Automatic translation in English

Grammophon Portal zum lesen...

Anzeigen:

➼ Non-German
Articles & Board

Plattenfirmen
Von wann ist
meine Schellackplatte?

Die Künstler
Grammophone
Historisch - Technisches
Musikalisches

Anzeigen






Irene Ambrus - Die Susi bläst das Saxophon

Irene Ambrus
(eigentlich Irene Klopfer * 28. April 1904 in Budapest; † 22. Juli 1990 in London)





Die Sängerin und Schauspielerin erhielt in ihrer Heimatstadt Budapest am Konservatorium eine Ausbildung in Gesang. Die frühesten, öffentlichen Auftritte in Operetten ebenfalls in ihrer Heimatstadt.





Der Regisseur Eric Charell entdeckte sie 1925 für das Große Schauspielhaus in Berlin. In der Revue "An alle" war sie hier erstmals zu sehen.

Irene Ambrus und Harald Paulsen
1928




Nicht nur im Revue-Theater wie dem von Rudolf Nelson, auch an verschiedenen Operettenhäusern war sie fortan zu sehen. Ihr größter Karrieresprung dürfte jedoch 1928 die Heirat mit Dr. Levy gewesen sein, einem Vorstandsmitglied vom Schallplattenkonzern Lindström.





Von nun an wurde Irene Ambrus vor allem durch ihre Schallplatten Aufnahmen bekannt. Zwischen 1927 bis 1933 entstanden über 60 Platten. Dabei wurde sie von der Lindström oftmals ins Schlüpfrig-Frivole gedrängt.




zu ihren erfolgreichsten Titeln gehörten Die Susie bläst das Saxophon, Heinrich wo greifst du denn hin, Heut gehn wir morgen erst ins Bett!, Für die große Liebe habe ich keine Zeit, Du hast mir ew'ge Treue geschworen, Ferdinand!, Ich will Sie küssen, wenn Sie es verlangen.




Aufnahmen erschienen nicht nur auf Lindström-Marken (Parlophon), sondern auch auf Electrola und dem Homocord-Etikett. Hier sang sie unter dem Pseudonym Ina Aristid. Ein weiteres Pseudonym war Mabel Eton. Einer ihrer größten Erfolge auf Schellackplatte war 1932 der Schlager Oh Mo'nah.


Die neue Mo'nah!
(Oh! Mo'nah!)
(„Es war einmal ne kleine Miß”)
Ein Bänkellied
Musik: Ted Weems u. „Country” Washburn
IRENE AMBRUS mit Orchester
unter Ltg. v. Kapellmstr. O. Dobrindt
Gloria G. O. 10 304 a
Bi 639

Aufnahme: April 1932
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder





Im Film war sie nur kurze Zeit zu sehen. Öfter in Werbe und Kurzfilmen, in Spielfilmen war sie nur 1930/32 vertreten:

1930: Wien, du Stadt der Lieder
1930: Lumpenball
1931: Die Marquise von Pompadour
1931: Moritz macht sein Glück
1931: Opernredoute / Der Opernball
1932: Die fidele Razzia






Die Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 machte dem jüdischen Paar Ambrus/Levy ein weiteres Leben in Deutschland unmöglich. Nach ihrer Emigration nach London konnte die Künstlerin ihre Karriere in England auf der Bühne bis nach dem Krieg fortsetzen.




Die Susi bläst das Saxophon
November 1928












Die neuesten Beiträge
Schellackplatten Blog
in: '
in: '

...und mitmachen

facebook .






Museum & Co

Neue Eintraege im Blog

There are 40 entries in 3 categories
.

An Interview With Lee Morse - 1930
Grammophonteam on 11 Mär : 20:22

Harry Raderman Biography - Make The Trombone Laugh
Grammophonteam on 07 Mär : 20:33

Jazz, Shimmy & Bert Kelly... 1919
Grammophonteam on 11 Feb : 18:47

Ich steh mit Ruth gut - Text
Grammophonteam on 12 Aug : 22:58

Warner's Seven Aces
Grammophonteam on 06 Feb : 16:35