Harald Paulsen
Grammophonteam, Mi Apr 09 2014, 23:14

Harald Johannes David Paulsen
(* 26. August 1895 in Elmshorn; † 4. August 1954 in Hamburg)


Juni 1927



Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


Re: Harald Paulsen
Barnabás, Fr Apr 11 2014, 18:27

Arbeiten für den Film im Jahr 1939:


Harald Paulsen spielte im Jahr 1939 nicht nur in Theateraufführungen, sondern auch für sechs deutsche Filmprojekte. Dafür unterzeichnete er bei den Firmen

Cine-Allianz Tonfilm Produktion GmbH (Berlin) –1 Projekt
Tobis-Filmkunst GmbH (Berlin) -1 Projekt
Universum-Film AG (UFA) (Berlin) -1 Projekt
und
Terra-Filmkunst GmbH (Berlin) für 3 Projekte.

Es folgt eine Auflistung der Filme in Form der Abbildung der Filmprogramme.




Wir tanzen um die Welt. Uraufführung am 22.12.1939.
Paulsen spielt die Rolle des Agent Torstone.





Dein Leben gehört mir! Uraufführung am 31.10.1939
Paulsen spielt die Rolle des Kommissar Kilian.





Renate im Quartett. Uraufführung am 24.08.1939
Paulsen spielt die Rolle des Paul Erdmann




Kennwort Machin. Uraufführung am 30.10.1939
Paulsen spielt die Rolle des Ramon Tomasa.




Die gute Sieben. Uraufführung am
Harald Paulsen spielt die Rolle des Filmregisseur Robert Rossi




Stern von Rio. Uraufführung am 20.03.1940
Harald Paulsen spielt die Rolle des Musiker Jacobo


Re: Harald Paulsen
Barnabás, Fr Apr 11 2014, 18:46

Textbaustein für die Pausenbiographie:

Nachruf auf Harald Paulsen aus dem Jahr 1955:


Harald Paulsen, Intendant, Schauspielleiter und Schauspieler.
Paulsen in Hamburg nach kurzer Zeit im einem Altonaler Krankenhaus im 59. Lebensalter.

Harald Paulsen wurde am 26.August 1895 in Elmshorn /holstein geboren. Schon mit 16 Jahren stand er auf der Bühne und fand sein erstes Engagement am Stadttheater Altona. Nach dem ersten Weltkrieg holte ihn Max Reinhardt an das Deutsche Theater Berlin. Nach dem Gesangsstudium trat Paulsen in bunten Wechsel in Oper, Operette, Revue und Schauspiel auf. Voller Anerkennung als Charakterschauspieler fand er 1930 in dem Schauspiel „Phäa“ von Fritz von Unruh und später in Shaws „Pygmalion“.
Er zählte auch zu den ertsen Stützen des deutschen Films, in dem er abwechselnd als bonvivant und Charakterdarsteller auftrat. Dem deutschen Publikum wurde er vor allem durch die Filme „Traumulus“ „Wenn wir alle Engel wären“ „ich klage an“ Herr Sanders lebt gefährlich“ und „Stern von Rio“ bekannt.
Nach dem Zusammenbruch und der Zerstörung seines Berliner Heims kehrte Paulus mit seiner Familie in seinen Geburtsort Elmshorn zurück. Später wurde er an Hamburger Bühnen verpflichtet.

Quelle: Deutschen Bühnenjahrbuch 1955 S. 89




Re: Harald Paulsen
Musikmeister, Fr Apr 11 2014, 19:47

Harald Paulsen war in den 30er/40er Jahren Intendant des Theaters am Nollendorfplatz Berlin.
Ausserdem war Paulsen auch Liedtexter, siehe unten abgebildeter Imperialplatte.
Der Text zum Slow-Fox "Du mußt mich lieben wie ich bin" mit Ingeborg von Kusserow auf Imperial 17390 ist auch von Paulsen.

Meine kleine Paulsen-Sammlung:







Re: Harald Paulsen
Barnabás, Fr Apr 11 2014, 23:05

Textbaustein Paulsen „Dreigroschenoper“ Zeitfenster 1928



Einer der erfolgreichsten Theaterrollen, die Harald Paulsen in den 20er Jahren spielte, war die Brecht/Weill Kooperation „Die Dreigroschenoper“.

Die „The Beggar´s Opera“ wurde am 31. August 1928 am Theater Schiffbauerdamm/ Berlin uraufgeführt.
Paulsen wurde für diesen Klassiker für die Rolle des Bandenchef Macheath der Mackie Messer genannt wurde, verpflichtet.

Das Berliner „12-Uhr Blatt“ vom 01.September 1928 fand folgende Wort über Paulsen:
[
br]

Mit dieser Karikatur wurde Paulsen im „12-Uhr Blatt“ charakterisiert.





Harald Paulsen, Charlotte Ander und Erich Ponto.


Re: Harald Paulsen
Musikmeister, Fr Apr 11 2014, 23:31

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


Re: Harald Paulsen
humoresk, Di Apr 15 2014, 16:25

Vielen Dank für den Thread - ein paar Bilder kann ich ergänzen: