Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Elektrisches Grammophon und anderes > Elektro Schalldosen, Tonabnehmer und Plattenspieler
Dual-Geräte aus Haushaltsauflösung - Ist das was?
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Hedensö
So Jun 01 2014, 20:17 Druck Ansicht

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Hallo zusammen,

wir haben ein neues Haus gekauft (BJ Ende 1970er) und wir müssen entrümpeln. Ich habe nachfolgende zwei Dual-Anlagen gefunden. Nun meine Frage: Ist das was, was man behalten sollte bzw. sind die beiden Modelle (oder eines davon) gut und verlässig? Es wäre schön, wenn jemand etwas dazu sagen könnte...

Ich überlege, die HS 32 incl. Boxen zu behalten. Von wann etwa sind die Geräte:









Nach oben
Gast
So Jun 01 2014, 22:13
Gast
Ich finde beide gut. Am oberen hätte ich sogar Interesse. Wenn es also zu einer Veräußerung kommen sollte, bewerbe ich mich mal dafür.
Das untere ist ca. Bj 1967, Das obere ca. Bj. 1973.
Die Plattenspieler sind beide gut. Wenn Sie länger nicht benutzt wurden ist eine Wartung fällig. Manchmal ist der Motor und diverse Antriebesrollen verharzt.
Gruß Gerhard
Nach oben
Formiggini
So Jun 01 2014, 22:30


Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1758
Hallo,

beides durchaus erhaltenswerte Geräte...
Das erste Gerät (Dual 1218) ist das deutlich hochwertigere Gerät. Damals spielte dieses Plattenspieler-Chassis schon fast in der Oberliga.
Pitch (die Geschwindigkeit lässt sich zu c. 8% variieren), Antiskating (Fliehkrafteinstellung - du kannst quasi das System leicht nach außen drücken = meistens die besser erhaltene Rillenflanke). Im Gegensatz zu dem zweiten Dual auch ein magnetisches System. Das verbaute ist gut! Lässt sich aber auch leicht gegen ein anderes der Shure-Familie auswechseln.

Zusammen mit dem Verstärker bei dem sich Höhen und Tiefen einstellen lassen (d.h. in gewissem Umfang an die alten Schellack-Kurven anpassen) also absolut perfekt um mal "auf die Schnelle" eine Schellackplatte schonend abzuspielen. Wie Gerhard dürften sicherlich noch mehr Interesse an diesem schon fast perfekten Schellackspieler haben...

Grüße

PS: Meine eigene Vorgehensweise wäre - behalte den 1218 und schließe die Boxen des HS 32 an. Selbst eine Überholung durch einen Fachmann lohnt sich. Du wirst viel Freude an der Kombination haben!

[ Bearbeitet So Jun 01 2014, 22:35 ]
Nach oben
Webseite
Starkton
Mo Jun 02 2014, 08:12
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Formiggini schrieb ...

Selbst eine Überholung durch einen Fachmann lohnt sich.

Da der Plattenspieler geschenkt war kann man 50 Euro reinstecken um ihn einwandfrei gangbar zu machen. Das ist etwa der Verkaufspreis für ein gutes Exemplar.
Nach oben
Hedensö
Mo Jun 02 2014, 10:36

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Hallo,

besten Dank für die Infos. Den HS 32 habe ich spontan ausprobieren können - funktionierte wunderbar!

Ich überlege, was ich mache und stelle dann eines der beiden Geräte zum Verkauf ein...
Nach oben
gramofan
Mo Jun 02 2014, 21:19
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 1012
Der DUAL 1218 ist m.E. eigentlich der perfekte Plattenspieler für Schellacks. Wahrscheinlich ist ein Shure M75-System drin. Dafür gibt's Ersatznadeln in der Bucht preiswert (auch für Schellacks). Das Gerät ist praktisch unkaputtbar. Es gibt lediglich eine winzige Schwachstelle bei der Automatik. Der Pin, der den Tonarm mitnimmt ist (meist besser: war) mit einer kleinen Gummikappe versehen. Die ist nach 40 Jahren i.d.R. zerbröselt, lässt sich aber leicht mit einem Stückchen Innenisolation eines Coax-Kabels ersetzen. Ansonsten altes Fett sorgfältig aus der Mechanik entfernen und die langsam drehenden Teile mit Kunststoff-Fett (z.B. von robbe) neu fetten. Alle anderen Lager mit einem Tropfen Synthetik-Öl für Kunststoff (robbe) ölen und das Gerät läuft vermutlich wieder wie am ersten Tag.
Nach oben
Hedensö
Mo Jun 02 2014, 21:54

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Hallo,

der Dual HS 32 funktionierte einwandfrei.

Der 1218 läuft leider nicht (zumindest nicht der Plattenspieler!). Ich habe aber einen netten Kollegen der mal Radio- und Fernsehtechniker war. Den werde ich mal um Hilfe bitten.
Die Original-Lautsprecher habe ich heute übrigens auch noch gefunden!
Nach oben
Willi-H-411
Di Jun 03 2014, 08:45
Dabei seit: Mi Okt 12 2011, 11:42
Wohnort: Ruhrpott
Einträge: 1377
Als eingefleischter Dual-Fan kann ich dir nur zu den beiden Geräten gratulieren. Hier noch etwas Material:

Dual HS 32:

Anleitung: Link - Hier klicken
Service: Link - Hier klicken

Dual 1218:

Anleitung: Link - Hier klicken
Service: Link - Hier klicken
Prospekt: Link - Hier klicken

Der 1218 war die leicht abgespeckte Version des Top-Gerätes 1219.

Der 1010 hat sogar auch schon Pitch-Control. Es müßte sich dann um den 1010 F handeln. An dem hätte ich sogar Interesse, aber leider fehlt mir der Platz. Wenn du da ein neues Keramiksystem einbaust, hast du für Schellackplatten ein sehr gutes Gerät. Da ein solches System eine Wendenadel hat, kannst du dir auf der einen Seite eine 65er Nadel und auf der anderen eine 100er Nadel machen lassen und somit komfortabel die passende Nadel auswählen. Ich hatte hier mal ein solches neues System vorgestellt: Link - Hier klicken

VG Willi
Nach oben
schuetzo
Di Jun 03 2014, 11:02
Dabei seit: So Okt 27 2013, 12:14
Wohnort: Großmaischeid
Einträge: 23
Hallo Hedensö,

was "Gramofan" meinte, ist der sog. "Steuerpimpel". Dieser ist auch heute noch problemlos zu beziehen.

Am einfachsten hier:

Link - Hier klicken

Viele Grüße,
Thomas
Nach oben
Hedensö
Do Jul 03 2014, 18:53

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Hedensö schrieb ...

Hallo,

der Dual HS 32 funktionierte einwandfrei.

Der 1218 läuft leider nicht (zumindest nicht der Plattenspieler!). Ich habe aber einen netten Kollegen der mal Radio- und Fernsehtechniker war. Den werde ich mal um Hilfe bitten.
Die Original-Lautsprecher habe ich heute übrigens auch noch gefunden!



Der oben genannte Kollege riet nach erstem durchsehen von größeren Investitionen ab. Die Nadel würde fehlen und der Tonarm würde festsitzen. Seiner Meinung nach würden 50 Euro Invest nicht genügen.
Auf Ebay bekommt man ja für 50,- € angeblich lauffähige 1218 habe ich gesehen. Also, was tun? Ich würde das Gerät gerne behalten und lauffähig bekommen zumal ich 4 original Boxen dazu habe...
Das andere Gerät (HS 32) würde ich dann veräußern bzw. abgeben.

@ Gerhard: du bist so glaube ich am nächsten wohnorttechnisch an mir dran und auch fachkundig. Wie siehst du das? Hättest du die Möglichkeit mal nach dem Gerät zu schauen und etwaige Reparaturen vorzunehmen? Das wäre DIE Gelegenheit, sich endlich mal kennenzulernen...
Nach oben
Hedensö
So Jan 17 2016, 18:08

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Habe den HS32 seit längerem in Betrieb. Seit einige Tagen ist die Geschwindigkeit nicht mehr so konstant und beim drehen des Plattentellers gibt es ein pfeiffendes/quietschendes, fast leicht schleifendes Geräusch.

Habe das Motorboard herausgenommen und geschaut, ob man das Geräusch lokalisieren kann. habe aber nichts feststellen können.

Habe zwar in der Nähe einen Radio- und Fernsehtechniker, der immer angibt sich auf alte geräte spezialisiert zu haben - er nimmt aber allein für den KVA 60 Euro!
Weiß jemand Rat?
Nach oben
gramofan
So Jan 17 2016, 18:42
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 1012
Ich hatte dieses Problem auch mal bei einem von mir sehr geschätzten Dual 1229. Ich dachte schon der sei unwiderruflich hinüber. Nach ein paar Tagen hat sich das Ganze wieder gegeben, ohne dass ich was dran gemacht habe und ist bisher auch noch nicht wieder aufgetaucht. Also bevor man 60 € für einen KVA rauswirft, erstmal Geduld.
Nach oben
Formiggini
So Jan 17 2016, 18:49


Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1758
Hm, ungut....

Tritt den das Geräusch auch auf, wenn du den Plattenteller abnimmst?

Hintergrund der Frage, generell gibt es bei schwankenden Geschwindigkeiten zwei hauptsächliche Fehlerquellen.

