Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Musik, Tanz, Theater und Tonfilm > Jazz, Swing und Ragtime > Ragtimebuch
Guido Gialdini
Wechsle zur Seite   <<      
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Musikmeister
Sa Jul 07 2012, 14:47
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 914
@Grammophonteam: Bei diesem Aufenthalt in Übersee wurden vielleicht auch gleich die Aufnahmen für Victor 1911 gemacht bzw. war es wohl ein längerer Aufenthalt dort.


Eine kleine Recherche von mir nochmal in den Aufnahmebüchern bzgl. möglicher Datierung eines evtl. Berufsverbotes:

Das Berufsverbot muss möglicherweise im ersten Halbjahr des Jahres 1936 erteilt worden sein, da am 05.06.1936 ein anderer Kunstpfeifer namens Günter Plathe-Quick seine einzige Aufnahmesession für Gloria „gepfiffen“ hat (2 klassische Titel von Verdi auf Gloria G.O. 27363, neu erschienen im Oktober 1936. Hat vielleicht jemand diese Platte???) Das muß aber nicht so gut geklappt haben, da von den Aufnahmen 3 bzw. 4 Takes gemacht wurden. Interessant hierbei ist, dass die Orchesterbegleitung für diese Aufnahmen rein von der Platte kam. Die bereits im November 1935 erschienene und am 01.09.1935 aufgenommene Platte Odeon O-25468 wurde für diese Aufnahmen als Begleitung ausgewählt. Es spielt der Staatskapellmeister Professor Robert Heger mit großem Opern-Orchester dieselben Stücke Verdis als Begleitmusik. Hatte der Lindström-Konzern nach dem eventuellen Berufsverbot Gialdinis nochmal versucht, einen neuen Kunstpfeifer ins Repertoire aufzunehmen? Oder ist es Gialdini selbst unter einem anderen Namen? Die Gloria G.O.27363 war 2 Jahre später im Jahre 1938 noch im Programm des Hauptkataloges.


[ Bearbeitet Sa Jul 07 2012, 14:49 ]
Nach oben
Grammophonteam
Sa Jul 07 2012, 15:23
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2068
Guido Gialdini nahm bereits im Obtober 1910 in den USA für die Columbia auf:

z.B.
Columbia A-0934 GUIDO GIALDINI SONG OF THE WOOD BIRD
MxNr.: 04855=1

Möglicherweise entstanden schon zuvor Walzenaufnahmen für die Indestructible Record.

Sollte es sich bei dem am 24. Juli 1910 abgereisten Curt Abramowitz um Guido Gialdini handeln, würde dies zeitlich Sinn ergeben.

Das Schiff kam am 8. August 1910 in den USA an.

Sicherlich hat man sich nach einer Überfahrt erstmal etwas akklimatisiert, es folgten erste Auftritte usw.
Es ist nicht bekannt, ob Gialdini in den USA bereits so bekannt war das er sofort in ein Aufnahmestudio geladen wurde, oder ob er sich erst einen Namen machen musste.

Insgesamt ist aber eine Einreise im August und Plattenaufnahmen im Oktober schlüssig.


Nach oben
Barnabás
Sa Jul 07 2012, 21:24
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 656
Zur Ergänzung:

Ich habe in Lexikon der Juden in der Musik nachgeschlagen.
(Bernhard Hahnefeld Verlag Verlag -Berlin 1940)
Dort ist kein Gialdini und auch kein Kurt Abramowitsch eingetragen.
Unter diesen Familiennamen ist nur ein Bernhatd Abramowitsch, geb. 05.01.1908 Hamburg
verzeichnet. (S. 16)

Dies nur zur Info, in Hinsicht Berufsverbot und Lebenslauf.

[ Bearbeitet Sa Jul 07 2012, 21:26 ]
Nach oben
Musikmeister
So Jul 08 2012, 12:12
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 914
"Das Schiff kam am 8. August 1910 in den USA an.

Sicherlich hat man sich nach einer Überfahrt erstmal etwas akklimatisiert, es folgten erste Auftritte usw.
Es ist nicht bekannt, ob Gialdini in den USA bereits so bekannt war das er sofort in ein Aufnahmestudio geladen wurde, oder ob er sich erst einen Namen machen musste.

Insgesamt ist aber eine Einreise im August und Plattenaufnahmen im Oktober schlüssig."



