Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Musik, Tanz, Theater und Tonfilm > Jazz, Swing und Ragtime
Eric Borchard
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Grammophonteam
Di Sep 25 2012, 20:51 Druck Ansicht
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2082
Eric Borchard (* 7. Februar 1886 in Berlin; † Juli 1934 in Amsterdam) war Klarinettist, Altsaxophonist und Bandleader. Er gilt als deutscher Jazzpionier.











Viel findet sich heute leider nicht mehr zu dem deutschen Jazzpionier Eric Borchard, umso interessanter fanden wir einen kurzen Filmausschnitt aus einer Dokumentation über die zwanziger Jahre in Berlin.

In einer leider nur knapp 5 Sekunden langen Sequenz ist eine Berliner Jazzband zu sehen - handelt es sich hier um die Borchard Atlantic Jazz Band?

Ein Standphoto des Altsaxophonisten




Nicht nur sieht es dem Borachard Portrait oben sehr ähnlich, es macht auch den Anschein als ob gleich zu Beginn der Saxophonist in dem Film die rechte Hand zu dem für Borchard typischen Fingerzeichen hebt.



Ein weiteres Standbild aus dem leider viel zu kurzen Clip - der Posaunist:



Dieser Herr erinnert stark an Emile Christian (ehemaliger Posaunist der Original Dixieland Jazz Band) der vom Herbst 1924 bis 1925 bei Borchard spielte.
Zum Vergleich ein Bilde von Emile Christian:

c. 1917



Eure Meinung, handelt es sich bei diesem kurzen Stummfilm um die Borchard Jazz Band um 1925 - und wenn ja, aus welchem Film stammt ursprünglich diese Szene?




Borchards erste Schallplattenaufnahme fand im Mai 1921 statt, seine letzten Aufnahmen stammen aus dem Jahr 1932. Anfangs erschienen seine Platten bei Polyphon, gegen Mitte der 1920er Jahre bei der Deutschen Grammophon. Nach mehrjähriger Pause spielte er noch einmal einige Titel für die Triton Schallplatten GmbH (Labels: Triva und Goldplatte) ein.

Außer der Musik seiner amerikanischen Vorbilder eignete sich Borchard auch deren Lebensstil an; nach Skandalen um Drogen und Frauen, wegen der Machtergreifung der Nationalsozialisten von einer Auslandstournee nicht zurückgekehrt, starb er 1934, möglicherweise mittels einer Überdosis Rauschgift.

Eric Concerto's Yankee Jazz-Band - Everybody Shimmies Now
Januar 1921



Eric Borchard's Jazz-Band - WINDSOR
März 1925



Eric Borchard's Jazzband - The Meanest Kind of Blues
Februar 1925



In dem YT Kanal von makrogroove finden sich auch die äußerst seltenen 1932er Einspielungen von Borchard auf Triton Link - Hier klicken

[ Bearbeitet Di Sep 09 2014, 16:22 ]
Nach oben
snookerbee
Di Sep 25 2012, 21:12
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1730

In einer Zusammenstellung von H.Bergmeier und R.E.Lotz in "Fox auf 78" Nr. 25 wird Eric Borchard mit seinem Orchester als Mitwirkender in drei Stummfilmen erwähnt:

1921 Dr. Mabuse, der Spieler (Regie: Fritz Lang)
1921 Kinder der Finsternis (Regie: unbekannt?)
1922 Der Fürst von Madagascar (Regie: André Dupont)

Filme aus den Jahren 1924/25 mit Borchard sind nicht aufgelistet.

Hier ist der Film "Dr. Mabuse, der Spieler". Eric Borchard spielt bei 49:00 bis 49:22.

Link - Hier klicken



In einer anderen Schnittversion ist eine völlig andere Orchesterszene eingefügt ab 56:24.

Link - Hier klicken



[ Bearbeitet Mi Sep 26 2012, 00:46 ]
Nach oben
_-_-_
Mi Sep 26 2012, 08:21
Dabei seit: Do Mai 12 2011, 09:46
Einträge: 270
Grammophonteam schrieb ...

