Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Künstler > Komponisten und Texter
Der Komponist des Olympia Ruf 1936 Paul Winter
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Barnabás
Mi Feb 20 2013, 23:39 Druck Ansicht
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 658
Der Komponist des Olympia Ruf 1936 Paul Winter

Die im Jahr 1936 weltberühmt gewordene Olympia-Fanfare, die markante vier Takte-Melodie stammte von dem Komponisten und Soldaten Paul Winter.

Die Melodie ist bin heute nicht vergessen, aber der Komponist selber ist heute mehr als siebzig Jahre nach der Uraufführung praktisch unbekannt.
Also stellt sich die Frage, wer war Paul Winter?

Paul Winter wurde in Neuburg an der Donau geboren, wo er das humanistische Gymnasium besuchte. Im Jahr 1912 wurde Winter zum 8. Bayrischen Feldartillerie Rgt. Eingezogen und schlug die Laufbahn eines Fahnenjunkers ein. Winter wurde 1914 zum Leutnant befördert und wurde an der Westfront eingesetzt. Nach dem Krieg studierte Winter an der Akademie der Künste in Berlin bei Hans Pfitzner das Fach Komposition. Als Reichswehroffizier verlegte er seine Studium in die Abendstunden von Berlin.
Zu der Entstehung der Olympia-Fanfare sagte Winter im November aus:
„Wenn ich mit meinen Leuten auf Skiern durch den sonnigen glitzernen Schnee dem Gipfel zustrebte nach anstrengendem Anstieg, dann hallte mir so etwas wie dieser Auf- und Weckruf entgegen, riß uns empor zu letzter Anstrengung, wenn wir nach sausender Abfahrt mit leuchtenden Augen und geröteten Wangen dann unten uns sammelten, war es mir immer, als empfinge uns etwas Stahlendes wie dieser Ruf in tatfroher Gemeinschaft. Ich nahm mir vor, einmal diese Welt gebändigter Kraft und Sonne in Töne Gestand werden zu lassen.
Mit diesen Gedanken traf sich eine Aufforderung des Reichssenders München, eine Rahmenmusik zu schaffen für die Mitteilung der Wintersportergebnisse 1934/35 aus Garmisch-Patenkirchen, die bei Eignung als Olymiafanfare verwendet werden sollte. In einer glücklichen Stunde kamen dann die Fanfaren zur Welt.“

Paul Winter bekleidete im Jahr 1936 den Dienstgrad eines Oberstleutnant.


Gruss B.



Nach oben
1965Ralf88
Fr Feb 22 2013, 20:00
Dabei seit: Mo Sep 26 2011, 22:18
Wohnort: Uetersen
Einträge: 15
Habe in meiner Plattensammlung die berühmte Olympia-Fanfare gefunden.Sie ist auf einer braunen Telefunken Platte zu hören.Datiert ist sie leider nicht ,aber ich denke sie ist aus den 30gern,und praktisch neuwertig,da man sie wohl niemals abgespielt hat.Auf der Rückseite ist das Stück : Fliegdeutsche Fahne flieg! Die Platte hat die Nummer 20903 bzw 20904

Nach oben
Kapellmeister
Fr Feb 22 2013, 20:43
Gast
Müßte nicht Winters Name aufgeführt sein?
Nach oben
1965Ralf88
Fr Feb 22 2013, 20:54
Dabei seit: Mo Sep 26 2011, 22:18
Wohnort: Uetersen
Einträge: 15
Stimmt,auf der Platte sind nur die beiden Namen Koch und Heinfels abgedruckt.
Nach oben
Musikmeister
Fr Feb 22 2013, 21:21
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 938
Bei der Musikus handelt es sich um den Fanfarenmarsch Olympia-Fanfare von Wilhelm Koch-Hainfels (1881-1966), komponiert 1936.

Paul Winter komponierte die Olympia-Fanfare zur Eröffnungs- sowie Schlussfeier der Spiele 1936.
Siehe Link - Hier klicken

[ Bearbeitet So Feb 11 2018, 09:51 ]
Nach oben
Barnabás
Fr Feb 22 2013, 21:31
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 658
@ Musikmeister:
Da war der Musikmeister mit der Beantwortung eine Runde schneller.
Trotzdem Danke.

Die Info stimmt so zu 100 %.

Nach oben
 

Forum:     Nach oben