Willkommen auf Grammophon-Platten.de

Foren
Foren > Künstler > Orchesterleiter und Musiker
Fahrbach-Ehmki
Moderatoren:SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Autor Eintrag
berauscht
Mo Nov 07 2022, 10:21 Druck Ansicht
"Urgestein" Autor

⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jan 06 2010, 21:59
Beiträge: 1830
Die Kapelle Fahrbach-Ehmki spielte bereits im Dezember 1894 Palastrestaurant Dresden. 1940 war sie Begleitorchester bei den Telefunkenaufnahmen von Stassi D. Tombulis.

1927 spielten Howard Osmond McFarlane und Mike Danzi in der Kapelle Fahrbach-Ehmki die damal öfter im Rundfunk zu hören war.



Howard Osmond McFarlane - MAC´S MERRY MACS
Nach oben
Polyfar41
Mo Nov 07 2022, 11:10
⇒ Mitglied seit ⇐: Fr Feb 24 2017, 11:27
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin
Beiträge: 128
Im Österreichischen Biographischen Lexikon (OeBL) ab 1815 (2.überarbeitete Auflage online)
findet man folgende Daten zu dem Namen Fahrbach-Ehmki:

Fahrbach, Henriette (Jetti); verehel. Ehmki (Fahrbach-Ehmki) aus Wien (1851–1923), Musikerin, Komponistin, Kapellmeisterin, Pädagogin und Kaffeesiederin,
Sie ist die Mutter des Geigers Professor Franz Fahrbach-Ehmki (geb. Dresden, Deutsches Reich/D, 30. 12. 1894), der als Musikprofessor in Kattowitz tätig war, in den späten 1920er- und 30er-Jahren in Berlin eine Jazzband leitete und nach dem 2. Weltkrieg im Münchner Rundfunkorchester als erster Geiger engagiert war.

Es klingt so, als ob er die gesuchte Person ist, aber wenn er 1894 geboren ist, kann er unmöglich im selben Jahr im Palast-Restaurant in Dresden aufgetreten sein.
Hat womöglich das Dresdner Gastspiel mit der von Henriette 1881 gegründeten Original-Wiener-Damen-Kapelle Fahrbach stattgefunden, in der sie selbst Flöte und Klavier spielte?

Quelle:
Link - Hier klicken
Nach oben
berauscht
Mo Nov 07 2022, 12:38
"Urgestein" Autor

⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jan 06 2010, 21:59
Beiträge: 1830
Polyfar41 schrieb ...

Im Österreichischen Biographischen Lexikon (OeBL) ab 1815 (2.überarbeitete Auflage online)
findet man folgende Daten zu dem Namen Fahrbach-Ehmki:

Fahrbach, Henriette (Jetti); verehel. Ehmki (Fahrbach-Ehmki) aus Wien (1851–1923), Musikerin, Komponistin, Kapellmeisterin, Pädagogin und Kaffeesiederin,
Sie ist die Mutter des Geigers Professor Franz Fahrbach-Ehmki (geb. Dresden, Deutsches Reich/D, 30. 12. 1894), der als Musikprofessor in Kattowitz tätig war, in den späten 1920er- und 30er-Jahren in Berlin eine Jazzband leitete und nach dem 2. Weltkrieg im Münchner Rundfunkorchester als erster Geiger engagiert war.

Es klingt so, als ob er die gesuchte Person ist, aber wenn er 1894 geboren ist, kann er unmöglich im selben Jahr im Palast-Restaurant in Dresden aufgetreten sein.
Hat womöglich das Dresdner Gastspiel mit der von Henriette 1881 gegründeten Original-Wiener-Damen-Kapelle Fahrbach stattgefunden, in der sie selbst Flöte und Klavier spielte?