Dieser Herr erinnert stark an Emile Christian (ehemaliger Posaunist der Original Dixieland Jazz Band) der vom Herbst 1924 bis 1925 bei Borchard spielte.
Zum Vergleich ein Bilde von Emile Christian:


Schein mir nicht die selbe Person zu sein. Die Ohren sehen IMO anders aus.
Und ich habe gerade in einer DDR Doku gesehen, das die ein besonders gutes Vergleichsmerkmal sein sollen
Nach oben
Grammophonteam
So Sep 30 2012, 00:21
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2082
Aus dem Film Dr. Mabuse die beiden Szenen mit der Borchard Kapelle - vielen Dank hierfür!

Eric Borchard - 1921





Nach oben
Grammophonteam
Sa Mär 22 2014, 10:39
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2082
Eric Borchard c. 1925/26



Borchard trat 1923 größtenteils in Wien auf:

5. Mai 1923



26. Mai 1923



21. September 1923



27. November 1923



31. Dezember 1923



[ Bearbeitet Sa Mär 22 2014, 16:52 ]
Nach oben
SchellackFreak
So Aug 31 2014, 13:33
SchellackFreak

Dabei seit: Mi Sep 16 2009, 22:06
Einträge: 481


Plattenwerbung "Deutsche Grammophon" aus dem Jahr 1924
Nach oben
Webseite
Formiggini
Do Sep 04 2014, 21:17
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Im Hauptmenü findet sich nun eine längere Biographie von Borchard:



Der Musiker Erich Borchardt 1910 vor Gericht


Über weitere Ergänzungen und Dokumente zu meiner Recherche würde ich mich natürlich sehr freuen!

Grüße
Nach oben
Webseite
Formiggini
Mi Sep 10 2014, 21:20
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Ein paar Nachträge zum Artikel...



In einer anderen (englischen) Zeitung fand sich ein ausführlicherer Bericht über den Prozess gegen Borchard 1914 in London:




Gestrandeter Musiker


Da er sein Motorrad nicht registrierte, wurde Eric Borchardt, 28 Jahre, Deutscher Varietee-Musiker (wohnhaft Lichtield-Street, Charing Cross-road) vom Gericht in der Marlborough-street zu 20£ oder zwei Monaten Haft verurteilt. Als er sich selber als staatsfeindlicher Ausländer registrierte, verleugnete er ein Motorrad zu besitzen. In seiner Verteidigung gab der Gefangene an, er wollte das Motorrad verkaufen um nach Amerika übersetzen zu können. Ausserdem verweigerte ihm das Palladium (Theater) den Lohn, da er Deutscher ist. Das Gericht ordnete die Entlohnung an.
London Standard, 3. September 1914


Einige Tage später war Borchard zusammen mit seiner Frau auf dem Schiff Richtung New York...

Sehr interessant hier die Nennung des Arbeitgebers von Borchard in London:



Hier lief 1914 u.a. die Show Hullo, Rag-Time! 1919 war es auch eine der Spielstätten der Original Dixieland Jazz Band während ihrer England-Tournee. Vermutlich spielte Borchard im Theater-Orchester. Belege für Solo-Auftritte fand ich nicht.


Ende 1933 - Anfang 1934 hatte Eric Borchard noch ein eigenes Orchester, wie diese beiden Fundstellen aus Holländischen Zeitungen zeigen:

20. Oktober 1933 - Amsterdam

...vormals Konzertmeister bei Paul Whiteman, New York...
Werbung ist Alles!


2. Februar 1934



In Wikipedia Link - Hier klicken wird der Tod von Borchard noch mit 21. Dezember 1934 in Straßburg angegeben. Nicht nur passt dazu nicht der "Nachruf" in einer Berliner Zeitung vom August 1934, der Ort kann nun auch mit Amsterdam als gesichert gelten:

De Tijd, Amsterdam, 2. August 1934

Verstorben - Gemeldet am 1. August 1934: Erich Borchardt, männlich, 48 Jahre


Anhand der Umstände und dem Erscheinen der Zeitung De Tijd ergibt sich der Todestag 30. Juli 1934, Amsterdam.
Nach oben
Webseite
Formiggini
So Okt 05 2014, 11:04
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Im Sommer und Herbst 1929 hielt sich Borchard überwiegend in Prag auf.


