens die HMV-Trichter erst ab 1909 das Bild mit Nipper aufweisen. Aber wie Starkton schreibt, ist dieser wahrscheinlich nachträglich aufgestzt worden.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben