Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Standgeräte
Odeon Naval
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Schellac-Klaus
Do Nov 08 2018, 21:10 Druck Ansicht
Dabei seit: Di Okt 30 2018, 20:03
Wohnort: Bochum
Einträge: 2
HERSTELLER: Odeon
MODELL: Naval
SERIENNUMMER: 26995
JAHR: ca 1927
DAMALIGER PREIS: nicht bekannt
GEHÄUSE: Eiche gebeizt massiv/furniert
PLATTENTELLER: 30cm Durchmesser
TRICHTER: kein
Tonarm : Odeon Nr.23
MOTOR: Odeon - Laufwerk Standard II
SCHALLDOSE: Odeon Grand Luxus

INTERESSANTE DETAILS: keine

Heute möchte ich mein eigenen Grammophon-Schrank vorstellen. Die oben angezeigten Daten habe ich aus dem hier im Forum veröffentlichten Odeon Musik-Apparate Katalog. Es bin mir allerdings nicht sicher, ob diese Angaben auch mit der Wirklichkeit übereinstimmen.
Auf dem Tonarm ist eine Art Straußenvogel eingestanzt. Ist das dann der Odeon Nr.23 Arm? Der Motor wird laut Katalog als Standard II bezeichnet. In der Realität befindet sich ein Odeon Doppelfedermotor (Motornr. / Motortypnr. 418 301 C) im Schrank. Ist das ein und das selbe? Die Seriennummer habe ich am Anschlag von der Trichtertür eingestanzt entdeckt. Den Schrank habe ich in einem ordentlichen Zustand bekommen. Er wurde mir als reparaturbedürfig angeboten. Nachdem ich Zeit gefunden habe, ging es zur Reinigung und Bestandsaufnahme. Nach Öffnen der Rückwand fiel mir als erstes das ganze Fett auf dem Trichter auf. Ein Problem mit der Feder war im Vorfeld schon klar. Dann kam noch eine abgebrochene Schraube an der Schalldose dazu, die mich erstmal etwas Zeit gekostet hat. Als Problemlösung habe ich letztendliche eine andere Dose gekauft und diese veräußert. Ansässige Uhrmacher sahen sich nicht im Stande die Schraube kratzfrei zu entfernen. Und zum guten Schluss musste ich eine abgerissene Achse zwischen Regulator und Motor hinnehmen. Aktuell beschäftige ich mich mit dem Motor und es sich und bleiben noch einige Fragen offen. Falls jemand noch etwas zu den Katalog/Orginalbezeichnungen weiß, würde ich mich, als Einsteiger in die Materie, über Antworten freuen.

Mit freundlichen Gruss Schellac-Klaus


Gehäuseansichten :



Laufwerk, Motor bereits ausgebaut :




Trichter :




Schallplattenfach :




Tonarm :




Geöffnete Rückwand :




Federdose und Zahnradachse : orginal ?







Motornr.:






Defektes Knickgelenk vom Regulator zum Motor :





Nach oben
DGAG
Do Nov 08 2018, 22:25
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 169
Schellac-Klaus schrieb ...

Auf dem Tonarm ist eine Art Straußenvogel eingestanzt.




Das ist ein Flamingo. In dieser Form, d.h. ohne Trichter und Schallplatte, wurde das Warenzeichen am 2. Januar 1913 von der Beka Record A.G., Berlin angemeldet.

Die Beka A.G. gehörte seit 1910 zur Carl Lindström A.G., die International Talking Machine Co. (mit dem Warenzeichen "Odeon") wurde ein Jahr später von Lindström erworben.

Man kann sich für dieses Standgrammophon daher gleichermaßen die Bezeichnung Odeon, Parlophon(e) oder Beka vorstellen.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben