Automatic translation in English

Grammophon Portal zum lesen...

Anzeigen:

➼ Non-German
Articles & Board

Plattenfirmen
Von wann ist
meine Schellackplatte?

Die Künstler
Grammophone
Historisch - Technisches
Musikalisches

Anzeigen






Die Haller-Revuen 1923-1931

Beitrag von Musikmeister


Die Haller-Revuen 1923-1931



Hermann Haller (*24.12.1871 Berlin †05.05.1943 London)


"Die Revue von Berlin, wurzelnd im Erleben, im Schicksal,
im Humor der Weltstadt an der Spree!
Und weil sie so international ist wie Berlin selbst,
spiegelt sie gerade in ihrer überragenden Internationalität
im doppelten Sinne die Weltstadt Berlin."
Hermann Haller


Ab der Theaterspielzeit 1923/24 begann der neue Pächter des Theaters im Admiralspalast, Hermann Haller, jährlich Revuen aufzuführen - die sogenannten Haller-Revuen.
Hermann Haller kam als Direktor vom Theater am Nollendorfplatz und brachte für seine neuen Aufgaben gleich u.a. die Spielleiter Hans Fender und Hans Schüren sowie Kurt Lilien mit.
Der Admiralspalast liegt in der Friedrichstrasse, 1922 wurde darin ein Revuetheater errichtet.
Das Fassungsvermögen betrug 2.250 Personen und gespielt wurde ganzjährig.
Die Musik der Revuen bis zu "Schön und Schick" im Jahre 1928 wurde komponiert von Walter Kollo, die Libretti bis dato stammten von Hermann Haller, Willi Wolff und Rideamus (Fritz Oliven). Sammler von Schellackplatten werden einige nachfolgend genannte Künstler von Plattenaufnahmen her kennen.

Überblick über die Haller-Revuen:
1923/24 "Drunter und Drüber"
1924/25 "Noch und Noch"
1925/26 "Achtung! Welle 505"
1926/27 "An und Aus"
1927/28 "Wann und Wo?"
1928/29 "Schön und Schick"
1929/30 -GESCHLOSSEN WEGEN UMBAU-

1930/31 "Die Czardasfürstin" (als Haller-Revue)

_____________________________________________________


Alle Schlager aus der Haller-Revue erscheinen auf Electrola-Musikplatten, 1928

_____________________________________________________


Und so kam es am 01.09.1923 zur Premiere von:

1923/24 "Drunter und Drüber"


Darstellende Operettenmitglieder:
Herren: Hans Fender (auch Spielleiter), Albert Krafft-Lortzing, Harry Lambertz-Paulsen, Kurt Lilien, Erich Poremski (auch Oberspielleiter), Willy Schaeffers, Hans Schüren (auch Spielleiter);
kleine Rollen: Erich Deubach, Richard Drescher, Arthur Große, Franz Lüdicke.
Damen: Uschi Elleot, Marie Escher, Käthe Hellwig, Mizzi Metelka, Luise Werckmeister, Molly Wessely, Martha Wilksch.
Orchesterstärke/Gäste 32 Mitglieder + Ballett (16 Damen).


Werbeanzeige der ersten Haller-Revue, September 1923
(Sammlung Formiggini)


zeitgenössische Kritik zur ersten Haller-Revue, 1923
(Sammlung Formiggini)



Homocord-Platte mit Aufnahmen aus "Drunter und Drüber" (Arpád Varosz = Willy Metschke), 1923


_____________________________________________________


Kurt Lilien - langjähriges Mitglied der Haller-Revuen im Admiralspalast (1923-1929)

_____________________________________________________


1924/25 "Noch und Noch"


Darstellende Operettenmitglieder:
Herren: Paul Cramer, Richard Drescher, Max Ehrlich, Hans Fender (auch Oberspielleiter), Raimund Geßner, Arthur Große, Heinrich Hensel, Kurt Lilien, Franz Lüdicke, Kurt Mikulski, Hans Schüren (auch Spielleiter), Fritz Schulz.
Damen: Käthe Hellwig, Elisabeth Klepner, Hella Kürty, Sieglinde Meßke, Mizzi Metelka, Luci Rosenfeldt, Lia Sellin, Luise Werckmeister, Martha Wilksch.
Orchesterstärke/Gäste: 32 Mitglieder + Lawrence Tiller Original Empire Girls + FORMIGGINI-JAZZBAND, Schaefers Liliputaner-Compagnie, 16 Admirals-Girls, 40 Ballett-Damen.