Das Bild aus der Thread-Eröffnung stammt aus dem Victor-Plattenkatalog von 1910, also muss der Name Gialdini in Übersee bereits bekannt gewesen sein. Die Aufnahmesitzung für Victor mit insgesamt 25 Aufnahmen fand vom 09.01.1911 bis 25.01.1911 in Camden, New Jersey statt (am 09., 12., 13. und 25.01.1911).
Nach oben
Grammophonteam
So Jul 08 2012, 12:25
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2068
Für die Columbia:
Oktober 1910, 12. Januar 1911, 14. April 1911, 17. April 1911.

Zwei Veröffentlichungen auf Okeh um 1920 sind wohl Übernahmen europäischer Matrizen (Lindström?) Quelle: Link - Hier klicken

Weiterhin erschienen in den USA aufgenommene Walzen verschiedener Firmen zwischen 1911 - 1915. Hier sind die genauen Aufnahmedaten jedoch noch nicht geklärt.
Es wird nur das Jahr der Veröffentlichung angegeben.

[ Bearbeitet Mi Jan 24 2018, 17:04 ]
Nach oben
Formiggini
Mi Jul 18 2012, 17:56
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Gelegentlich haben auch Wikipedia Admins ein Herz...

Wir hatten auf Wikipedia in den Diskussionen zu dem Guido Gialdini Artikel Nils Bedenken hinsichtlich der Nachvollziehbarkeit der Lebensdaten hingewiesen, sowie hier auf die Diskussion verlinkt.

Daraufhin wurde angestoßen durch Änderungen von uns an dem Artikel einiges geändert.
Die Versionsgeschichte ist Link - Hier klicken nachzulesen.

Nun liest sich der Artikel auf Wikipedia wie folgt:



Guido Gialdini


Guido Gialdini
(eigentlich Kurt Abramowitsch; * ? 1878 in Berlin; † ?) war ein deutscher Varietékünstler (Pfeifkünstler; umělec piskani).

Leben
Guido Gialdini wurde vermutlich 1878 als Kurt Abramowitsch in Berlin geboren. Nach einer Kaufmannslehre war er als Wäschehändler tätig, ehe man auf sein außergewöhnliches Talent aufmerksam wurde. Abramowitsch konnte nahezu jede Melodie, die er einmal gehört hatte, fehlerfrei nachpfeifen, ob es nun ein Volksliedchen, eine Opernarie oder der neueste Ragtime war.

Er arbeitete auch mit anderen Künstlern zusammen, zu deren Gesangs- oder Wort-Vorträgen er pfiff. Darauf wurde bald auch die noch junge Tonträgerindustrie aufmerksam, denn der Pfeif-Ton eignete sich, ähnlich wie das Banjo oder wie Blasinstrumente, ganz besonders gut für die seinerzeit noch akustisch mit einem Trichter und einer Membrane erfolgende Aufnahme.

So gab es bald schon viele Edison-Cylinder und Grammophon-Platten mit Stücken, die von Kurt Abramowitsch gepfiffen worden waren. Vor dem Ersten Weltkriege war Abramowitsch eine bekannte Größe im internationalen Varietégeschäft.

Auch nach der Einführung der elektrischen Aufnahmetechnik mit dem Mikrophon nach 1925 blieben seine Aufnahmen gefragt. Abramowitsch pfiff auch im Rundfunk. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten im Jahre 1933 sind nur noch wenige Nachrichten über ihn zu finden. Im März 1935 entstanden Aufnahmen zusammen mit dem Orchester Billy Bartholomew (Jig Club auf Gloria 27032).

Sein Todesdatum ist nicht bekannt.


Vielleicht gelingt es uns ja im laufe der Zeit noch weitere Lebensumstände Gialdini´s/Abramowitz gemeinsam zu erarbeiten.

Viele Grüße
Nach oben
Webseite
krammofoon
Mi Jul 18 2012, 20:46
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1119
Servus :-)

einiges vom guten Guido Gialdini habe ich ja auch anzubieten, aber das scheint mir die älteste Aufnahme in meinem Fundus zu sein.......





Gruss
Georg
Nach oben
Grammophonteam
Sa Feb 15 2014, 19:59
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2068
Könnte es sich hier um Gialdini handeln?


