Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte > Labels U-V
VOX
Wechsle zur Seite       >>  
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
brillantspecial
So Sep 11 2011, 18:50 Druck Ansicht
Gast
Televox



[ Bearbeitet Mi Feb 08 2012, 13:17 ]
Nach oben
Formiggini
Mi Feb 08 2012, 13:38
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Gründung der VOX Gesellschaft 1921, erste Plattenaufnahmen 1922 im Berliner "Voxhaus" - von hier aus wurde im Oktober 1923 auch die erste deutsche Radiosendung ausgestrahlt. Auch an der "Berliner Funkstunde" war die VOX beteiligt.





Es kamen nur Eigenaufnahmen zur Pressung, eine Kooperation mit der englischen Duophone Unbreakable Records schlug genauso fehl, wie der Versuch mit der Vox Corporation of America Fuß in den USA zu fassen.

1926 durch Druck des Marktes kam die VOX mit einem eigen Entwickelten (?) elektrischen Aufnahmeverfahren in die Läden (Sie experimentierten schon ab 1924 mit einem elektrischen Aufnahmeverfahren).
Leider war dieses recht unausgegoren, im Gegensatz zu ihren sehr guten akustischen Aufnahmen waren die elektrischen Platten qualitativ recht schlecht.

Im noch akustischen VOX Studio, 1926




Die VOX übernahm sich wohl finanziell - auch waren VOX Platten im Vergleich zu anderen Marken recht teuer.
Die Produktion von Schallplatten wurde schon im Frühjahr 1929 wieder eingestellt.
Nach einigen Umwegen, gelangten die Restbestände an die Kristall, die noch einige alte VOX Matrizen neu presste.

Eine vollständige VOX Discographie gibt es hier nachzulesen: Link - Hier klicken

Sowie eine ausführliche Firmengeschichte auch zu Televox: Link - Hier klicken

VOX Labels 1924 - 1928
















[ Bearbeitet Sa Feb 24 2018, 13:43 ]
Nach oben
Webseite
Gast
Mi Feb 08 2012, 13:52
Gast
Das Voxhaus, Potsdamer Str 10 (bis 1930 Nr.4) wurde im Krieg leicht beschädigt, war aber schon 1945 wieder zur Vermietung hergerichtet.

Die Stadt Berlin hatte das Haus gekauft. Es wurde 1971 gesprengt und völlig abgetragen. Über das Grundstück des Voxhaus geht heute ein Straßenverlauf, es verschwand spurlos.

[ Bearbeitet So Mai 13 2012, 17:57 ]
Nach oben
Formiggini
Mi Feb 08 2012, 14:01
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Zu dieser "Sünde" (wie so viele...) gibt es auf Wumpus Radioseite eine virtuelle Gedenktafel: Link - Hier klicken

Auch findet sich dort eine sehr ausführliche Geschichte des VOX Hauses: Link - Hier klicken

[ Bearbeitet So Mai 13 2012, 17:56 ]
Nach oben
Webseite
Gast
Mi Feb 15 2012, 03:59
Gast
Nicht dass jemand irgendwann sagt das ist ja das Gleiche in grün, hier der Beweis, es ist wirklich in grün existent.





[ Bearbeitet So Apr 01 2012, 10:04 ]
Nach oben
snookerbee
So Mai 13 2012, 17:15
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1711

UNVERKÄUFLICH - Musterplatte ?

Nach oben
Gast
So Mai 13 2012, 17:47
Gast
Diese Platten mit "Unverkäuflich" oder auch "Unverkäufliches Musterexemplar" sind keine Testpressungen.

Diese Platten wurden den Händlern als Vorführplatten umsonst geliefert.
Sie dienten zum Vorspielen bei der Kundschaft. Man versprach sich dadurch besseren Verkauf und außerdem konnte der Kunde so eine bestimmte Aufnahme vor dem Kauf anhören und bekam trotzdem eine ungespielte Platte.

Damit der Verkäufer nun diese Gratispaltten nicht verkauft, erhielten sie einen entsprechenden Stempel, Einprägung oder hatten weiße Etiketten (Telefunken Musterplatten)

Gruß, Nils
Nach oben
snookerbee
So Mai 13 2012, 18:18
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1711

Danke für die Erklärung. LG Claus
Nach oben
RF-Musiker
So Mai 13 2012, 21:06
Dabei seit: Do Sep 15 2011, 11:21
Wohnort: Berlin
Einträge: 363
Formiggini schrieb ...