Werbeanzeigen der Haller-Revue "Noch und Noch", 1924
(Sammlung Formiggini)


zeitgenössische Kritik zur zweiten Haller-Revue, 1924
(Sammlung Formiggini)


Artiphon Record-Platte mit Aufnahmen aus "Noch und Noch", 1924



Beka-Platte mit Aufnahmen aus "Noch und Noch" (Bohéme-Orchester = Edith Lorand), 1924


_____________________________________________________


Die Lawrence Tiller-Girls, als Bestandteil der Haller-Revuen,
wurden in Berlin auch für Werbezwecke eingesetzt, 1928

_____________________________________________________


1925/26 "Achtung! Welle 505"


Darstellende Operettenmitglieder:
Herren: Paul Cramer, Richard Drescher, Max Ehrlich, Hans Fender (auch Oberspielleiter), Rolf Herbig, Louis Kaliger, Fritz Kampers, Kurt Lilien, Hans Schüren (auch Spielleiter).
Damen: Stephani Bissing, Mia Elis, Alice Hechy, Gerti Kutschera, Luci Rosenfeldt, Beatrice Rubens (Ross-Reuter), Kaethe Schmidt, Lona Suroff, Luise Werckmeister.
Orchesterstärke/Gäste: 32 Mitglieder + Mr.JULIAN FUHS FOLLIES BAND, Lawrence Tiller Original Empire Girls, Schaefers Liliputaner-Compagnie, 16 Admirals-Girls, 16 russische Tänzer, 40 Ballett-Damen.

zeitgenössische Kritik zur dritten Haller-Revue, 1925
(Sammlung Formiggini)



Homocord-Platte mit Aufnahmen aus "Achtung! Welle 505" (Arpád Varosz = Willy Metschke), 1925


_____________________________________________________


Die schönsten Schlager der Haller-Revue hören Sie auf Musikplatten Odeon-Electric, 1928

_____________________________________________________



1926/27 "An und Aus"


Dies ist die erste Haller-Revue, die in den Sommermonaten 1927 mit der Orignalbesetzung sowie Ausstattung auch in Wien, Dresden (Central-Theater) und Hamburg (Deutsches Schauspielhaus) gastierte.

Gastspiel der Haller-Revue "An und Aus" im Deutschen Schauspielhaus Hamburg, Juli 1927


Darstellende Operettenmitglieder:
Herren: Paul Cramer, Richard Drescher, Max Ehrlich, Kurt Fuß, Erwin Hartung, Kurt Lilien, Paul Morgan, Hans Schüren (auch Spielleiter).
Damen: Stephani Bissing, Alice Hechy, Trude Hesterberg, Luci Rosenfeldt.
Orchesterstärke/Gäste: 38 Mitglieder + Haller Jazz-Symphonie-Orchester (Drg.Hans Schindler), PAUL GODWIN BAND, Lawrence Tiller Original Empire Girls, Eugenie Eduardowa´s russische Tänzerinnen, Kuban-Kosaken, 16 Admirals-Girls.

Berliner Programmheft der Haller-Revue "An und Aus", 1926

Werbung für "An und Aus", 04.09.1926

1927
Die Paul Godwin Band der Haller Revue




Electrola-Platte mit Aufnahmen aus "An und Aus" (Marek Weber), 1926

Vox-Platte mit Aufnahmen aus "An und Aus" (Bernard Etté), 1926

Grammophon-Platte mit Aufnahmen aus "An und Aus" (Paul Godwin), 1926
(Sammlung livschakoff)


_____________________________________________________


Lindström-Werbung für Haller-Revue-Schlager, 1928

_____________________________________________________


1927/28 "Wann und Wo?"


Mit dieser Haller-Revue gastierte die Originalbesetzung samt Ausstattung nun 4 Monate der Spielzeit 1927/28 in Wien, Dresden (Central-Theater) und Hamburg (Deutsches Schauspielhaus).

Darstellende Operettenmitglieder:
Herren: Paul Cramer, Richard Drescher, Max Ehrlich, Kurt Fuß, Erwin Hartung, Kurt Lilien, Paul Morgan, Hans Schüren (auch Spielleiter), Wolfgang Zilzer.
Damen: Trude Hesterberg, Gloria Maro, Marcella Rahna, Rolly Loose, Gertrud Serskia, Louis Stösel, Helene Wehrle.
Orchesterstärke/Gäste: 32 Mitglieder + Haller Jazz-Symphonie-Orchester (Drg.Hans Schindler), PAUL GODWIN BAND, Lawrence Tiller Original Empire Girls, Eugenie Eduardowa´s russische Tänzerinnen, 16 Admirals-Girls.


Programmheft der Haller-Revue "Wann und Wo?", 1927



Kapellmeister Hans Schindler und das Original-Jazz-Orchester der Haller-Revue "Wann und Wo?"