Quelle:
Link - Hier klicken

Über die Kapelle in Dresden erfahren wir: "... und die Mitglieder der aus zehn Damen und vier Herren bestehenden Kapelle Fahrbach-Ehmki; ... Die Kapelle, die aus neun Streichinstrumenten (dabei sieben Violinen), zwei Flöten, Schlagzeug (Pauke, Trommel ec), Harmonium und Pianino zusammengesetzt ist, führte unter Leitung ihres Kapellmeisters, Herrn Fahrbach-Ehmki, mehrere Vorträge sehr lobenswert aus."

[ Bearbeitet Mo Nov 07 2022, 12:44 ]
Nach oben
berauscht
Mo Nov 07 2022, 12:43
"Urgestein" Autor

⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jan 06 2010, 21:59
Beiträge: 1830
Franz Fahrbach-Ehmki war mit seiner Kapelle im August und September 1933 und März 1934 im Haus Vaterland in Berlin engagiert
Nach oben
Polyfar41
Mo Nov 07 2022, 16:59
⇒ Mitglied seit ⇐: Fr Feb 24 2017, 11:27
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin
Beiträge: 128
Berauscht schrieb:
Über die Kapelle in Dresden erfahren wir: "... und die Mitglieder der aus zehn Damen und vier Herren bestehenden Kapelle Fahrbach-Ehmki; ... Die Kapelle, die aus neun Streichinstrumenten (dabei sieben Violinen), zwei Flöten, Schlagzeug (Pauke, Trommel ec), Harmonium und Pianino zusammengesetzt ist, führte unter Leitung ihres Kapellmeisters, Herrn Fahrbach-Ehmki, mehrere Vorträge sehr lobenswert aus."

10 Damen und 4 Herren, also doch ein Damenorchester. (Pauke, Trommel und andere Instrumente, wo man richtig draufhauen musste, waren auch in Damenorchestern üblicherweise in Männerhand.)
Henriette Fahrbach und Franz Ehmki hatten übrigens im Jahr 1894 geheiratet, Er war auch Musiker (Komponist); möglich, dass er nun auch den Doppelnamen trug und als Kapellmeister für ihr Orchester tätig war.

[ Bearbeitet Mo Nov 07 2022, 17:18 ]
Nach oben
berauscht
Mo Nov 07 2022, 18:14
"Urgestein" Autor

⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jan 06 2010, 21:59
Beiträge: 1830
Polyfar41 schrieb ...

Henriette Fahrbach und Franz Ehmki hatten übrigens im Jahr 1894 geheiratet, Er war auch Musiker (Komponist); möglich, dass er nun auch den Doppelnamen trug und als Kapellmeister für ihr Orchester tätig war.

Das Wiener Adressbuch 1903 führt beide.
Ehmki Franz, Capellmeister, II. Circusg. 50
- Henriette, Kaffesiederin, II. Cirkusg. 50

In Wien gab es noch das bekannte Orchester Fahrbach. Welches als Konkurrent von Johann Strauß galt, und auf der Weltausstellung in Paris große Triumphe feierte. Seit dem Tod von Philipp Fahrbach jun. 1894 unter der Leitung eines Anton Sittler.

Später war Henriette Ehmki Inhaber des Kaffeehauses Grand Paris, II. Novaragasse 17. Am 1. Dezember 1923 wird Franz Ehmki Inhaber. Ca. 1929 geht das Kaffeehaus auf die Tochter Martha Ehmki über.

Am 4. September 1926 meldet ein Franz Ehmki in Wien ein Musikergewerbe an. Vermutlich ist dies der spätere Prof. Franz Fahrbach-Ehmki.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein, arbeiten wir an der Beständigkeit unseres Lieblingshobbies.

Über uns

Wir suchen Dich!

Social Media Beauftragter gesucht. Du kennst dich mit Social Media aus? Melde dich bei Interesse gerne bei uns, wenn du Interesse hast.

Antreten

Optimierung

Noch nicht alles rund auf der Webseite? Dann reiche jetzt dein Problem ein und wir versuchen dir zu helfen!

Kontakt