Von wann ist diese Aufnahme?
Nach oben
snookerbee
Sa Feb 15 2014, 20:07
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1701
Zu Be 11624 (Eugen Wolf) fand ich das Datum 30. März 1937 in meinen Unterlagen. Bei Be 11716 (auch Wolff) steht 16. Juni 1937.

Also wird April/Mai 1937 wahrscheinlich sein.

[ Bearbeitet Sa Feb 15 2014, 22:41 ]
Nach oben
Formiggini
Di Aug 26 2014, 14:08
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Im Apollo-Theater feierte Gialdini 1910 sein 10-jähriges Bühnenjubiläum. Bald danach reiste er in die USA ab.


4. April 1910


Nach seinem Aufenthalt in Amerika 1910/11 bereiste er ab Herbst 1911 bis Sommer 1912 Australien. In lokalen Zeitungen sind Auftritte von ihm u.a. in Adelaide (Oktober 1911), Perth (November 1911), Sydney (April 1912) und Melbourne (Juli 1912) belegt. Er wird in der Presse als "pfeifender Caruso" beworben, Eine Zeitung druckt im April 1912 auch ein Bild von ihm ab:

Im September 1912 ist er wieder in Berlin.


22. September 1912

Auch sind die Passagierlisten mittlerweile online einsehbar. Damit ergeben sich einige weitere Informationen, aber auch wieder offene Fragen.

Am 24. Juli 1910 verließ Curt Abramowitz Hamburg zweiter Klasse an Bord der S.S. President Lincoln. Die USA erreichte er am 4. August 1910. Alter: 30 Jahre. Ehestand: ledig, Beruf: Künstler, Letzter Wohnort. Berlin. Für seine Biographie sehr interessant diese beiden Angaben - Geburtsort: Berlin, nächster lebender Verwandter: Louis Abramowitz, Berlin, Kantstr. 24





Zurück zu der Quelle The Central Database of Shoah Victims' :
Curt Abramowitz, Sohn von Luis and Emma Hirsch, geboren 16. Dezember 1880 in Halle an der Saale (Sachsen), verheiratet mit Elisabeth, während des Krieges in Berlin.
Ermordet am 16. April 1943 in Auschwitz.
Quelle: Death Books from Auschwitz


Hier stimmen nun Curt (nicht Kurt) und der Vater Louis (Luis). Allerdings nicht Haale (Saale) - Abramowitz gibt selber Berlin an...

Zu dem Geburtsjahr: Er gibt am 24. Juli 1910 sein Alter mit 30 Jahren an. Wäre er am 16. Dezember 1880 geboren, so wäre er ja im Juli 1910 erst 29 Jahre alt gewesen. Oder rechne ich hier falsch?

Grüße





Dezember 1910
Nach oben
Webseite
Grammophonteam
Sa Apr 18 2015, 23:50
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2068

Guido Gialdini



1908

Nach oben
Barnabás
So Apr 19 2015, 14:11
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 656
Gialdini auf Artiphon:
Nr. 03073


Nach oben
Grammophonteam
So Apr 26 2015, 18:02
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2068
Im April 1934 tritt Gialdini im Flora in Hamburg auf. 1938 ist er über den Sender Hilversum zu hören, 1939 im französischen Rundfunk.








Nach oben
Starkton
Mo Apr 27 2015, 11:34
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Curt Abramowitz (Guido Gialdini) ist noch am 16.4.1940 für den Jüdischen Kulturbund im Rahmen eines "Bunten Nachmittags" aufgetreten.

Die Interpreten waren: Vereinigtes Orchester, Dirigent Wilhelm Samuel Cohn, Gertrud Mirauer, Sopran, Adolf Schwersenz, Tenor, Otto Kaperl und Helene Lachmanski, Klavier, Steffi Hinzelmann und Leo Merten, Rezitationen, Curt Abramowitz, Kunstpfeifer . (Quelle: Geschlossene Vorstellung: der Jüdische Kulturbund in Deutschland 1933-1941, Band 1, S. 422)
Nach oben
Grammophonteam
Mo Apr 27 2015, 12:12
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2068
November 1935

Nach oben
Formiggini
So Jul 12 2015, 11:54
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Im Februar 1912 annonciert Guido Gialdini vor seiner zweiten Australien Tournee im Artisten.



Vielen Dank an Jonathan Wipplinger, USA!


[ Bearbeitet So Jul 12 2015, 11:54 ]
Nach oben
Webseite
Wechsle zur Seite   <<       

Forum:     Nach oben