Seite durchsuchen / Search

Albert Vossen - Biografie

Albert Vossen


Albert Vossen
22.05.1910 in Aachen
gest. 10.10.1971 in Köln


Albert Vossen


Albert Vossen ist einer der ganz wenigen im Bereich der leichten Muse, dessen Popularität über Jahrzehnte hinweg erhalten geblieben ist: seine Karriere als Instrumentalsolist begann bereits 1933.
Dabei ist er eigentlich nur durch einen Zufall zu seinem Instrument, dem Akkordeon, gekommen. Er wurde in Aachen geboren, studierte in Köln (Klavier) und ging 1929 nach Berlin. Hier begann seine Laufbahn als Musik Professional, als er eines Tages für den erkrankten Pianisten einer Neger-Band aus Paris ein sprang. Gleichsam als Verbeugung vor ihrer Wahlheimat Paris spielten die farbigen Musiker aus Musette-Walzer. Zu solcher Musik gehört nun einmal ein Akkordeon. Und wer musste es spielen ? Der Pianist natürlich ! So kam Albert Vossen zum Akkordeon, obwohl er so ein Ding vorher nie in der Hand gehabt hatte.




Bald machte er seine erste Rundfunksendung, und auch der Film wurde auf ihm aufmerksam. Von dieser Stunde an wirkte Albert Vossen als Solist in vielen Musikfilmen mit.
1936 nahm er seine erste Schallplatte auf, der bis in die letzten Kriegsjahre noch rund vierzig weitere folgten. Alle diese Platten, so „Ohne Bedenken“ „Fliegende Blätter“ und „Springende Punkte“, fanden ein begeistertes Echo: Sie brachten einen neu Sound in die Tanzmusik der damaligen Jahre. Albert Vossen setzte nämlich sein Akkordeon mal vor den Background von vier Saxophonen, mal vor Streicher oder auch einen Blechsatz. Das ergab neue, begeisternde Klangeffekte, die insbesondere seine Aufnahme „Broadway Melodie“ zu einem Bestseller werden ließen.


Der Ausbruch des Krieges setzte seine Karriere ein vorläufiges Ende, doch 1942 wurde er für das Deutsche Tanz und Unterhaltungsorchester unter Franz Grothe und Georg Gaentzschel, bei dem eine eigene Solistengruppe leitete, abgestellt. Nach dem Kriege tingelte Albert Vossen mit kleiner Besetzung durch die Lande bis ihm Adalbert Luczkowski, der Leiter des WDR-Tanz und Unterhaltungsorchester, riet, nach Köln zu kommen. 1948 unterzeichnete Albert Vossen einen Vertrag mit dem Westdeutschen Rundfunk. Seit dieser Zeit ist Ansage „Es spielen Albert Vossen und seine Solisten“ in den Tanzmusik Programm und den Bunten Abenden des Kölner Senders ein fester Bestandteil.

Auch beim Fernsehen, das ihn schon 1938 zum ersten mal vor die Kamera stellte, tritt er oft auf, und der Nachkriegsfilm hat ebenfalls nicht auf ihn verzichtet. Auf der Schallplatte erfreute Albert Vossen die Schlagerfreunde auch als Komponist. „Frage dein Herz“ „Ein Sonntag zu zweit“ und viele andere Melodien, die oft und gern gespielt wurden.


Albert Vossen Schellackplatte, mit seinem selbst Komponierten Schlager-So sind wir-



Werke von Vossen
So sind wir
Lebendfreunde
Fräulein Madeleine
Frage dein Herz
Ein Sonntag zu zweit, und viele andere Melodien.




Kommentar senden

Betreff
Benutzername:
Kommentar:


Die neuesten Beiträge
Schellackplatten Blog

Grammophon

Folge zu

.

Select Language:


Automatic translation in English

Willkommen

Benutzername:

Passwort:


Cookie setzen

[ ]
[ ]

