Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Reparatur
Reparatur Motor Verbindung Achse-Feder
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
HMV163
Mo Jun 05 2017, 11:21 Druck Ansicht
Dabei seit: Di Dez 22 2015, 23:38
Wohnort: 55283 Nierstein
Einträge: 24
Hallo zusammen,

bei einem Neuerwerb, einem Telefunken TP100b habe ich leider ein Problem eines defekten Teils in der Federdose, uns zwar das Teil, das von der Achse mittels eines kleinen Stiftes mitgedreht wird und dieses dann mit einem Haken die Feder mitnimmt. Nun ist dieser Haken allerdings abgebrochen, wie man auf dem Foto sehen kann.

Nun suche ich verzweifelt nach einer anderen mechanischen Lösung, dieses Teil zu ersetzen oder die Feder auf andere Weise an die Achse zu bekommen. Der Stift, der in der Achse sitzt, läßt sich weder mit Hammer, Bohrer oder sonstigen Werkzeugen entfernen, um ggf. hier eine Schraube zu verwenden, die dann mit der Feder verbunden werden kann.

Nun die Frage an euch: hat im einfachsten Fall jemand dieses Teil mit Innendurchmesser ca. 6,5-7mm in seinem Ersatzteilfundus? Oder hat jemand eine andere Lösung? Der Motor (Steidinger?) hat die Modellbezeichnung "24AS5".

Vielen Dank im voaus für eure Hilfe!

Viele Grüße,

Michael








Nach oben
Vogtländer
Mo Jun 05 2017, 13:53
Dabei seit: Do Dez 24 2015, 00:14
Wohnort: Vogtland
Einträge: 116
Grüß dich Micha,

also meiner Meinung und meinen Erfahrungen nach, lässt sich der Stift sehr wohl austreiben, allerdings von der Gegenseite.
Aber warum nicht in die Hülse, hinterm abgebrochenen Haken, ein Gewindeloch schneiden, eine Schraube mit flachem, nicht kantigem Kopf der Hakenform etwas anpassen und gut is.
Oder noch besser, kennst du keinen Schweißer der dir da was anschweißen kann.
Der Rest, verfeilen, anpassen ist dann dein Job.
Eine "andere mechanische Lösung" würde ich nicht suchen, das hat schon konstruktiv alles seinen Sinn.

Schöne Grüße, Mario

[ Bearbeitet Mo Jun 05 2017, 13:54 ]
Nach oben
HMV163
Mo Jun 05 2017, 20:46
Dabei seit: Di Dez 22 2015, 23:38
Wohnort: 55283 Nierstein
Einträge: 24
Hallo Mario,

da merkt man wieder, dass dieses Forum hier Gold wert ist. Auf die Ideen, eine Schraube in das Hülsenteil zu bringen, wäre ich nicht (oder erst nach einem gewissen Mass an Verzweiflung) gekommen. Das sollte das Problem wirklich lösen! Ich werde das die nächsten Tage gleich ausprobieren und werde vom Fortschritt (oder gar Erfolg) berichten!

Einstweilen dir vielen Dank für die Hilfe!

Beste Grüße,

Michael
Nach oben
krammofoon
Mo Jun 05 2017, 21:17
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1193
Servus :-)

Auch von mir besten Dank für diese Inspiration, Mario!

Ich habe zwar im Moment keine solche Baustelle, aber wenn das mal so weit wäre, wüsste ich direkt, wie man sich hier behelfen könnte.

Und ja, Michael..... dafür ist das Forum hier wahrlich Gold wert!

Hier hilft man sich und lernt voneinander. Genau so soll das eben sein.

Von daher an dich meine Bitte:
würdest du, solltest du so vorgehen, eine Bilderstrecke anfertigen und diese dann, quasi als Anleitung für andere Verzweifelte in solchen Dingen, hier vorstellen?

Dann hätten alle was davon und wir wären mal wieder unserem Ruf als kompetente Community gerecht geworden.

Gruss
Georg
Nach oben
Ph0n0
Mo Jun 05 2017, 22:25
Dabei seit: Mi Okt 26 2016, 17:41
Wohnort: Dreiländereck D/L/F
Einträge: 93
Hallo Michael,

dasselbe Problem hatte ich mit dem Steidinger-Motor meines Cremona-Tischgrammophons, siehe meinen damaligen Beitrag >klick<. Diese einfache Reparatur mag nicht fachmännisch gewesen sein, aber sie funktioniert bis heute (bei zwar nicht täglicher, aber mehrmaliger Nutzung pro Woche) ohne Probleme. Dabei ziehe ich die Feder des Motors (gefühlvoll) bis zum Anschlag auf.

Viele Grüße
Stephan
Nach oben
HMV163
Mi Jun 07 2017, 21:08
Dabei seit: Di Dez 22 2015, 23:38
Wohnort: 55283 Nierstein
Einträge: 24
Hallo zusammen,

endlich habe ich Zeit gefunden, die Schraube an das Teil anzubringen. Also erst 3,3mm Loch bohren, M4er Gewinde schneiden, eine passende Schraube suchen und voilá, der neuen "Haken" ist dran.

Super Sache, bis ich versucht habe, das Ding einzubauen. Leider liess sich der Endteil der Feder mit dem Loch nicht so weit wegbiegen, dass ich die Schraube durch das Loch stecken und mit der Unterlegscheibe festdrehen konnte. Nach einigen Schnitten an den Fingern und jede Menge Graphitfett an Hand und Klamotten habe ich es geschafft, das Teil mit voreingedrehter Schraube so einzubringen, dass die Schraube durch das Loch der Feder ging. Nachdem ich dann Federgehäuse, Motor und den Rest wieder zu einem Grammophon zusammengebaut hatte, funktionierte das Ganze erstaunlicherweise auch :-) Nach einigen Plattenseiten hat sich weder die Schraube wieder ausgedreht noch die Feder ausgehakt. Es besteht die Hoffnung, dass das auch so bleibt.....

Danke an alle, die geholfen und mitdiskutiert haben. Ich werden zum Abschluss des Threads (in einigen Tagen) noch ein Video des laufenden Telefunkens in YT stellen und den Link hier posten.

Beste Grüße,

Michael



Nach oben
HMV163
Fr Jun 09 2017, 21:08
Dabei seit: Di Dez 22 2015, 23:38
Wohnort: 55283 Nierstein
Einträge: 24
Hallo zusammen,

wie versprochen ein Video des endlich lauffähigen Telefunken Grammophons auf YT unter Link - Hier klicken.

Beste Grüße,

Michael
Nach oben
Vogtländer
Sa Jun 10 2017, 22:21
Dabei seit: Do Dez 24 2015, 00:14
Wohnort: Vogtland
Einträge: 116
...na schon der Link war doch den Tip wert
Schönes Gerät, schöne Musik, alles gut.

Schöne Grüße, Mario
Nach oben
VoxHumana
So Jun 11 2017, 16:56
Dabei seit: Mi Okt 12 2016, 21:13
Wohnort: Baden
Einträge: 159
Super Klang! Das hast Du prima hinbekommen!!
LG Annette
Nach oben
 

Forum:     Nach oben