September 1929


Zu dem Gastspiel in Riga im Frühjahr 1930 fand sich noch eine Kritik...

2. April 1930
Nach oben
Webseite
Formiggini
Mo Okt 06 2014, 18:53
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
April 1932



Nach oben
Webseite
Formiggini
Mo Nov 03 2014, 19:45
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
In "Sozialdemokratischer Pressedienst" fand sich noch ein recht ausführlicher Bericht über den Prozess wegen fahrlässiger Tötung an der zwanzigjährigen Margot Candelier. Der Mitangeklagte und erste Geiger Borchards, Heinz Hoffmann ist gerade mal 19 Jahre alt. In dem Bericht wird nicht nur Borchards Vorstrafe wegen Hehlerei aus dem Jahr 1910 erwähnt - es gab wohl auch noch ein weiteres Gerichtsverfahren wegen Körperverletzung.


Nach oben
Webseite
Formiggini
Fr Nov 28 2014, 20:40
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Im Frühjahr 1927 reiste Eric Borchard ja in die USA um Musiker für sein Orchester zu finden. Einzig mit einem Pianisten "Mallen" fuhr er wieder nach Deutschland.

Genau dieser Billy Mallen wandte sich in einem Brief Anfang Juli 1927 an seine amerikanischen Kollegen. Während eines Gastspiels in Magdeburg wurde er von einem Tag auf den nächsten durch einen anderen Pianisten ersetzt. Weder wurde die Kündigungsfrist eingehalten, noch wurde er für seine Arbeit bezahlt. Nun steht er irgendwo in Deutschland - das ausgemachte Geld für die Rückreise in die USA erhielt er auch nicht. Er möcht auf diesem Weg alle Kollegen warnen.

Borchard als Arbeitgeber...


Nach oben
Webseite
Grammophonteam
Do Jan 08 2015, 14:30
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2082
Borchard muss Zugaben geben...

Nach oben
WalterSchwanzer
Do Mär 12 2015, 12:53
Dabei seit: Mo Dez 08 2014, 12:34
Wohnort: Rohrendorf
Einträge: 421
Titelliste aus dem Katalog Polydor 1924/25



Nach oben
Webseite
Formiggini
So Jul 26 2015, 11:58
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759

Nach oben
Webseite
Formiggini
Fr Dez 18 2015, 16:30
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Borchards Flucht aus Wien 1924 und die Vorgeschichte:







Flucht eines Jazzbandisten
Aus Wien wird gedrahtet: Der als virtuoser Saxophonbläser bekannte Kapellmeister Erik Borchard ist vor einigen Tagen mit allen Mitgliedern seiner Jazzband, die seit dem 31. Dezember (1923) in der Weihburg (Bar) engagiert war, fluchtartig aus Wien verschwunden.

Erik Borchard, der viel Geld verdiente, hatte sich im Sommer ein Auto gekauft. Auf einer Spazierfahrt in Wien überfuhr er eine Frau und ihr Kind: Die Frau starb, das Kind blieb verkrüppelt. Die Untersuchung des Falles führte in der vergangenen Woche zur Verhaftung Erik Borchards.

Die Direktoren Virág und Elaser, die Borchard in der Weihburg-Bar nicht missen wollten, erboten sich eine Kaution im Betrage von 20 Millionen (Anm: Kronen, Inflationszeit) für ihn zu hinterlegen; die Summe wurde beim Landesgericht eingezahlt und Borchard freigelassen. In wenigen Stunden aber war er mit seiner Kapelle verschwunden. Die Spur des Fliehenden verliert sich in Preßburg.



[ Bearbeitet Fr Dez 18 2015, 19:48 ]
Nach oben
Webseite
Musikmeister
Sa Sep 10 2016, 19:07
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 936
Eric Borchard spielte ja siehe Hauptartikel im Mai 1924 im Mercedes-Palast.
Im Folgemonat Juni 1924 tat er dies immer noch ...
Nach oben
 

Forum:     Nach oben