Neues aus den Sendern


Schellackplatten Rundfunk - Musik ab 1900 : Sendungen

»Re: Bully Buhlan - Fräulein Schulz
Sehr schöne Sendereihe.Klasse aufbereitet...mit interessanten Fotos...LGNostalphon
»Gasparone Potpourri - Emil Roósz
Hallo,hier mal etwas anderes, aber auch schön, wie ich finde Kristall 1934'Gasparone'Potpourri Sa ...
»Re: An der Donau steht Marika/ Mit Musik geht alles besser - Corny Ostermann
Danke für die informative und interessante Vorstellungdieser PlattenLGNostalphon
»Re: WHAT WOULDN'T I DO FOR THAT MAN ! - Frankie Trumbauer
Also den Titel mag ich auch. Wenn's fein "knistert" oder "knackt" finde ich auch schön...LGNostalph ...
»Re: Küß mich, bitte, bitte, küß mich! - Adalbert Lutter Tanzorchester mit Erwin Hartung
Schöne Sendungvielen DankOstergrußNostalphon
»Re: Küß mich, bitte, bitte, küß mich! - Adalbert Lutter Tanzorchester mit Erwin Hartung
Schöne Aufnahme!Danke fürs senden.LG Limania
»Re: Küß mich, bitte, bitte, küß mich! - Adalbert Lutter Tanzorchester mit Erwin Hartung
1. März 1938
»Re: WHAT WOULDN'T I DO FOR THAT MAN ! - Frankie Trumbauer
Die Platte entspricht leider nicht so ganz meinen Ansprüchen an Pressung und Zustand, aber der Titel ...
»Küß mich, bitte, bitte, küß mich! - Adalbert Lutter Tanzorchester mit Erwin Hartung
Nachdem wir von snookerbee den Titel mit dem Orchester Ludwig Rüth (Hans Carste) gehört haben, kommt ...
»Re: WHAT WOULDN'T I DO FOR THAT MAN ! - Frankie Trumbauer
Sehr schöne Nummer!Danke fürs senden :-)LG Limania
»Re: WHAT WOULDN'T I DO FOR THAT MAN ! - Frankie Trumbauer
Trumbauer zum besten, ein Ohrenschmaus. Danke für die Sendung!
»Re: An der Donau steht Marika/ Mit Musik geht alles besser - Corny Ostermann
@Yannick,vielen Dank für die interessanten Informationen :-)LG Limania
»Re: Minstrels: A Toulon (Cristal 60.041)
Klasse im "vorbeigehen" eine weitere Gesangsgruppe kennen gelernt. Ich freue mich auf weitere Vorste ...
»WHAT WOULDN'T I DO FOR THAT MAN ! - Frankie Trumbauer
ODEON Frankreich 165 949 Matr. W 403083"What wouldn't I do for that man!" Frankie Trumbauer and his ...
»Re: Bully Buhlan & das Tanzorchester Erwin Lehn - Sieben Tage in der Woche
Aufgenommen Ende Juli 1947.
»Re: An der Donau steht Marika/ Mit Musik geht alles besser - Corny Ostermann
Danke für die beiden Überspielungen. Als Vorkriegspressung herausgekommen auf dem Label "Kristall" m ...
»Re: Bully Buhlan - Fräulein Schulz
. Sehr schönes Bild!
»Re: Bully Buhlan - Fräulein Schulz
Ja... leider viel zu vergessen. Wie schon richtig beschrieben, kennt heute einer nur noch seine 1950 ...
»Re: Das RBT-Orchester, Gesang: Bully Buhlan - Ja, wenn ich ein Tänzer wär'
Ganz wunderbar! Die frühen Aufnahmen von Buhlan auf Amiga sind eigentlich alle sehr hörenswert.
»Re: 134 - Küss mich - Orchester Ludwig Rüth, Leitung Hans Carste, Rudi Schuricke - 1937
Ein sehr schönes beschwingtes Lied.Vielen Dank für diese Sendung.LG Limania
»Re: An der Donau steht Marika/ Mit Musik geht alles besser - Corny Ostermann
@snookerbee: Vielen Dank für deinen Kommentar und deiner tollen Version von 'Marika' :-)LG Limania
»Re: 135 - Jazz im Krieg: An der Donau steht Marika - Franz Teddy Kleindin & Evi Marlen - 1944
Eine super Platte!Vielen Dank für den Hörvergleich LG Limania
»Re: Sag' Du, sag' Du zu mir! - Dajos Béla
Vielen Dank für eure Antworten und die Informationen. Mir gefällt diese Version auch sehr gut :-)LG ...
»Minstrels: A Toulon (Cristal 60.041)
Liebe Kolleginnen und Kollegen,von der Ostgrenze Deutschland springen wir zu einem unserer westliche ...
»Re: Kocourkovsti ucitele: Ping-Pong (Ultraphon A 10778)
Danke für die lieben Rückmeldungen. Ich hoffe, jetzt nicht zu hohe Erwartungen geschürt zu haben... ...
»Re: 135 - Jazz im Krieg: An der Donau steht Marika - Franz Teddy Kleindin & Evi Marlen - 1944
Eine super Nummer! Ich kannte sie bislang nur mit den Geschwister Valtonen - auch da klasse interpre ...
»Re: Sag' Du, sag' Du zu mir! - Dajos Béla
Ja, wirklich - eine sehr schöne Version! Danke dafür.Liebe GrüßeJosef
»Re: 134 - Küss mich - Orchester Ludwig Rüth, Leitung Hans Carste, Rudi Schuricke - 1937
Ja, wirklich einer der schönsten Schlager dieser Zeit!Danke und liebe GrüßeJosef
»Re: An der Donau steht Marika/ Mit Musik geht alles besser - Corny Ostermann
Interessante Platte. Corny Ostermann hat seinen eleganten Stil etwas angepasst an die späten Kriegsz ...
»Re: Ich brauche keine große Liebe - Harry van Dyk
Auch von mir vielen Dank für diese sehr gut erhaltene und schön jazzige Aufnahme. Etwas Boogie im Kl ...


Veröffentlichungsdatum: Sun, 20 Apr 2014 15:14:05 +0200