Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Schellackplatten > Diskussionskreis Schellackplatten
Gibt es noch neue alte Schellackplatten?
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Dirk
Do Mai 19 2016, 20:01 Druck Ansicht
Dabei seit: So Mai 15 2016, 13:25
Einträge: 26
Moin,

Kenner der Ford-Oldtimer-Szene ist das Autohaus Stock in Ingolstadt ein Begriff, weil dort nach über 20 Jahren noch nagelneue Autos auftauchten (Ende 90er; war selber da und habe mit einem Kumpel einen Ford Granada Jahreswagen mit 7500km weggeholt!)
Gibt es sowas bei Schellackplatten auch noch? Neue unbespielte Platten z.B. aus Kellern von ehemaligen Plattenhändlern. Altgewordene Einzelhändler schmeißen ja nichts weg, wenn sie ihren Laden schließen, weil sie keinen Nachfolger gefunden haben. "Das hat alles mal mein Geld gekostet!" Da müsste doch irgendwann sowas doch mal wieder auftauchen; zumal Platten ja nicht unbedingt viel Platz wegnehmen (im Vergleich zu Autos...) .
Hat einer von Euch mal von so einer Story gehört?

Gruß, Dirk

[ Bearbeitet Do Mai 19 2016, 20:02 ]
Nach oben
gramofan
Sa Mai 21 2016, 19:04
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 938
So was gibt's: Habe 1996 in Naumburg in einem von einem alten Herrn betriebenen Laden, in dem er noch Nähmaschinenreparaturen anbot, Platten aus seinem alten Lagerbestand gekauft, denn vor dem Krieg handelte er auch mit Grammophonen und Platten. Hinzu kamen noch eine Reihe Ersatzteile und Nadeldosen. Die Rechnung stellte er stilvoll auf einem Formular von einem Block aus der als Währung noch RM vorgedruckt hatte.
Viele Jahre später habe ich in Zehlendorf mal Platten von einer Dame gekauft, die alle noch in Versandkartons der Plattenfirmen lagerten. Ihre Erklärung: der Vater habe im Sommer 1939 ein Schallplatten- und Radiogeschäft eröffnet, sei dann im September 1939 eingezogen worden, das Inventar wurde eingelagert, aber das Geschäft nach Kriegsende nicht wieder eröffnet worden. Seitdem lag der Lagerbestand im Keller des Einfamilienhauses.
Nach oben
Webseite
 

Forum:     Nach oben