Automatic translation in English

___________________

___________________

___________________

___________________

Grammophone in BildernGrammophongalerie




Edison Diamond Disc



Eine Sonderform stellen Edisons Diamond Disc´s für seine Platten Phonographen dar.

Ab 1910 erkannte auch Edison, das der Siegeszug der Schallplatte nicht mehr aufzuhalten war.
Jedoch war Edison fest überzeugt, das das Tiefenschrift Format der Seitenschrift weit überlegen war.

Auch wieder aus Patentrechtlichen Gründen durfte Edison für seine Phonographen Platten nicht das Material Schellack verwenden.
1911 stellte er der Öffentlichkeit seine neuen Platten vor, ab 1912 waren diese erhältlich.

Als Material diente eine Mischung aus Phenol, Formaldehyd, Holzmehl und Lösungsmittel - im Grunde Bakelite.
Eine weitere Besonderheit war, das diese gut 5mm dicken Platten einen Kern aus Holz hatten, nur die oberste Schicht bestand aus Kunstharz, in das die Rillen gepresst wurden. Dadurch ließ sich einiges dieses teuren Material einsparen.

Edison nannte sein Plattenformat in Tiefenschrift auch Re-Creation - sie sollten akustisch und klanglich die Wirklichkeit nachbilden.
Tatsächlich waren seine Platten akustisch vielen Seitenschrift Platten weit überlegen. Sie spielten sehr Ton rein mit wenig Verzerrungen bei einem für akustische Aufnahmen recht weiten Frequenzspektrum.

Bis 1927 wurden nur akustische Aufnahmen gemacht, ab 1928 verstärkt auch elektrisch aufgenommene. Da Edison 1929 die Plattenproduktion einstellte, sind diese elektrischen Diamond Disc´s heute recht selten und teuer.

Umgang

Diamond Discs können nur auf speziellen Edison Geräten oder solchen für Tiefenschriftplatten abgespielt werden.
Eine Stahlnadel darf keinesfalls verwendet werden, diese würde die Platte zerstören!

Edison´s Plattenphonograph hatten einen Diamant als Abspielspitze. Die Platten laufen bei 80upm und haben bei 25cm Durchmesser eine Spielzeit von 4,5 - 5 Minuten.

Diese Platten dürfen nicht mit Wasser gereinigt werden, da der innere Holzkern dadurch anschwellen kann. Die Kunstharzoberfläche mit den Rillen platzt dann ab!
Zum Reinigen nur dehydrierten Alkohol verwenden!

Anfangs hatten die Platten kein Papierlabel


Nach dem ersten Weltkrieg stellte Edison auch auf Papierlabel um











Die neuesten Beiträge
Schellackplatten Blog
in: '
in: '

Folge uns auf...facebook .

Willkommen

Benutzername:

Passwort:


Cookie setzen

[ ]