Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte > Labels E-F
ELECTROLA GESELLSCHAFT m.b.H.
Wechsle zur Seite   <<        >>  
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Grammophonteam
Di Mär 26 2013, 10:43
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2083
In der Druckerei der Töne
Electrola Fabrik Berlin, 1929


Zur vollen Auflösung bitte anklicken!



Nach oben
Hedensö
Di Mär 26 2013, 11:57

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Besten Dank für den Bericht.

Für mich als Koffersammler ist insbesondere das Bild oben rechts besonderes toll! Da hat man eher eine Vorstellung, wie produziert wurde.
Selbst vom Mutterkonzern liegen mir nur sehr wenige Bilder vor, die die Produktion oder Monatge von Grammophonen zeigen...
Nach oben
joha
Di Mär 26 2013, 19:49
Dabei seit: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Einträge: 1004
Vielen Dank für den schönen Artikel,die beiden Mädchen haben einen COLUMBIA -Koffer zum abspielen auf dem Bild.

Das die Fließbandarbeit sicherlich keinen Spass machte, kann ich mir vorstellen,trotzdem waren die Geräte gut ausgestattet und haltbar im Gegensatz zu einigen billigen Pappkoffern von Billigfirmen die nur auf Masse produzierten,waren Electrola und Columbia schon sehr hochwertig und anspruchsvoll verarbeitet.
Gruss joha

Wer billig kauft ,kauft zweimal, das galt auch schon früher.
Nach oben
SchellackFreak
So Mai 12 2013, 12:22
SchellackFreak

Dabei seit: Mi Sep 16 2009, 22:06
Einträge: 481



Electrola - Unverkäufliche Musterplatte
Die Verliebte Harmonika
Will Glahe Orchester
Ref. Metropol Vokalisten
NR. ORA1218 I
Nach oben
Webseite
gramofan
So Mai 12 2013, 12:40
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 916
Schön, dass hier mal eine solche "Musterplatte" gezeigt wird. Ich habe auch ein paar davon und habe mir immer die Frage gestellt, sind das nun Muster, die den Wiederverkäufern (sprich Plattengeschäften) zum Vorspielen zur Verfügung gestellt wurden, oder handelt sich dabei um Testpressungen, die zur Beurteilung der musikalischen und technischen "Marktreife" in derFabrikation angefertigt wurden. Gefühlsmäßig tendiere ich zu der erstgenannten Ansicht, bin mir aber schlicht unsicher.
Bei Platten, die das normale Etikett tragen, jedoch eingepresst "unverkäuflich" ist es ziemlich klar, dass das Vorspielplatten für den Handel waren.
Nach oben
Webseite
snookerbee
So Mai 12 2013, 13:13
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1726

Die handschriftlichen Testplatten waren für interne Verwendung in der Plattenfirma gedacht, z.B. um Entscheidungsträgern die neuesten Aufnahmen zur Beurteilung vorzulegen. Das hatten wir hier schon mal irgendwo in einem Thread diskutiert.

Link - Hier klicken

und folgende Einträge: Link - Hier klicken

[ Bearbeitet So Mai 12 2013, 13:18 ]
Nach oben
berauscht
Mo Mai 13 2013, 10:53
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1439
Das hatten wir zwar auch schon mal, aber ich kann es im Moment nicht wiederfinden.
Für diese Musterplatten /Weissetikett sowie mit Aufdrucken wie etwa: Unverkäuflich, Muster, Rezensionsexemplar, Presseexemplar und ähnliches mußten keine BIEM/Ammre-Gebühren abgeführt werden.

Nach oben
Gast
Mi Mai 15 2013, 13:01
Gast
Hallo,

ich habe einmal eine Frage speziell zu den frühen Aufnahmen der Electrola. Es gibt hier einen Link zu einer anderen Sammler- Seite um einige deutsche Hersteller grob zu datieren.
Unter anderem auch Electrola, aber leider nur die EG Bestellnummern für 25 cm Platten.
Hat jemand Daten über die EH, EJ, EW, in der Art und Weise z.B.
EH 1 - EH111 = 1925 usw.?
Ich habe teilweise Probleme EH Bestellnummern zuzuordnen, da sich auch die Webhinweise widersprechen.
So habe ich eine Aufnahme, vermutlich von 1927, von Marek Weber auf Electrola EH 228, aber wenn man googlet findet man Hinweise dass ein darauf enthaltenes Lied - Ich küsse ihre Hand Madame - aus einem Film 1928/1929 entstammen soll.
Daher suche ich dringend nach fundamentierter Ordnung.

Wer kann mir, bzw eigentlich uns allen, helfen?

