Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


Ragtime - Musikalische Merkmale






Scott Hayden (1882 - 1915): Sunflower Slow Drag (1901, in Zusammenarbeit mit Joplin)

Sunflower Slow Drag




James S. Scott (1886 - 1938): Frog Legs rag (1906), Grace And Beauty (1909), Ragtime Oriole (1911)

Frog Legs rag





Joseph F. Lamb (1887 - 1960): Sensation Rag (1908), Champagne Rag (1910), Ragtime Nightingale (1915)

Champagne Rag




The Red Back Book


Zwar war der klassische Ragtime überwiegend für Klavier arrangiert, der amerikanische Stark Music Verlag brachte aber 1912 The Red Back Book heraus mit Orchester Arrangements der (aus damaliger Sicht) wichtigsten, bzw. besten Ragtime Stücke.



Quelle: Wiki Link - Hier klicken


Ein Arrangement aus diesem Buch:

Kinklets
Arthur Marshall 1906


Wechsle zur Seite   <<        >>  

Sie müssen angemeldet sein um auf dieser Seite Einträge machen zu können - bitte melden Sie sich an registrieren


Die neuesten Beiträge
Schellackplatten Blog
in: '
in: '

Folge uns auf...facebook .

Mitgliedschaft im Forum



Willkommen

Benutzername:

Passwort:


Cookie setzen

[ ]