Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > Hüllen > Hüllen A-B
Amiga / Eterna
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Rundfunkonkel
Sa Dez 31 2011, 19:48 Druck Ansicht
Dabei seit: So Jul 03 2011, 16:48
Wohnort: Umkreis Köln
Einträge: 1077
















[ Bearbeitet Fr Jul 05 2013, 21:11 ]
Nach oben
snookerbee
So Feb 26 2012, 20:55
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1711
Sehr interessant. Von der letzten Hülle gibt es wohl 2 Versionen. Hier eine andere Künstlerliste:

Link - Hier klicken

[ Bearbeitet Sa Jun 02 2018, 09:49 ]
Nach oben
Rundfunkonkel
Mo Feb 27 2012, 13:08
Dabei seit: So Jul 03 2011, 16:48
Wohnort: Umkreis Köln
Einträge: 1077
Diese Hülle war vorher total mit Krepp-Klebeband und Papier zugeklebt, hab eine dreiviertel Stunde herumgebügelt und angefeuchtet bis das Zeugs fürs Foto wieder runter war .

[center]



Ein Fragment einer 30 cm Hülle:




[ Bearbeitet Fr Jul 05 2013, 21:09 ]
Nach oben
RF-Musiker
Mo Apr 30 2012, 13:02
Dabei seit: Do Sep 15 2011, 11:21
Wohnort: Berlin
Einträge: 363
Wurden die 30 cm Eterna Schellacks von Lied der Zeit oder Supraphon gefertigt? Irgendwie hatte ich es mir so gemerkt, dass es in der DDR sehr lange nur die Möglichkeit gab, 25 cm Schellacks und 17 cm Vinylplatten herzustellen und alles andere von Supraphon gefertigt wurde.
Nach oben
snookerbee
Mo Apr 30 2012, 13:54
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1711

Die LIED DER ZEIT-Diskografie schreibt genau zu diesem Thema nichts konkretes.

Ein Kapitel des Buches befasst sich mit ETERNA-Fremdmatrizenübernahmen in den Bestell-Serien 22xxx, 23xxx,24xxx und 26xxx, die sämtlich von SUPRAPHON stammen (xxx sind dabei die Original-SUPRAPHON-Bestellnummern) und tatsächlich viele 30cm-Schellacks umfassen.

Weiterhin wird erwähnt, daß zu Beginn der Vinyl-LP-Produktion 1953 bei ETERNA die Platten in einem tschechischen Werk gepreßt wurden und zusätzlich zur ETERNA-Marke auch das SUPRAPHON-Logo, deren Bestellnummernsystem und deren bebilderte Hüllen bekamen. Wie lange diese Situation anhielt ist nicht aufgeschlüsselt. Ab 1954 wurden zumindest eigene Hüllen hergestellt.

Weitere Fremdpressungen bei Lied der Zeit waren die tönenden Postkarten, welche Schellackaufnahmen von AMIGA und ETERNA wiederveröffentlichten. Hersteller war die ungarische Firma COLORVOX.

Später gab der VEB DEUTSCHE SCHALLPLATTEN, Nachfolger von LIED DER ZEIT, Schallfolien für Zeitschriften heraus, die von MELODIA in der Sowjetunion hergestellt wurden, weil in Berlin dafür keine Produktionsanlagen existierten.
Nach oben
RF-Musiker
Mo Apr 30 2012, 16:10
Dabei seit: Do Sep 15 2011, 11:21
Wohnort: Berlin
Einträge: 363
Ist es richtig, dass VEB Deutsche Schallplatten im eigenen Werk ab 1961 Vinylschallplatten der Größen 17 cm, 25 cm und 30 cm fertigen konnte, also nicht mehr schlechter gestellt war, als die Supraphon?
Nach oben
snookerbee
Mo Apr 30 2012, 23:36
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1711
Zu AMIGA:

Die ersten Vinyl-Scheiben erschienen 1956, hergestellt im erweiterten Werk in Babelsberg als EP mit vier Titeln. Ab 1958 folgen dann die zwei Titel enthaltenden Singles. Ab 1956 erschienen auch die ersten Vinyl-LP's im 25cm-Format.