Danke und Grüße, Gerhard
Nach oben
SchellackFreak
Mo Mai 20 2013, 16:00
SchellackFreak

Dabei seit: Mi Sep 16 2009, 22:06
Einträge: 481




Electrola Konzert Werbung 1931

Nach oben
Webseite
Grammophonteam
Mi Jun 26 2013, 23:24
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2083
Über den Beginn der HMV in Deutschland als Electrola wurde auch in den USA berichtet.

His Masters Voice in Berlin
Talking Machine World
Januar 1926

Nach oben
SchellackFreak
Sa Jul 20 2013, 14:31
SchellackFreak

Dabei seit: Mi Sep 16 2009, 22:06
Einträge: 481
Electrola ``Die große Chance´´ Nachwuchs Serie

Sybille Pegel hier auf der Electrola ``Nachwuchs Serie´´. Später erfuhr sie Bekanntheit unter dem Namen Dany Mann und wurde auf dem Polydor Label unter Vertrag genommen. Ihr damaliger Hit war Sexie Hexy / Hula Hoop der im Jahr 1958 erschien.





Nach oben
Webseite
Allotria
Di Sep 03 2013, 19:22
Gast
Hier eine Musterplatte mit Hans Rehmstedt und Rudi Dreyer:
Auf dem Label steht handschriftlich: Wiederholung vorgeschl.(agen), die Aufnahme wurde jedoch nicht veröffentlicht.



Nach oben
SchellackFreak
Sa Jan 04 2014, 17:43
SchellackFreak

Dabei seit: Mi Sep 16 2009, 22:06
Einträge: 481
Wenn auch nicht ganz passend in dieser Kategorie, wiederum aber Electrola. Kantinenteller der Electrola aus Köln, um die 1950er Jahre. Alle Teller sind von der bekannten Marke Rosenthal vertrieben worden.

Nach dem Krieg entschied sich die Electrola ihren Hauptsitz in Berlin zu verlassen und auf dem Gelände der ehemaligen „Atlantic Gummi-Werke Aloys Weyers KG“ in Köln-Braunsfeld, Maarweg 149, hinzuziehen. In Köln wurde die Firma durch Eintragung ins Handelsregister am 13. Februar 1952 gegründet, die offizielle Sitzverlegung nach Köln fand am 8. September 1953 statt. Ein modernes Aufnahmestudio wurde 1956 am Kölner Maarweg – wo auch die Platten gefertigt wurden – mit allen dazugehörigen Technikräumen dann in Betrieb genommen.

In wenigen Monaten habe ich vor den ehemaligen Standort aufzusuchen, um wie schon zuvor andere Mitglieder ein paar Impressionen mitzubringen











Nach oben
Webseite
Musikmeister
Sa Jan 04 2014, 18:30
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 936
SchellackFreak schrieb ...


In wenigen Monaten habe ich vor den ehemaligen Standort aufzusuchen, um wie schon zuvor andere Mitglieder ein paar Impressionen mitzubringen



@SchellackFreak:
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder
Nach oben
Gast
Sa Feb 08 2014, 12:58
Gast
Electrola Platte mit besonderer Katalog-Nummer


ELEKTROLA EW 1


Ob vor der EW 1 die Platten mit der Erdkugel waren. Bitte um Antwort

[ Bearbeitet Sa Feb 08 2014, 15:34 ]
Nach oben
SchellackFreak
Sa Feb 08 2014, 19:12
SchellackFreak

Dabei seit: Mi Sep 16 2009, 22:06
Einträge: 481

Electrola Schutzplakette - Eine Dienstleistung der Electrola


Gab es auch andere Firmen mit so einer Schutzplakette bzw. die den Umtausch der bereits gekauften Platte anboten?







Nach oben
Webseite
Gast
Sa Feb 08 2014, 19:16
Gast
Ja, Yannick, diese Marken gab es von allen, sogar von Tempo.

Scheinbar wurden diese den Händlern zur Verfügung gestellt und sie konnten bei Bedarf die Hüllen versiegeln.
Es gab diese Siegel auch mit Händleraufdruck.

Gruß, Nils
Nach oben
Musikmeister
Sa Feb 08 2014, 20:02
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 936
SchellackFreak schrieb ...

Gab es auch andere Firmen mit so einer Schutzplakette bzw. die den Umtausch der bereits gekauften Platte anboten?


Nicht nur die Plattenfirmen haben dies so gemacht, sondern auch z.B. Kaufhäuser.
Hier, um nicht OT zu werden, auch eine Electrola-Hülle, diesmal mit Wertheim-Schutzmarke aus dem Jahre 1933.

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder
Nach oben
Aristodemo
So Feb 09 2014, 11:06
Dabei seit: Sa Jan 21 2012, 01:07
Einträge: 424
ODEON hat schon vor dem ersten Weltkrieg das Mittelloch der Platten mit einer kleinen, runden Siegelmarke verschlossen.

Grüße
Michael
Nach oben
Wechsle zur Seite   <<        >>   

Forum:     Nach oben