Beka (Lindström Konzern)
Formiggini, Mo Feb 13 2012, 20:55

1923




1924



1927



Re: Beka (Lindström Konzern)
Aristodemo, Mo Feb 13 2012, 22:31






Re: Beka (Lindström Konzern)
Formiggini, Di Feb 21 2012, 18:35

Die drei Damen gab es auch noch mit schwarzem Untergrund





Re: Beka (Lindström Konzern)
, Mi Feb 22 2012, 02:07

Na dann noch schnell ein Bildchen dazu - Platte von Aristodemo





Re: Beka (Lindström Konzern)
Formiggini, Mi Feb 22 2012, 02:42

Sehe ich das richtig - da sind zwei Titel auf einer Seite?
Die Platte dürfte doch nicht später als c. 1910 sein...?

Re: Beka (Lindström Konzern)
Aristodemo, Mi Feb 22 2012, 09:41

Achtung vor Nachahmungen !!

1908 führt ODEON / FONOTIPIA /JUMBO die sogenannte "Kennlinie" ein um das galvanische Kopieren ihrer in "unübertroffener Qualität" hergestellten Aufnahmen zu verhindern.Die Kennlinie wird bis 1912 verwendet!

Konkurrenz BEKA und GOLDORA machen daraus eine zwei Titel Platte bei normaler Spieldauer.

Re: Beka (Lindström Konzern)
krammofoon, So Mai 06 2012, 12:26

Servus :-)

eine meiner wenigen Platten auf denen pro Seite unterschiedliche Labels aufgebracht sind.
Falls mir jemand erklären könnte, was das für ein "Ding" ist, welches auf dem blauen Label in den Trichter guckt/singt/kotzt (???), dann wäre ich sehr dankbar.







Gruss
Georg

Re: Beka (Lindström Konzern)
Aristodemo, So Mai 06 2012, 14:20

Das dürfte eine Art "Flamingo" sein, er wird dann etwas später durch ein Kind ersetzt.
Grüße
Michael

Re: Beka (Lindström Konzern)
Musikmeister, So Mai 06 2012, 15:30




Re: Beka (Lindström Konzern)
joha, Mo Mai 07 2012, 10:35

Hallo miteinander,Die drei Damen der alten Beka gab es in verschiedenen Versionen,die Landschaft zeigte einmal den See, einmal eine weiße Burg im Hintergrund,die Farbgebung wechselte von Hell nach fast schwarz im unteren Bereich,es gab Beka Platten die doppelseitig verschiedene Labels aufwiesen,Beka Grand oder Odeon Grün,Beka Bildlogo oder Beka Blau,auch Jumbo und Beka sind bekannt auf jeweils einer Platte,der Lindströmkonzern hatte alle Firmen übernommen für eine Übergangszeit gab es auch die drei Jungfrauen als Einfachdruck ohne Farbe.Es dauerte einige Zeit bis die Logos und Labels wieder einheitlich wurden.Die Kennline wurde von der Odeon auf 27 cm Platten eingeführt und diente zum Schutz vor Fälschungen,man findet sie häufig auch auf 25 cm Platten der Odeon die in Frankreich und Italien hergestellt wurden. Gruss Jörg

Re: Beka (Lindström Konzern)
Rundfunkonkel, Fr Mai 25 2012, 21:19

Wenn das hier total falsch ist bitte verschieben oder löschen :). Steht zumindest "Made in Germany" drauf.





Re: Beka (Lindström Konzern)
Grammophonteam, Mi Jun 13 2012, 20:32

Diese Werbung würde heute politisch korrekt so nicht mehr gehen...

Das Kürzel B.K. (Bump & Koenig = Be - Ka als Anfangsbuchstaben, gesprochen Beka) weißt darauf hin, das diese Werbung für (internationale) Beka Platten noch aus der Zeit vor der Lindström Übernahme stammt.





Vielen Dank an Georg Richter!


Re: Beka (Lindström Konzern)
stompy_de_luxe, Do Jun 14 2012, 23:28

Hier eine ziemlich alte, einseitige Beka (20 cm Durchmesser), noch aus der Bumb & König-Ära (vor Übernahme durch Lindström).




Re: Beka (Lindström Konzern)
Grammophonteam, Mi Jun 27 2012, 20:20

Januar 1908

MxNr.: E187


Re: Beka (Lindström Konzern)
krammofoon, Fr Aug 24 2012, 11:06

Servus :-)

sehr "sparsam" coloriertes Label - noch nie so gesehen......

Gruss
Georg




Re: Beka (Lindström Konzern)
, Mo Dez 10 2012, 21:54

Hallo zusammen.

Im Rahmen des alljährlichen Weihnachts-Einkaufsrausches, der mich immer häufiger auf die Ebay-Seiten führt, habe ich folgende Seite gefunden:
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


Hier sind Vorder- und Rückseite einer alten BEKA abgebildet, die mir sehr bekannt vorkamen und nach kurzer Suche hatte ich mein Gegenstück gefunden und bin nun sehr verblüfft.
Die Ländler-Kapelle Jais, die Stücke, auch die Farbe und Aufmachung des Labels sind identisch, aber:
Bestellnummer und Matritzennummer sind unterschiedlich, und auf meiner Schellack ist "Erinnerung an Hersching" die I-Seite und "Auf Bergeshöhn" die II, also genau vertauscht im Vergleich zu der oben angebotenen (und wohl etwas jüngeren) Scheibe.

