Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Tischgeräte
Verbasteltes HMV?
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Horch
Mo Mai 07 2018, 18:19 Druck Ansicht
Dabei seit: Do Mär 16 2017, 10:38
Wohnort: Oldenburg
Einträge: 30
HERSTELLER: Vermutlich The Gramophone Company
MODELL: Vermutlich No 3
SERIENNUMMER:?
JAHR:?
DAMALIGER PREIS:?
GEHÄUSE:Eiche
PLATTENTELLER:fehlt
TRICHTER: Innenliegend
MOTOR: fehlt
SCHALLDOSE: fehlt

INTERESSANTE DETAILS:Eingeschlagene Buchstaben und Zahlen an der Unterseite des Gehäuses: Oestr GG547 Rev. B
Eingeschlagene Zahlen am Gehäuseboden: 7908

Hallo zusammen,

hat jemand eine Idee um was für ein Modell es sich hier handelt? Soll ich das gute Stück als Nistkasten in den Garten hängen oder löhnt sich da der Wiederaufbau?

Beste Grüße,
Markus





















Nach oben
alang
Mo Mai 07 2018, 22:04
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 545
Ich befuerchte, da werden Dich die Teile mehr kosten als das Ganze im Idealzustand wert waere - falls Du die Teile alle finden kannst. Solltest Du Dich doch dafuer entscheiden wuensche ich dafuer auf jeden Fall viel Glueck. Als Nistkasten ist es wohl zu schade. Wenn Du es nicht herrichten willst, dann wuerde ich mich fuer den Tonarm mit Halter (Back-Bracket) interessieren - falls Du den verkaufen moechtest.

Viele Gruesse
Andreas
Nach oben
Horch
Di Mai 08 2018, 10:05
Dabei seit: Do Mär 16 2017, 10:38
Wohnort: Oldenburg
Einträge: 30
Hallo Andreas,

vielen Dank für deine Rückmeldung. Für den Fall das mich die Lust verliert oder die Instandsetzung den völligen finanziellen Ruin bedeutet, melde ich mich bei Dir wegen der "Resteverwertung" ;-)

Konntest Du das Gerät einordnen oder passt der Tonarm an verschiedene Modell bzw. war dieser für Diverse vorgesehen? Dann wäre ich schon mal ein Stück weiter und wüsste welche Teile (Motor, Bremse, Drehzahlstelle, Plattenteller, Filz) ich besorgen müsste.

Grüße,
Markus
Nach oben
Horch
Di Mai 08 2018, 17:45
Dabei seit: Do Mär 16 2017, 10:38
Wohnort: Oldenburg
Einträge: 30
Hallo zusammen,

zwischenzeitlich habe ich selbst noch ein wenig recherchiert. Die beste Übereinstimmung habe ich mit diesem Modell:
Gramophone Company Ltd., Honrnless model 1, early, Date of production 1910 -1922
Quelle: Link - Hier klicken

Gehäuseform, Tonarm und nicht zuletzt der Mechanismus mit den Druckknöpfen an der Seite die das Oberteil arretieren, lassen mich vermuten, dass dies ein Model 1 ist. Insbesondere den Druckknopfmechanismus zur Verriegelung des Oberteils habe ich bei keinem anderen Modell gefunden.

Hat jemand weiter Abbildungen von Bremse, Drehzahlsteller, Plattenteller, Kurbel und Motor oder möglicherweise sogar Teile die er abgeben möchte.

Grüße,
Markus

Nach oben
alang
Di Mai 08 2018, 18:54
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 545
Ich hab nur ein Hornless Model 1a von 1921, mit Mahagoni Gehaeuse und Zweifedermotor. Ich glaube mich zu erinnern, dass das Model 1 in Eiche einen Einfedermotor hatte, bin aber nicht sicher. Muss nochmal meine Notizen stoebern. Mein Model 1a hat auch eine gusseisernen Trichter, nicht nur den Holztrichter. Insgesamt scheint dein Geraet aehnlich dem amerikanischen VV-IV zu sein, weiss aber nicht ob deshalb Motor und andere Teile austauschbar sind?

Viel Glueck weiterhin bei der Suche.

Andreas
Nach oben
Telraphon
Di Mai 08 2018, 20:54
Dabei seit: Mo Apr 03 2017, 18:57
Einträge: 99
Interessant ist die Schlagpunze "Oestr GG" - diese weist das Gerät als einen Apparat aus, der von dem österreichischen Ableger Grammophon AG vertrieben wurde...Dies könnte für einige Sammler vielleicht ungleich interessanter als ein DGAG-Apparat sein.
Als Nistkasten ist dieses Gerät in jedem Fall zu schade.
LG
Nach oben
DGAG
Di Mai 08 2018, 23:50
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 140
Das Gerät könnte ein "Grammophon No. 61" (Grundfläche 31,5 x 31,5 cm) oder ein "Grammophon No. 62" (Grundfläche 35,5 x 35,5 cm) der Österreichischen Grammophon G.m.b.H. von c. 1913 sein. Miss doch mal nach ob das in etwa hinkommt.

Dieses Gerät wurde leider als Ersatzteilspender ausgeschlachtet. Ein häufiges Schicksal gerade bei Modellen mit einfachem Gehäuse. Ich muss Dich enttäuschen, es ist viel zu aufwendig die fehlenden Teile in vertretbarer Zeit ergänzen zu wollen. Eine gut erhaltene Dennison Bremse oder einen Dennison Geschwindigkeitsregler gibt es einzeln nur selten zu kaufen. Hier hat einer 5 Monate nach dem Dennison Regler gesucht und ihn dann in England gefunden: Link - Hier klicken

Vielleicht gibt es aber tatsächlich einen Sammler der z.B. aus einem vollständigen englischen ein österreichisches Gerät machen möchte und den Kasten dafür brauchen kann.
Nach oben
Horch
Mi Mai 09 2018, 00:31
Dabei seit: Do Mär 16 2017, 10:38
Wohnort: Oldenburg
Einträge: 30
Hallo zusammen

vielen Dank für die Auskunft hinsichtlich der Punze. Bei der Grundfläche habe ich die Maße 37x37 (Gehäuseboden) und 35x35 (Gehäuseoberseite)

Beste Grüße,
Markus

[ Bearbeitet Mi Mai 09 2018, 00:36 ]
Nach oben
DGAG
Mi Mai 09 2018, 00:48
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 140
Dann dürfte es das "No. 62" sein. Hier ist eine Katalogabbildung von 1913. Der Preis ist in österreichischen Kronen.

Nach oben
Horch
Mi Mai 09 2018, 00:56
Dabei seit: Do Mär 16 2017, 10:38
Wohnort: Oldenburg
Einträge: 30
Klasse! Mal schauen ob ich die notwendigen Teile zu vertretbaren Preisen finde. Ansonsten findet sich sicher im Forum ein Interessent.

Grüße,
Markus

[ Bearbeitet Mi Mai 09 2018, 00:58 ]
Nach oben
 

Forum:     Nach oben