Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


Silberne Schallplatten



Um die Wachsmatrize nach der Aufnahme im Schallplatten-Studio weiter vervielfältigen zu können, musste diese zunächst elektrisch leitfähig gemacht werden. Dazu bediente man sich, im Laufe der Jahrzehnte, verschiedener Verfahren. Zumindest auf Schallplatten-Etiketten dürfte das bekannteste das "Silber-Verfahren" auf Siemens / Grammophon sein. Was es genau damit auf sich hat...

21.11.2015

Folge uns auf...facebook .

Willkommen

Benutzername:

Passwort:


Cookie setzen

[ ]

Neues aus den Sendern