Willkommen auf Grammophon-Platten.de

Foren
Foren > Phonographen > Diskussionskreis Phonographen
Elektrische Abtastung von Phonographenwalzen (ACT Reproducer/Edisonia ES-01)
Moderatoren:SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Autor Eintrag
gramofan
So Mai 12 2013, 21:11 Druck Ansicht
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 1109
In den USA wird aktuell ein elektrischerTonabnehmer zu Einsetzen in den carriage-arm von Edison-Phonographen angeboten. Er heißt heute ES-01. Früher war das Teil unter dem Namen ACT-Reproducer bekannt.
Frage: besitzt jemand aus dem Forum diesen Tonabnehmer und welche Erfahrungen hat er damit? Werden die Erwartungen im Hinblick auf Tonqualität und Abtastfähigkeit auch bei deformierten Walzen erfüllt?
Gibt es empfehlenswerte Alternativen, die preislich konkurrenzfähig sind (der ES-01 wird derzeit für 285 $ angeboten) ?

Link - Hier klicken

(ziemlich weit unten links auf der Seite)

[ Bearbeitet Mo Mai 13 2013, 09:32 ]
Nach oben
Charleston1966
Mo Mai 13 2013, 11:15
⇒ Mitglied seit ⇐: Mo Nov 12 2012, 11:19
Wohnort: Im Schwabenländle
Beiträge: 404
Da hast du ein sehr interresantes Teil entdeckt, nur leider so wie es aussieht wird es nur noch dieses Jahr produziert. Ansonsten kenne ich nur den elektrischen Allraoundphonograph mit allen möglichen Adaptern für alle nur erdenklichen Walzenformate mit variabel einstellbarer Geschwindigkeit. Der dürfte aber weit über dem Preis liegen. Leider konnte ich nichts genaueres über das Teil herausbekommen. Das Teil heis Archeophone, guckst du hier, auf der Tube gibt´s das Teil auch. Link - Hier klicken
Nach oben
Charleston1966
Mo Mai 13 2013, 11:24
⇒ Mitglied seit ⇐: Mo Nov 12 2012, 11:19
Wohnort: Im Schwabenländle
Beiträge: 404
Vor allem würde mich auch der preamp interressieren, ob man den nicht auch für normale Schellacks einsetzen kann, denn es steckt ebenfalls ein normales Stanton TH 500 Tonabnehmersystem da drin. Ich habe schon etwas kribbeln in den Fingern - ob ich es mir vielleicht bestelle.... mal drüber nachdenken.
Nach oben
gramofan
Mo Mai 13 2013, 11:28
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 1109
Vom archeophone habe ich auch schon gehört. Preis irgendwo um die 12.000 (in Worten zwölftausend) $. Leider indiskutabel.
Nach oben
Charleston1966
Mo Mai 13 2013, 11:55
⇒ Mitglied seit ⇐: Mo Nov 12 2012, 11:19
Wohnort: Im Schwabenländle
Beiträge: 404
Du guck mal - das habe ich gerade gefunden und auch schon mal eine Anfrage losgelassen nach Bauplan usw. vielleicht ist "grammophonfeder" ja interessiert. Link - Hier klicken
Nach oben
veritas
Di Mai 14 2013, 19:48
⇒ Mitglied seit ⇐: Do Jun 28 2012, 17:52
Wohnort: Allgäuer Provinzpampa
Beiträge: 544
Mit dem ACT-Reproducer habe ich vor 14 Jahren mal angefangen und ihn viele Jahre im Einsatz gehabt. Gast Lomas hat damals ein sehr beliebtes Teil auf den Markt gebracht und die Kinderkrankheiten des Owl Pickups und Jew's Harp Reproducers beseitigt, auf denen er besiert.

Das Ergebnis ist qualitativ identisch mit dem was ich heute habe, bis auf den Antrieb. Da der Edisonia-Pickup sich auf den Federmotor verläßt, muß dieser wirklich perfekt laufen um zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen.

Hier eine Version aus Alu, die ich noch habe:




Aber der Gleichlauf war dann für mich der Grund eines vollständigen Eigenbaus, denn selbst bei einem bestmöglichen Federmotor kann man Schwankungen bei Stimmen und getragenen Instrumenten (Violine, Trompete, etc.] hören.

Das hier war die erste Version, die ich ernsthaft im Einsatz hatte:




Und diese hier ist es heute:






Der Tonarm vom YouTube-Gerät ist übrigens auch ein Entwurf von meinem Sammlerkollegen Matthias und mir. Da haben wir etwa zwei Jahre experimentiert und einiges an Geld vernichtet bis es endlich funktionierte. So ein Teil kann extrem zickig sein.

Der Erbauer (grammophonfeder) des anderen Gerätes, ich weiß jetzt nicht, ob er gern seinen Namen hier lesen möchte, ist ein sehr interessierter Sammler und hat den Rest quasi mit Hausmitteln aufgebaut, was mich schon sehr beeindruckt hat.

Das Stanton 500, TH ist nur ein Aufkleber wenn es mal in einem Thorens-Plattenspieler vebaut war, ist für mich das universalte MM-System schlechthin und für Schellacks wie auch für Walzen die allererste Wahl. Die Nadelträger sind extrem Gastust und sehr belastbar.

