Diskographische Probleme mit den Fünf Melodisten
humoresk, Fri May 15 2015, 19:19pm

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

an anderer Stelle ist bereits über die Existenz und Zuordnung einer Platte der Fünf Melodisten, ehemals Spree-Revellers, gesprochen worden ( Link - Hier klicken ). Dank der Hilfe von Herbert will ich nun die bisherigen Erkenntnisse dazu zusammentragen und weiterführende Fragen formulieren. Über jeden noch so kleinen ergänzenden Hinweis wäre ich sehr dankbar:

1. Tagebucheinträge von Werner Doege:
Der Pianist der Gruppe, Werner Doege, hat uns in seinem Tagebuch Notizen zu einer Reihe von Aufnahmen im Jahr 1938 hinterlassen, die wir bislang nur teilweise zuordnen können:
- 7.1.1938: "Schallplattenaufnahme"
- 8.2.1938: "Schallplattenaufnahme TEMPO-Spezial 9.00-15.30 Uhr" - an anderer Stelle findet sich eine ergänzende handschriftliche Notiz dazu: An der schönen blauen Donau, Sag beim Abschied leise Servus, Tempo 584
- 4.3.1938 "Bachsaal Schallplattenaufnahme"
- 2.5.1938: "Aufnahme TELEFUNKEN mit Adalbert Lutter u. Eric Helgar"
- 12.12.1938: "TELEFUNKEN Aufnahme"
Es ist zu vermuten, dass Doege nur solche Sitzungen notiert hat, an denen nicht nur die Sänger, sondern auch er als Pianist und/oder Arrangeur (zumindest finanziell) mitbeteiligt war. Diese Spekulation beruht vor allem auf dem Gedanken, dass die Fünf Melodisten für die Tempo sicher mehr als die beiden angegebenen und die übrigen möglichen Aufnahmen gemacht haben.

2. Aufnahmen der Fünf Melodisten für die Firma Tempo:
Das Problem bei der Identifizierung der Fünf Melodisten auf Tempo war bislang, dass mir kein Exemplar der von Doege genannten Tempo-Platte Nr. 584 bekannt war. Und dass die Gruppe ordentlich Personal ausgetauscht hat - von früheren Aufnahmen war nur noch Bass Bernhard Wehlan mit von der Partie, nur ihn kann ich also vom Stimmklang her identifizieren: Schon vor Jahren ist mir dabei eine Tempo-Aufnahme untergekommen, in der Wehlan ein längeres, eindeutig zuzuordnendes Solo hat: "Des Jungen Seemanns letztes Lied". Gestern kam eine weitere Platte an, die mit "Die schönste Stadt bleibt doch Berlin!" ein eindeutiges Wehlan-Solo enthält und, noch dazu, rein klavierbegleitet ist! Hier dürfte Doege also als Begleiter tätig gewesen sein. Aus Quervergleichen mit übrigen Platten auf gleichem Etikett und unter gleicher Benennung kann ich daher folgende jetzt eindeutig den Fünf Melodisten zuordnen:

„Tempo-Gesangs-Quartett“ (Tempo 590)
1217: "Die schönste Stadt bleibt doch Berlin!
1218: "Melodien aus Alt-Berlin"

Walter Raatzke m. s. Orchester – "Tempo-Gesangs-Quartett" (Tempo 581)
1222: "Adua-Marsch"
1223 "Schön blüh'n die Heckenrosen"

Walter Raatzke m. s. Orchester – "Tempo-Gesangs-Quartett" (Tempo 591)
1227: "Die Liebe ist das Element des Lebens"
1228: "Zwischen Schanghai und St. Pauli"

Walter Raatzke m. s. Orchester – "Tempo-Gesangs-Quartett" (Tempo 599)
1239: "Addio Venezia"
1240: "Straßensänger von Neapel"

"Tempo-Gesangs-Quartett" (Tempo 601)
1241: "Des Jungen Seemanns letztes Lied"

Walter Raatzke m. s. Orchester und das "Tempo"-Quartett (Tempo 688)
1411: "Von Erfolg zu Erfolg", I. Teil
1412: "Von Erfolg zu Erfolg", II. Teil

Walter Raatzke m. s. Orchester - Gesang: "Tempo"-Quartett (Tempo 693)
1413: "Wenn wir heut' Nacht nach Hause geh'n"

Walter Raatzke m. s. Orchester und das "Tempo"-Quartett (Tempo 692)
1414: "Der gute Onkel Otto"

Dazu kommt natürlich noch die Tempo 584 mit den Matrizen - Danke, Herbert - 1219 und 1220.

3. Fragen:
- Habt Ihr weitere Platten zu ergänzen?
- Kann jemand mit den übrigen Telefunken-Daten weiterhelfen? Welche Platten könnten dahinterstecken?

Liebe Grüße

Josef


Re: Diskographische Probleme mit den Fünf Melodisten
Formiggini, Fri May 15 2015, 19:30pm

- 4.3.1938 "Bachsaal Schallplattenaufnahme"


Der Bachsaal ist der ehemalige Blüthnersaal - Lützowstraße 76.

Dieser wurde zunächst von der Grammophon & Homocord für Aufnahmen genutzt, dann auch von der Ultraphon und Telefunken. Es dürfte sich hierbei also um eine Sitzung für die Telefunken handeln.

Grüße

Re: Diskographische Probleme mit den Fünf Melodisten
Austroton, Sat May 16 2015, 00:13am

Lieber Josef,

beiliegend findest Du einen Auszug aus der Discographie von Pfau über Adalbert Lutter mit den Aufnahmen aus Mai 1938 (Quelle: Hamburger Musikmagazin 78, No. 10, Hamburg 1979, S. 18). Vielleicht hilft Dir das was bei dem Doege-Tagebucheintrag 2.5.1938: "Aufnahme TELEFUNKEN mit Adalbert Lutter u. Eric Helgar". HE = Helgar; QU = Gesangsquartett.

Gruß,
Frank





Re: Diskographische Probleme mit den Fünf Melodisten
, Sat May 16 2015, 12:44pm





Re: Diskographische Probleme mit den Fünf Melodisten
snookerbee, Sat May 16 2015, 13:09pm

mx. 23094 bis 23103 - 02.05.1938
mx. 23114 bis 23117 - 10.05.1938

Re: Diskographische Probleme mit den Fünf Melodisten
SchellackFreak, Sat May 16 2015, 13:18pm

Es dürfte sich hierbei also um eine Sitzung für die Telefunken handeln.

Nach meinen Ergebnissen sind an diesem Tag für die Telefunken dort keine Aufnahmen entstanden. Vorzüglich nahm dort auch die Deutsche Grammophon um diese Zeit auf. Daher liegt mein Verdacht eher bei einer Aufnahme für die Grammophon.

BD 7, BN 7 - Berlin, Lützowstraße 76, Raum VII


Siehe hier für Aufnahmestudios Deutsche Grammophon: Link - Hier klicken


Re: Diskographische Probleme mit den Fünf Melodisten
Formiggini, Sat May 16 2015, 13:43pm



Hatte ich ganz aus dem Gedächtnis, dass die Grammophon dort 1938 auch noch aufnahm...

Grüße

Re: Diskographische Probleme mit den Fünf Melodisten
berauscht, Wed May 20 2015, 19:45pm

Walter Raatzke m. s. Orchester und das „Tempo“-Quartett (Tempo 687)

1409 I: Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da
1410: Heute geh'n wir nicht zu Bett