Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Phonographen > Geräte, Werbung und Schriftmaterial
Phonograph Lipsia
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
-Juergen-
So Feb 14 2021, 15:31 Druck Ansicht
Dabei seit: Di Dez 25 2018, 08:26
Wohnort: Rhein-Main
Einträge: 119
HERSTELLER: Ernst Holzweißig Nachf., Leipzig.
MODELL: Lipsia ?
SERIENNUMMER: Keine
JAHR: ??
DAMALIGER PREIS: ??
WALZENTRÄGER: Konus
TRICHTER: Alutrichter
MOTOR: Einfeder
SCHALLDOSE: Aluschalldose


Nachfolgend ein paar Bilder eines kleinen Lipsia Phonographen. Die Anleihe bei Excelsior ist klar erkennbar. Der Motor allerdings spiegelverkehrt zu einem kleinen Excelsior.
Hat da jemand von Euch Katalogmaterial oder Werbung dazu?









[ Bearbeitet So Feb 14 2021, 20:33 ]
Nach oben
DGAG
So Feb 14 2021, 17:42
Dabei seit: So Dez 31 2017, 12:30
Wohnort: Berlin
Einträge: 525
Der Hersteller des kleinen Phonographen ist die Firma Ernst Holzweißig Nachf., Leipzig. Das verschlungene Monogramm "EH" auf einem der obigen Fotos weist bereits darauf hin.

Ernst Holzweißig Nachf. haben den Namen "Lipsia" (Leipzig auf lateinisch) bereist im November 1899 für Musikwerke, Akkordeons und Mundharmonikas eingetragen. Phonographen kamen erst später dazu.

1905 bot die Firma zwölf verschiedene Phonographenmodelle an. Gut möglich, dass es Kataloge aus der Zeit gibt. Bekannter als die Geräte (und wesentlich häufiger) sind die dazu gehörigen Walzen: "Lipsia"-Hartguss-Records.
Nach oben
-Juergen-
So Feb 14 2021, 20:33
Dabei seit: Di Dez 25 2018, 08:26
Wohnort: Rhein-Main
Einträge: 119
Besten Dank für die Ergänzung.

Viele Grüße

Jürgen
Nach oben
 

Forum:     Nach oben