1. Reibrad
Der Plattenteller wird innen durch ein Reibrad (mit Untersetzungen) aus Gummi angetrieben (3)



Was selten in den Anleitungen steht: Wird der Plattenspieler einige Zeit nicht benutzt, sollte die Geschwindigkeitseinstellung (Hebel) zwischen zwei Geschwindigkeiten stehen. Tut er es nicht, drückt das Reibrad dauerhaft gegen den Plattenteller und eine der Untersetzungen. Dadurch, vor allem bei älteren Gummi des Rades, können sich Dellen bilden, die zu einer Unwucht und Schwankungen in der Geschwindigkeit führen. Auch "Geräusche" sind dabei möglich.

Hier "kann" vorsichtiges anschleifen des Rades (Gummi) helfen, um diesen wieder komplett "rund" zu machen. Ansonsten muss dieses Rad ersetzt werden. Nimmt man den Teller ab, muss dieses Geräusch dann natürlich weg sein. Ist es immer noch da, liegt es am...

2. Motor
Hier gibt es viele Fehlerquellen: verschließende Kollektoren, ausgeschlagene Lager usw. Hier sollte man sich nur mit Erfahrung ran trauen. Ob sich eine Reparatur beim Fachmann (finanziell) lohnt, wage ich zu bezweifeln. Dieser würde vermutlich vorschlagen, den Motor komplett zu tauschen. Kosten...?

Vielleicht findet sich ja im Dual-Board Link - Hier klicken ein engagierter Helfer?

Viele Grüße
Nach oben
Webseite
78er
So Jan 17 2016, 19:03
Dabei seit: Fr Jan 01 2016, 22:02
Wohnort: Mayen
Einträge: 88
Das Dual-Board kann ich auch nur empfehlen!
Habe über einen Kontakt dort schon mehrere Hilfestellungen bekommen.
Wer wie ich auf Dual-Plattenspieler schwört ist hier allerbestens aufgehoben.

Schöne Grüße,
Thomas
Nach oben
Odeon89
So Jan 17 2016, 19:10
Dabei seit: Di Mär 22 2011, 12:19
Einträge: 338
Hallo,

ich kenne dieses schleifende-quietschende Geräusch von meinem Dual 1210 ebenfalls. In der Regel tritt es immer dann auf, wenn ich den Plattenspieler lange am Stück (> 2Std.) in Betrieb hatte. Die Geschwindigkeit blieb jedoch trotz allem konstant. Das Nebengeräusch habe ich schon vor einigen Jahren zum ersten Mal bemerkt, damals auch einen Fachmann zurate gezogen, der aber keinen Defekt feststellen konnte. Bislang tut er weiterhin einwandfrei seinen Dienst, etwas Gravierendes kann es also nicht sein.

@ Hedensö: Tritt das Geräusch immer auf, wenn der Plattenspieler in Betrieb ist oder nur nach längerer Spielzeit?
Beste Grüße

[ Bearbeitet So Jan 17 2016, 19:15 ]
Nach oben
Hedensö
So Jan 17 2016, 19:31

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Danke für eure Meinungen.

Das Geräusch tritt immer auf - unabhängig von der Betriebsdauer.

Das mit dem Plattenteller konnte ich nicht prüfen, weil sich der teller nicht abheben lässt. Er geht vielleicht 3 Millimeter hoch und dann ist da irgendein Widerstand. Den Dorn kann man übrigens komplett herausziehen...

Wie lässt sich die Plattenteller lösen?

Das mit dem Hebel zwischen den zwei Geschwindigkeiten ist interessant. Da müsste aber das Problem wahrscheinlich von Anfang an, also von Wieder-Inbetriebnahme vorhanden gewesen sein oder?

Nach oben
Willi-H-411
So Jan 17 2016, 20:03
Dabei seit: Mi Okt 12 2011, 11:42
Wohnort: Ruhrpott
Einträge: 1377
Hier findest du auch Service-Unterlagen für deinen Plattenspieler (ist wahrscheinlich der 1010F): Link - Hier klicken

Dort wird genau beschrieben, wie du den Plattenteller abbekommst.

Am besten solltest du alle beweglichen Teile reinigen und neu fetten/ölen. Als Öl ist Ballistol sehr gut geeignet. Zum Fetten kannst du Vaseline nehmen.

Auch den Motor kannst du auseinander nehmen. Die Achsen mit Polierpaste reinigen, anschließend mit Spiritus gründllich reinigen und die Lager mit Ballistol ölen. Das Zusammenbauen ist u.U. recht fummelig.

Bei der 1010er Generation war es nicht mehr erforderlich, den Geschwindigkeitsschalter auf eine Zwischenstufe zu stellen, da in Stop-Position die Andruckrolle abgezogen wird. Bei älteren Modellen gab es auf dem Geschwindigkeitsschalter einen Punkt (meistens rot), auf den zu stellen war, wenn man das Gerät nicht benutzte.

VG Willi

Nach oben
Hedensö
So Jan 17 2016, 20:43

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Danke sehr - schaue mir das mal an und melde mich wieder...
Nach oben
 

Forum:     Nach oben