Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Koffergeräte und Spielzeuggrammophon
Odeon Nr.21 (1940)
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Telraphon
Sa Mai 20 2017, 20:00 Druck Ansicht
Dabei seit: Mo Apr 03 2017, 18:57
Einträge: 115
HERSTELLER: Odeon
MODELL: Nr.21
SERIENNUMMER: ?
JAHR: 1940
DAMALIGER PREIS: ?
GEHÄUSE: Grünes Kunstleder
PLATTENTELLER: 25cm Filz (grün)
TRICHTER: Metalltrichter
MOTOR: Lindström
SCHALLDOSE: Goldring (Electrolaanschluss)

INTERESSANTE DETAILS:

•Starke Ähnlichkeit zum Electrola 106

•Plattenalbum für 9 Platten (möglicherweise gab es auch ein Plattentablett anstatt dem Album)

Hallo zusammen!
Vorstellen möchte ich hier das Odeon Nr.21 welches aus der engen Zusammenarbeit der Electrola mit der Lindström in der Kriegszeit entstand. Generell ist es ein "modifiziertes" Electrola 106 mit der typischen Kriegsausstattung und einigen Eigenheiten der Odeonkoffer.

Mit dem Ausbruch des Krieges wurde die Electrola völlig von der Lindström verwaltet (davor gab es natürlich bereits regen Teileaustausch) und die Geräteproduktion gleichgeschaltet. Gab es also von Electrola die Koffer 106 und 106UP sowie den 188 Plattenspieler gab es von Odeon (und wohl auch Parlophon) den Nr.21,Nr.24 und Odeon Favorit von 1939-1941.

Basis ist also ein 106,Eigenheiten bestehen jedoch beim Plattenalbum statt einem Plattentablett worin "nur" 9 Platten Platz finden (diese gingen übrigens auch genauso schnell verloren...),einer längeren Kurbel zum einrasten,lackiertem Scharnier,kürzerem Metalltrichter der in die bespannte Trichteröffnung mündet und einigen weiteren Kleinigkeiten,wie auf den Fotos ersichtlich.

Mich würde es interessieren ob jemand Prospekte zu diesem Koffergerät und seinem Bruder dem Nr.24 (106UP) besitzt und/oder den Preis kennt. Weiterhin konnte ich noch nicht die Apparat-Nummer finden...

Viele Grüße, Julian




Das Gerät ist noch unbehandelt. Das Album ist bereits stark ausgeblichen,vermutlich wurde es außerhalb des Koffer gelagert.










Nach oben
Ph0n0
Sa Mai 20 2017, 23:52
Dabei seit: Mi Okt 26 2016, 17:41
Wohnort: Dreiländereck D/L/F
Einträge: 93
Hallo Julian (und natürlich alle anderen Forenuser),

ist diese Umwicklung des Trichters (mit Gipsbinden?) original? Wurde das häufig bei Koffergeräten gemacht? Die Geräte, die ich bis jetzt von innen gesehen hatte (auch wenn es nur Fotos waren), wiesen alle nur den blanken Metalltrichter auf.

Viele Grüße
Stephan
Nach oben
Telraphon
So Mai 21 2017, 14:43
Dabei seit: Mo Apr 03 2017, 18:57
Einträge: 115
Hallo Stephan,

Gut beobachtet, die meisten Kofferapparate haben einfache lackierte Blechtrichter.
Die Umwicklung dieses Trichters scheint in jedem Fall original zu sein. Ich vermute, dass dies getan wurde, um Scheppern und Klappern des Bleches zu verhindern. Der Trichter ist nicht wie bei z.b. Electrola im Koffer fixiert, sondern lediglich sehr einfach am Motorbrett. Dazu ist das Blech (Vermutlich aus Gründen des Materialmangels zu Kriegszeiten) sehr dünn. Die teergetränkte Umwicklung war da eine gute und kostengünstige Lösung, es funktioniert hervorragend und klappert kein Bisschen.
Bisher habe ich diese Art der "Dämpfung" nur an wenigen Apparaten gesehen, u.a. an einem sehr frühen tragbaren Gerät aus den Tagen des ersten Weltkriegs.

