Schlager aus recycelten Melodien
berauscht, Tue Jul 19 2016, 21:53pm

Oft hört man in einem Film eine eingängige Melodie, die einem sehr bekannt vorkommt.
Schaut man dann nach, sieht man, dass diese Melodie erst ein zwei Jahre später mit einem Text versehen zum Schlager wurde.

So hört man zum Beispiel den Marika Rökk-Schlager Warum, weshalb und wieso? aus dem Fim Frauen sind doch bessere Diplomaten schon zwei Jahre zuvor im Film Alarm auf Station III.
Im Film Kitty und die Weltkonferenz aus dem Jahr 1939 hört man eine Melodie die erst 1948 als Ich bin heut' schlecht rasiert ein Schlager wurde.

Es gibt noch zahlreiche andere Beispiele . . .


Re: Schlager aus recycelten Melodien
Konezni, Tue Jul 19 2016, 23:40pm

...wie etwa "Sing, Nachtigall, sing!", was 1941 in AUF WIEDERSEH'N - FRANZISKA! spanisch gesungen wurde, Evelyn Künneke aber erst 1943 zum Hit machte.
Aenlich erging es dem Liedchen "Schlafe, mein Geliebter", 1937 in PATRIOTEN von Lída Baarová gesungen und 1939 von Zarah Leander zum Erfolg geführt.

Re: Schlager aus recycelten Melodien
GrammophonTeam, Thu Jul 21 2016, 15:44pm

Ralph Benatzky schrieb den Blues "Sehnsucht" in den späten zwanziger Jahren. U.a. aufgenommen 1928 auch von Paul Godwin mit Leo Monosson (Grammophon Bst. 21028).

Als "Ich hab eine tiefe Sehnsucht in mir" wurde der Titel dann 1937 noch mal verwertet - und zum Schlager für Zarah Leander in ihrem ersten UFA-Film Zu neuen Ufern.

Re: Schlager aus recycelten Melodien
Konezni, Thu Jul 21 2016, 16:31pm

"Sehnsucht" stammt aus der am 02. 10. 1926 im Stadttheater Wien uraufgeführten Ausstattungsrevue WIEN LACHT WIEDER!. Die früheste mir bekannte Aufnahme hat Otto Fassel am 13. 06. 1927 eingespielt. Kennt jemand noch weitere?

Re: Schlager aus recycelten Melodien
Konezni, Thu Jul 21 2016, 16:38pm

... ach, ich vergaß Georg Kober auf HMV (Wien, 23. 04. 1928).