Die erste 30cm-AMIGA-LP (Vinyl) erschien 1962 mit Operettenmusik.

Die letzte Schellackplatte bei AMIGA war "Das Lied vom alten Plattenschrank" (mx. 11912), erschienen im Oktober 1961. Bis dahin wurden viele Titel parallel auf Vinyl und Schellack veröffentlicht. Auf ETERNA gab es auf Schellack ab 1957 aber keine Neuaufnahmen mehr, sondern nur noch Nachauflagen älterer Platten.

(Quelle: Die ewige Freundin, 2006)


[ Bearbeitet Mo Apr 30 2012, 23:43 ]
Nach oben
snookerbee
Do Mai 03 2012, 16:09
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1711
@RF-Musiker: Waren denn die Angaben hilfreich?
Nach oben
RF-Musiker
Do Mai 03 2012, 16:42
Dabei seit: Do Sep 15 2011, 11:21
Wohnort: Berlin
Einträge: 363
Ja, danke. Aber ich dachte, dass es erst 1961 auch 25 cm Vinylplatten gab.
Nach oben
jitterbug
Fr Jul 05 2013, 20:14
Dabei seit: Mi Mär 27 2013, 16:49
Wohnort: Berlin
Einträge: 367
Hier mal eine Zusammenstellung unterschiedlicher AMIGA/ETERNA/LIED DER ZEIT-Hüllen aus meiner Sammlung in dem Versuch, sie in eine Chronologie zu bringen.

Die Testplatten sollen Labelvarianten auch bei den Tests darstellen, ebenfalls im Laufe der Zeit.

Ich habe einige der Hüllen hier und in der Labelkunde bereits entdeckt, aber vielleicht ist diese Zusammenstellung als Überblick hilfreich. Sie darf gerne ergänzt werden, da AMIGA nie mein wirkliches Sammelinteresse darstellte.

Einen Handzettel von 1955 fand ich in einer Hülle: Er verdeutlicht, was aus den damals nicht mehr modernen ERC BORCHERT, SAM WOODING, EUGEN WOLFF und ERHARD BAUSCHKE-Platten wurde...



1) AMIGA: Testplatte RBT (eine Seite unveröffentlicht mit Vermerk "unbrauchbar")




2) AMIGA: REX STEWART Hot Club Berlin 1948




3) AMIGA: Testplatte RBT / DOBSCHINSKI 1948




4) AMIGA: Testplatte KURT HENKELS 1950 (unveröffentlicht?)



5) AMIGA: KURT HENKELS bereits VEB LIED DER ZEIT ("Butterbrotrpapier")




6) AMIGA: WALTER EICHENBERG 1960




7) LIED DER ZEIT: ERNST BUSCH


Nach oben
bavariola
Mi Nov 13 2013, 00:53
Dabei seit: Sa Jan 12 2013, 00:38
Einträge: 132
Hallo miteinander!

Diese Plattenhuelle ist keine Plattenhuelle, sondern nur ein doppelseitig bedrucktes Blatt Papier. Es hat die Groesse 25,0 x 25,0 cm; die Papierqualität entspricht der der richtigen Huellen:
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder

Für mich sieht das wie ein Probedruck aus; die Sache wirkt, als haette man sich Gedanken ueber eine neue Huellengestaltung gemacht und dazu diese Drucke angefertigt. Das ist freilich Spekulation; wer es besser weiss, ist herzlich eingeladen mich zu korrigieren.

Das Design ist uns allen ja im Grunde bekannt, doch faellt die Abweichung in der Farbgestaltung auf: Ich kenne diese Art nur in blau (wurde oben bereits vorgestellt), nicht in blau/rot. Einfarbig zu drucken ist natuerlich technisch einfacher und vor allem auch billiger. Auch dieser Gedankengang spricht im gewissen Sinne fuer einen Probedruck.