Übrigens darf man sich in guter Gesellschaft wissen: Link - Hier klicken

Grüßle, Norman

[ Bearbeitet Sa Jun 20 2015, 17:51 ]
Nach oben
Webseite
gramofan
Di Mai 14 2013, 20:01
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 1109
Ich finde den Eigenbau schon bewundernswert!
Ich habe mal so über den Daumen gepeilt, dass der wahrscheinlich auch nicht billiger würde, mich dafür aber eine ziemliche Weile beschäftigen würde. Für die Motor-Regelektronik müsste ich dann auch einen (immer sehr beschäftigten) Bekannten in Anspruch nehmen und den Walzenträger müsste ich extern zukaufen (eine Drehbank habe ich nicht). Also ist natürlich ein Fertigprodukt schon eine attraktive Alternative.
Nach oben
Charleston1966
Di Mai 14 2013, 21:26
⇒ Mitglied seit ⇐: Mo Nov 12 2012, 11:19
Wohnort: Im Schwabenländle
Beiträge: 404
Hallo Norman,
Also ich bin schwer beeindruckt von deinem Walzenplayer, so ein Gerät würde ich mir auch gerne bauen. Nun bin ich allerdings weder Ingenieur noch Werkzeugmacher, Könnte ich über dich die Teile oder einen Bauplan bekommen, zusammenbauen könnte ich es dann schon. Einen passenden Tonabnehmer System hätte ich.

LG
Karlheinz
Nach oben
veritas
Mi Mai 15 2013, 20:46
⇒ Mitglied seit ⇐: Do Jun 28 2012, 17:52
Wohnort: Allgäuer Provinzpampa
Beiträge: 544
Einen Bauplan habe ich leider zu keiner Geräteversion, da jedes Modell quasi ein Unikat mit Eigenheiten ist. Das liegt vor allem daran, daß ich es (noch) nicht standardisiert habe und es einer auch immer noch eine gewissen Evolution unterliegt.
Der Walzenträger ist aus Polypropylen auf eine CNC-Maschine gedreht. Das ganze ist dann auf einer Trommel aus einem Videorecorder montiert. Nur das obere Riemenrad ist auch gedreht, die restlichen Räder vom Antrieb sind auch aus einem VHS-Recorder. Für den Preis bekommt man keine gleichwertigen Lager auf dem freien Markt. Aber auch ein alter Träger ist durchaus präzise genug. Ich wollte allerdings auch neben den Standardwalzen die Möglichkeit haben, Diktierwalzen und vor allem auch die 20th Century mit Überlänge spielen zu können. Pathé Intermédiaire-Walzen lassen sich mit einem alten Überwurfträger abspielen. Eine vernünftige Lagerung ist wichtig, wenn Du keinen lauten Getriebe- sondern einen ruhiger laufenden Gleichstrommotor verwenden willst. Ich habe einen DC-Motor von Maxon, den man für ca. 70 Euro bestellen kann.

Für Concert-Walzen werde ich mir irgendwann noch was bauen, vorher werde ich aber wohl mal meinen Symposium-Player (etwas staubiger als der abgebildete) in Betrieb nehmen, auch eine völlig abgedrehte Konstruktion: Link - Hier klicken

Gruß, Norman
Nach oben
Webseite
Charleston1966
Mi Mai 15 2013, 21:42
⇒ Mitglied seit ⇐: Mo Nov 12 2012, 11:19
Wohnort: Im Schwabenländle
Beiträge: 404
Hallo Norman, ist doch sagenhaft, wie man seinen aus gedienten VHS Recorder noch receyceln kann, ja dann muss ich wohl die Idee vorerst mal begraben und mir doch den Edisonia Tonabnehmer bestellen. Dann kann ich wenigstens die 2minuten Edison Walzen vernünftig aufnehmen.

Aber vielen Dank für die Info's
LG
Karlheinz
Nach oben
gramofan
Mi Mai 29 2013, 16:40
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 1109
Nach langem gemaile habe ich jetzt vom Hersteller des ACT-Reproducers/Edisonia Reproducers eine Website auf der das Teil aktuell vorbestellt werden kann. Es wird immer nur nach Bedarf produziert. Vom Eingang der Besetllung bis Auslieferung (ohne den Postweg USA-Europa) dauert es derzeit nach Angaben des Herstellers 4 - 6 Wochen. Beim Preis bitte dran denken, dass bei Empfang in Deutschland 19% Einfuhrumsatzsteuer (grrr! gräßliches Wort) fällig werden. Daher regelmäßig Abholung beim nächsten Zollamt fällig.
Link - Hier klicken
Nach oben
gramofan
Sa Aug 10 2013, 21:58
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Beiträge: 1109
Update: zweieinhalb Monate nach der Bestellung bin ich immer noch nicht im Besitz des Teils. Immerhin soll es jetzt (nach zahllosen mails) endlich verschickt sein. Bin gespannt, ob es dann demnächst tatsächlich ankommt. Über meine Erfahrungen werde ich dann berichten.

[ Bearbeitet So Aug 11 2013, 14:07 ]
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein, arbeiten wir an der Beständigkeit unseres Lieblingshobbies.

Über uns

Wir suchen Dich!

Social Media Beauftragter gesucht. Du kennst dich mit Social Media aus? Melde dich bei Interesse gerne bei uns, wenn du Interesse hast.

Antreten

Optimierung

Noch nicht alles rund auf der Webseite? Dann reiche jetzt dein Problem ein und wir versuchen dir zu helfen!

Kontakt