Automatic translation in English

Grammophon Portal zum lesen...

Anzeigen:

➼ Non-German
Articles & Board

Plattenfirmen
Von wann ist
meine Schellackplatte?

Die Künstler
Grammophone
Historisch - Technisches
Musikalisches

Anzeigen






International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Schellackplatten > Reinigung, Reparatur und Archivierung
Genre-Zuordnung der Platten
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania
Autor Eintrag
Shellady
Di Mär 07 2017, 22:34 Druck Ansicht
Dabei seit: So Sep 11 2016, 10:34
Wohnort: Dresden
Einträge: 106
Hallo, ich plane auf der kommenden Schellack-Plattenbörse in München ein paar Platten loszuwerden. Dazu würde ich die Platten (weil bei den meisten Händlern gesehen) gern nach Musik-Genres ordenen. (z.B. Tanz-Musik, Swing, Märsche etc.). Nun sind die Übergänge zwischen manchen Musikrichtungen ja eher fließend und wenn ich ehrlich bin hab ich auch nicht den Nerv und die Zeit mir alle Platten nochmal durchzuhören und zu überlegen in welche Musik-Richtung das gehört. Also hier nun meine Frage: Gibt es irgendeine Seite im Netz oder eine Datenbank, wo ich z.B. den Titel/Interpreten eingebe und er mir dann (neben anderen Informationen) ein sinnvolles Genre anzeigt? (discogs hat mich nicht wirklich überzeugt)

LG Janka.
Nach oben
livschakoff
Mi Mär 08 2017, 09:11
Dabei seit: Do Feb 21 2013, 13:55
Einträge: 66
Leider sind viele Interpreten auch genreübergreifend tätig gewesen,so dass eine eindeutige Zuordnung nur durch Repertoirekenntnis möglich ist: Beispielsweise hat der Geiger Paul Godwin sowohl Klassikplatten als auch Salonmusik als auch Wiener Schrammelmusik und Schlager und Jazzähnliches eingespielt, so dass eine Ordnung der Platten nach Interpreten von Fall zu Fall sinnvoller erscheint als nach Genre.
Das Internet diesbezüglich nach Datenbanken abzufragen, führt also meines Erachtens eher in die Irre.
Nach oben
Silas-Leachman
Mi Mär 08 2017, 11:21
Dabei seit: Di Mär 07 2017, 13:02
Wohnort: mittleres Ruhrgebiet
Einträge: 28
Je nachdem, wieviel Du anbieten möchtest (z. B. bei 2 bis 5 Kisten), macht es m. M. nach Sinn, die Platten alphabetisch nach Interpreten zu sortieren.
Ich persönlich finde es anstrengend, auf Börsen in Kisten zu suchen, in denen mehr Trennwände als Platten sind.

Viel Erfolg bei Deinen Verkäufen.
Nach oben
berauscht
Mi Mär 08 2017, 11:26
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1329
Es kann auch vorteilhaft sein, wenn die Platten nicht sortiert sind. Dann ist man gezwungen alles durchzuschauen. Dabei findet man vielleicht das ein oder andere, was man gar nicht gesucht hat.
Nach oben
Shellady
Do Mär 09 2017, 22:26
Dabei seit: So Sep 11 2016, 10:34
Wohnort: Dresden
Einträge: 106
Also es werden so um die 150 Platten sein. Also nicht allzuviel. Momentan habe ich die Platten aus irgendeinem Grund nach Labeln sortiert (weiß nicht, aber ich achte immer verstärkt auf Label wenn ich Platten durchgucke). Bzw 3 Interpreten habe ich extra, von denen ich mehrere Platten loswerden will.

War halt noch nicht auf der Börse und hab mir irgendwie Sorgen gemacht, dass alle anderen die ordentlich sortierten und die Käufer dann keine Lust haben meine unsortierten Kisten durchzuschauen. Allerdings habe ich auch eine Liste mit den Platten, da kann man im Schnelldurchlauf nachschauen.

Und stimmt schon irgendwie... Genre-Zuordnungen können zu endlosen Diskussionen führen.
Nach oben
schellackplatte
Do Mär 09 2017, 23:22
Dabei seit: Do Jun 23 2011, 11:33
Einträge: 46
Hallo Shellady,
ich bin auch in München vertreten und werde meine Platten (aus Zeitgründen) nicht sortiert anbieten.

Liebe Grüße
Willi (Schellackplatte)
Nach oben
Webseite
 

Forum:     Nach oben