Das Kleingedruckte am unteren Rande der Seite 2 lautet: I/16/01 MV Potsdam FI 5259/54 A 3843. Nun bin ich zwar ein Huellen-Fetischist und kenne mich recht gut aus damit, aber mit diesen Details habe ich mich nie oder kaum beschaeftigt. Da es aber in unseren Kreisen vielleicht auch Spezialisten fuer diese Feinheiten gibt, gebe ich es gesondert an. Vielleicht ist es fuer den einen oder anderen unter uns hilfreich.

Zur Beachtung: Ich habe bisher darauf verzichtet, meine Bilddateien mit einem Wasserzeichen zu schuetzen, denn dadurch werden sie in aesthetischer Hinsicht unansehnlich bis unbrauchbar, und ich wuerde auch weiterhin gerne so verfahren. Umso mehr bitte ich die werten Leser/Nutzer, sollten sie beabsichtigen, meine Bilddateien weiterzuverwenden (gleichgueltig ob gewerblich oder nicht), zuvor mit mir Ruecksprache zu nehmen (PN), zumal ich, sollte ich erstmalig meine Arbeiten an anderer Stelle (Dissertation, Chronik, Fachbuch oder was auch immer) wiederfinden, augenblicklich die unschoene Wasserzeichen-Methode verwenden oder - was wahrscheinlicher ist - meine Arbeit konsequent ganz einstellen wuerde, und das ginge dann zu Lasten aller. Ich bitte um Verstaendnis und Beachtung. Herzlichen Dank!

Beste Gruesse an alle!
Nach oben
bavariola
Di Jan 07 2014, 00:29
Dabei seit: Sa Jan 12 2013, 00:38
Einträge: 132
Hallo allerseits!

Bei der Fuelle des zum Themenbereich Lied der Zeit vorhandenen Materials (das zugegebenermassen sehr vielfaeltig und dabei nicht gerade uebersichtlich ist) hat es mich gewundert, dass die rot gedruckte Lied-der-Zeit-Huelle noch nicht dargestellt wurde. Sollte sie wirklich so selten sein? Ich glaube es nicht, wenngleich sie natuerlich wesentlich weniger haeufig vorkommt als alle die anderen Huellen aus DDR-Zeiten. Wie auch immer - hier ist sie:
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder

Zur Beachtung: Ich habe bisher darauf verzichtet, meine Bilddateien mit einem Wasserzeichen zu schuetzen, denn dadurch werden sie in aesthetischer Hinsicht unansehnlich bis unbrauchbar, und ich wuerde auch weiterhin gerne so verfahren. Umso mehr bitte ich die werten Leser/Nutzer, sollten sie beabsichtigen, meine Bilddateien weiterzuverwenden (gleichgueltig ob gewerblich oder nicht), zuvor mit mir Ruecksprache zu nehmen (PN), zumal ich, sollte ich erstmalig meine Arbeiten an anderer Stelle (Dissertation, Chronik, Fachbuch oder was auch immer) wiederfinden, augenblicklich die unschoene Wasserzeichen-Methode verwenden oder - was wahrscheinlicher ist - meine Arbeit konsequent ganz einstellen wuerde, und das ginge dann zu Lasten aller. Ich bitte um Verstaendnis und Beachtung. Herzlichen Dank!

Beste Gruesse an alle!

[ Bearbeitet Di Jan 07 2014, 00:30 ]
Nach oben
snookerbee
Do Apr 03 2014, 16:52
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1711



Standard-Hülle ETERNA / Amiga wie oben gezeigt mit Details:



Wurden solche Stempel mit "Vom Umtausch ausgeschlossen" öfter verwendet und warum?
Mir ist das bisher nur bei dieser Hülle begegnet.



Die Ziffern "58" nach dem Schrägstrich geben das Druckjahr an.
Nach oben
Limania
Sa Jun 24 2017, 13:49
Dabei seit: Mo Mai 21 2012, 15:14
Einträge: 1114

Nach oben
 

Forum:     Nach oben