Zu dieser "Sünde" (wie so viele...) gibt es auf Wumpus Radioseite eine virtuelle Gedenktafel: Link - Hier klicken

Auch findet sich dort eine sehr ausführliche Geschichte des VOX Hauses: Link - Hier klicken

Inzwischen umgezogen auf eigene deutschsprachige Domain
Link - Hier klicken
Nach oben
berauscht
Mo Mai 14 2012, 11:19
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1370
Zur Ergänzung zu "Unverkäuflich": Für die mit Unverkäuflich, Muster, Rezensionsexemplar, usw. gekennzeichneten Platten mußten keine Lizenzgebüren an Ammre, BIEM, GEMA, usw. gezahlt werden.
Nach oben
Gast
Mo Mai 14 2012, 11:34
Gast
Hallo Hendrik,

danke, das hatte ich bisher weder gewußt, noch beachtet !

Gruß, Nils
Nach oben
snookerbee
Mo Mai 14 2012, 12:52
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1711

Das wäre mir so auch nicht aufgefallen, obwohl die Ammre-Marke auf beiden Seiten deutlich fehlt.
Nach oben
berauscht
Di Mai 15 2012, 14:12
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1370
Auch Weißlabel-Platten (Archivplatten, Mitarbeiterplatten, usw.) waren ausgenommen. Lizenzgebühren mussten nur für Handelsware gezahlt werden

[ Bearbeitet Di Mai 15 2012, 14:12 ]
Nach oben
Grammophonteam
Mi Jun 27 2012, 22:14
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2073
Nach oben
snookerbee
Mi Jul 11 2012, 20:16
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1711

Ist bekannt, wer sich hinter dem Pseudonym VOX-TANZ-ORCHESTER verstecken könnte?

Die Platte wird im Vox-Aufnahmebuch Seite 55 ( Link - Hier klicken ) mit zwei Daten präsentiert. Weiß jemand, wie diese Daten zu deuten sind? Im Kopf der Tabelle steht dort: Veröffentlichung, Referenz, Datum.

(K 1924)
1922-03


Nach oben
Formiggini
Mi Jul 11 2012, 20:50
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
(K 1924): K steht für Katalog, also in welchem Katalogjahr die Platte erschien, bzw. aus welchem Jahr der Katalog stammt aus dem die Information zu der Platte entnommen wurde.

1922-03: Jahr - Monat (Tag) der Einspielung, hier also März 1922

Einträge in der Discographie tragen auch oft noch: NE 19..., hier handelt es sich um Jahr/Monat der Ersterscheinung, bzw. die Erstveröffentlichung.

Um 1921/22 leitete Carl Woitschach so mache Einspielung des VOX Orchesters (ohne Tanz im Namen), es entstanden dabei auch Einspielungen der U-Musik.
Möglich das Woitschach auch das VOX Tanz Orchester dirigierte - zum heutigen Wissensstand eine reine Studiokapelle.

Viele Grüße
Nach oben
Webseite
Musikmeister
Mi Jul 11 2012, 20:51
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 914
Carl Woitschach kann man hierfür nicht ausschliessen.

Die Daten bedeuten:
1. im Katalog 1924 gelistet, 2. scheinbar im März 1922 aufgenommen.

NE bedeutet neu erschienen im angegebenen Monat.
Nach oben
snookerbee
Mi Jul 11 2012, 21:20
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1711

Prima! Und Danke sehr auch für die doppelte Absicherung.

Erstaunlich, daß die Platte also weit mehr als ein Jahr nach dem Aufnahmetermin herauskam.

Gruß
Claus
Nach oben
Formiggini
Mi Jul 11 2012, 21:26
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Das die Platte im 1924´er Katalog geführt wurde, heißt nicht das sie erst dann veröffentlicht wurde .

Hr. Lotz schreibt ja jeweils oben in den Spalten Referenz, seine war eben der Katalog von 1924.
Nach oben
Webseite
Wechsle zur Seite       >>   

Forum:     Nach oben