Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Künstler > Orchesterleiter und Musiker
Max Büchner
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Grammophonteam
Do Jun 26 2014, 21:44 Druck Ansicht
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2094
Max Büchner
(* 1862 vermutlich in Berlin; † 1. Mai 1906 in Berlin)




Lange bevor Orchesterleiter wie Marek Weber, Dajos Bela oder Paul Godwin zu Berühmtheiten durch ihre Schallplatten wurden, war der Kapellmeister Max Büchner einer der am häufigsten aufgenommenen Orchester in der Kaiserzeit.

„Ich kann Ihnen nicht sagen, welche Schwierigkeiten jetzt folgten, im Schweisse meines Angesichts habe ich acht Stunden hintereinander gearbeitet, klappte ein Stück bei der Probe, so konnte ich sicher sein, dass bei der wirklichen Aufnahme irgend einer der Herren Musikanten ein paar Takte, die er auslassen musste, doch spielte und die Walze war verdorben, ging es aber einmal gut, so stellte sich bei dem Abhören der Walze heraus, dass der Klarinettist mitten in der schönsten Stelle vor Begeisterung plötzlich sein Instrument direkt in den Trichter gehalten und ein unglaublich schriller Ton die ganze Walze verdorben hatte."
1905 PZ, Nr. 30, S. 635



*


Anders wohl Max Büchner mit seinen Musikern. Nicht nur passte er sich den Bedürfnissen der phonographischen Industrie an, als ausgebildeter Musiker (Musiklehrer) verstand er es ebenso bestehende Musikstücke so zu arrangieren das sich diese als Endprodukt gut anhörten.

Mehr...
Nach oben
Grammophonteam
Di Mai 05 2015, 20:04
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2094

Nach oben
 

Forum:     Nach oben