LG und einen schönen Sonntag!
Nach oben
Ph0n0
So Mai 21 2017, 20:28
Dabei seit: Mi Okt 26 2016, 17:41
Wohnort: Dreiländereck D/L/F
Einträge: 93
Hallo Julian,

danke für die Infos. Der Trichter meines namenlosen Koffers ist auch recht dünn, aber an 2 Stellen mit dem Gehäuse verschraubt. Trotzdem scheppert es bei lauten Passagen schon mal. Könnte auch an der Schalldose liegen, oder an den etwas abgenudelten Platten.

Viele Grüße
Stephan
Nach oben
Nostalphon
Mo Mai 22 2017, 11:01
Dabei seit: So Apr 06 2014, 08:02
Wohnort: Landkreis Ludwigsburg, Württ.
Einträge: 156

Telraphon schrieb:

Mich würde es interessieren ob jemand Prospekte zu diesem Koffergerät und seinem Bruder dem Nr.24 (106UP) besitzt und/oder den Preis kennt. Weiterhin konnte ich noch nicht die Apparat-Nummer finden...


In dem folgenden Thread von grammofar werden zumindest zum 106UP die damaligen Preise angegeben sowie ein Prospekt präsentiert:
Link - Hier klicken
Nach oben
Telraphon
Mo Mai 22 2017, 13:44
Dabei seit: Mo Apr 03 2017, 18:57
Einträge: 115
Vielen Dank für den Link Nostalphon,ein sehr interessanter Artikel wenn meiner Meinung nach auch etwas viel spekuliert wird! ;) So wird es z.b für die Electrola wohl kaum möglich gewesen sein so viele Trichter des 101 bald 5 Jahre nach dem Ende der Produktion für die tausenden 106 Koffer zu erwerben. Die Bauteile stellte die brandenburgische Metallwarenfabrik her, welche eine Firma der Lindström war,sie sind also von Anfang an in Deutschland produziert worden und nur nach den englischen Patenten gefertigt (ab 1931 machte die Electrola bekanntlich ihr "eigenes Ding"...).

Prospekte zum 106 liegen mir selbstverständlich vor, aber explizit zu diesem Odeon oder allgemein Geräten in der Kriegszeit verhält es sich schwierig.

[ Bearbeitet Mo Mai 22 2017, 17:36 ]
Nach oben
PONOPHON
Mo Mai 22 2017, 20:42
Dabei seit: Sa Dez 12 2015, 17:45
Wohnort: Österreich
Einträge: 134
Hallo Julian,
in meiner Sammlung befindet sich ein gleiches Gerät. Ich habe es aufgeschraubt und kann den umwickelten Trichter bestätigen. Meines hat eine höhere Serien Nummer, da war man mit der Umwicklung schon etwas versierter und hat sie schon viel sorgfältiger ausgeführt. Aber Original ist das auf jeden Fall.
Liebe Grüße, Christian.




Nach oben
Telraphon
Fr Mai 26 2017, 18:19
Dabei seit: Mo Apr 03 2017, 18:57
Einträge: 115
Vielen Dank für dieses schöne Vergleichsgerät - es ist immer klasse, wenn man auf dem Weg eine Bestätigung der Originalität erhält!
Deines wurde sogar im kurzzeitigen Wohnort meiner Großeltern verkauft - von 1939-1944 lebten sie aufgrund ihrer dortigen Diensttätigkeit für den Staat in Litzmannstadt.
Du möchtest das Schild sicher nicht verkaufen, oder aber die Apparate Tauschen?

Liebe Grüße!

[ Bearbeitet Sa Jan 13 2018, 18:06 ]
Nach oben
 

Forum:     Nach oben