Original-Revue-Besetzung auf Electrola-Platte, 1927



Schallplatten des Original-Revue-Orchesters im Grammophon-Plattenkatalog 1929



Artiphon Record-Platte mit Aufnahmen aus "Wann und Wo?", 1927



Vox-Platte mit Aufnahmen aus "Wann und Wo?" (Bernard Etté), 1927



Beka-Platte mit Aufnahmen aus "Wann und Wo?" (Otto Dobrindt), 1927



"Crazy Words" als Einlage in der Haller-Revue "Wann und Wo?" auf Electrola, 1927



Tanzsterne der Haller-Revue "Wann und Wo?", 1927


In der Vorweihnachtszeit des Jahres 1927 lief parallel zur aktuellen Revue "Wann und Wo?" eine Haller-Märchenrevue "Aschenbrödel":


(Sammlung berauscht)


_____________________________________________________


1928/29 "Schön und Schick"


Mit dieser Haller-Revue wurde die Zusammenarbeit mit dem Trio Walter Kollo, Willi Wolff und Rideamus (Fritz Oliven) beendet. Stattdessen gab es verschiedene Komponisten einzelner Stücke (z.B.: Siegwart Ehrlich, Alfred Bryan, Franke Harling) und mehrere Librettisten (Marcellus Schiffer, Hanns Heinz Haller jr., Charles Amberg). Die Revue gastierte erneut mit der Originalbesetzung samt Ausstattung 4 Monate der Spielzeit 1928/29 in Wien, Dresden (Central-Theater) und Hamburg (Deutsches Schauspielhaus).

Darstellende Operettenmitglieder:
Herren: Hans Brausewetter, Richard Drescher, Erwin Hartung, Kurt Lilien, Hubert von Meyerink, Fritz Wiesenthal.
Damen: Dela Lipinskaja, Ida Perry, Margarete Schlegel, Lea Seidl, Edith Schollwer, Rosa Valetti, Eva West.
Orchesterstärke/Gäste: 32 Mitglieder + Haller Jazz-Symphonie-Orchester (Drg.Hans Schindler), PAUL GODWIN BAND, Lawrence Tiller Original Empire Girls, 16 Admirals-Girls.

Programmheft der Haller-Revue "Schön und Schick", 1928




Erhältliche Aufnahmen aus der Haller-Revue "Schön und Schick"
auf Grammophon- und Brunswick-Platten im Hauptkatalog 1929

Beginn des 2.Aktes der Revue mit Musik, 1928

Die Schlager der Revue "Schön und Schick" auf Musikplatten Parlophon/Beka-Electric, 1928



Beitrag aus 1928 zu den bisherigen Haller-Revuen


_____________________________________________________



NACH DER SPIELZEIT 1928/1929 BLIEB DAS THEATER IM ADMIRALSPALAST WEGEN UMBAU GESCHLOSSEN UND WURDE ERST AM 02.10.1930 MIT EINER LEICHTEN REDUZIERUNG DES FASSUNGSVERMÖGENS VON MAXIMAL 2.160 BESUCHERN WIEDER ERÖFFNET.


_____________________________________________________


1930/31 "Die Czardasfürstin (als Haller-Revue)"


Nach dem einen Jahr der Theaterschliessung hat sich ein überwiegend neues Ensemble um Hermann Haller formiert. Es wird die Erfolgsoperette "Die Czardasfürstin" (aus dem Jahre 1915) von Emmerich Kálmán als Haller-Revue aufgeführt. Das Libretto stammt von Leo Stein und Bela Jenbach. Gastspiele ausserhalb Berlins finden nicht mehr statt.

Darstellende Operettenmitglieder:
Herren: Hans Albers, Hans Heinz Bollmann, Eugen Burg, Paul M. Cramer, Max Ehrlich, Richard Drescher, Karl Neisser (auch Oberspielleiter), Franz Scharwenka.
Damen: Hansi Arnstädt, Olly Gebauer, Rita Georg, Jelly Staffel.
Orchesterstärke/Gäste: 38 Mitglieder + Erno Kaisz, Zigeunerorchester Horwarth, Edith Lorand mit Orchester, 16 Admirals-Girls.





Quelle der Bilder: Link - Hier klicken


_____________________________________________________


Nach der Spielzeit 1930/31 bekam das Theater im Admiralspalast mit Robert Liedemit einen neuen Pächter.
Die Zeiten der Haller-Revuen waren damit beendet.
Im August 1931 begann die neue Spielzeit mit der erfolgreichen Gitta Alpar-Operette "Die Dubarry" mit Musik von Theo Mackeben.
Aber das ist eine andere Geschichte ...


Berichtigungen, Ergänzungen, weiteres Material? Link - Hier klicken



Die neuesten Beiträge
Schellackplatten Blog
in: '
in: '

...und mitmachen

facebook .






Museum & Co

Neue Eintraege im Blog

There are 40 entries in 3 categories
.

An Interview With Lee Morse - 1930
Grammophonteam on 11 Mär : 20:22

Harry Raderman Biography - Make The Trombone Laugh
Grammophonteam on 07 Mär : 20:33

Jazz, Shimmy & Bert Kelly... 1919
Grammophonteam on 11 Feb : 18:47

Ich steh mit Ruth gut - Text
Grammophonteam on 12 Aug : 22:58

Warner's Seven Aces
Grammophonteam on 06 Feb : 16:35