Hatte man von der alten Matritze ein paar Tausend Schellacks produziert und sie dann verlegt/verloren/zerstört? So daß eine neue Aufnahme gemacht werden mußte?

Oder hatte sich die ursprüngliche "B-Seite" als wesentlich populärer herausgestellt und man hatte einfach neue Label gedruckt um die "Bergeshöh" nochmal neu zu vermarkten?



sorry etwas unscharf

Vorweihnachtliche Grüße!

Re: Beka (Lindström Konzern)
Musikmeister, Mo Dez 10 2012, 22:37

Hallo LordSlowhand,

die Aufnahmen deiner abgebildeten Beka-Platte B.3506 wurden bereits 1914 AKUSTISCH aufgenommen und sind zur selben Zeit als blaue Beka-Platte im Handel erschienen (noch ohne Bestellnummer; nur mit Matrizenangaben).

Um 1920 wurden die selben AKUSTISCH AUFGENOMMENEN Matrizen dann nochmals als rote Beka-Platte mit der Bestellnummer B.3506 wiederveröffentlicht.

Im Juni 1928 wurden die beiden Kompositionen der Platte B.3506 dann neu ELEKTRISCH AUFGENOMMEN und im September 1928 wiederum mit der neuen Bestellnummer B.6504 veröffentlicht (ebay-Platte).

Hierbei wurde dann wohl rein beliebig die Seitenfolge getauscht. Dem Interessierten wird dies wohl u.a. auch wegen der verbesserten Aufnahmequalität (ELEKTRISCH -> AKUSTISCH) egal gewesen sein.


Re: Beka (Lindström Konzern)
, Mo Dez 10 2012, 22:41

Dankesehr - mal wieder schnell und kompetent. wow!

Re: Beka (Lindström Konzern)
Starkton, Mo Dez 17 2012, 17:02

Die Köpenickiade auf Beka-Grand-Record

Der vorbestrafte Schuhmacher Friedrich Wilhelm Voigt drang am 16. Oktober 1906, mit einer Hauptmannsuniform vom Trödel verkleidet, mit einem Trupp gutgläubiger Soldaten in das Rathaus der Stadt Cöpenick bei Berlin ein, verhaftete den Bürgermeister und raubte die Stadtkasse.

Über seinen Coup lachte ganz Deutschland. Die Geschichte erregte auch im Ausland Aufsehen und sogar Kaiser Wilhelm II. nannte Voigt einen "genialen Kerl." Am 1. Dezember 1906 zu vier Jahren Gefängnis verurteilt, begnadigte ihn der Kaiser im August 1908.

Die Beka-Record GmbH reagierte von den Schallplatten- und Walzenfirmen am schnellsten, und während der "Hauptmann von Cöpenick" noch auf der Flucht war, bestellte man umgehend den bekannten Sprechmaschinen-Redner Gustav Schönwald ins Aufnahmestudio. Dieser sprach die Köpenickiade auf drei Schallplattenseiten und würzte das Ganze mit komischen Stimm- und Geräuschimitationen. Die Beka-Record GmbH beeilte sich derart die Neuigkeit auf den Markt zu bringen, dass sie schon am 27. Oktober 1906, also nur elf Tage nach dem Raub, eine Werbeanzeige in der Fachzeitschrift Die Sprechmaschine für die drei Schallplatten schalten konnte.

Hier sind zwei davon. Die dritte, das Couplet "Der Hauptmann von Cöpenick" (Beka No. 9190), suche ich noch. Die Platten verkauften sich angeblich sehr gut, obwohl ich lange danach suchen musste. Auch deshalb beteiligte sich die Beka im Dezember 1906 mit immerhin 25 Mark an einer Spendenaktion zugunsten von Wilhelm Voigt.






Hier ist Voigts Personenbeschreibung aus der Strafvollzugsakte:



Quelle: Link - Hier klicken

Re: Beka (Lindström Konzern)
veritas, Mo Dez 17 2012, 17:44

Es ist zwar keine Beka-Platte, aber eine thematische Ergänzung. Auch die Firma Electra (bzw. Elektra) hatte 1906 mind. zwei aufeinander folgende Titel zum Thema veröffentlicht. Das genaue Datum ist mir nicht bekannt, 1906 als Jahr gilt aber als gesichert:

Electra 1474: Die Eroberung von Cöpenick
Electra 1475: Der Schuster als Hauptmann

Beide Titel sind mit dem damals sehr aktiven Aufnahmekünstler Gustav Schönwald (1868-1919). Auch für Beka hat er Aufnahmen gemacht.

Ich habe beide Walzen zum Anhören hochgeladen: Link - Hier klicken




Re: Beka (Lindström Konzern)
Rundfunkonkel, Mo Dez 24 2012, 23:36

Ich weiss nicht ob ich sie lieber hier, oder unter der anderen Kategorie einsortieren soll. Erst einmal hier:





Re: Beka (Lindström Konzern)
maxphenol, Mi Jan 02 2013, 19:24

Hi,
ich habe im Netz ein mir unbekanntes Beka-Label gefunden, allerdings die selbe Platte auf zwei unterschiedlichen Websites. Ein befreundeter langjähriger Labelsammler hat diese Version in 40 Jahren noch nie gesehen. Scheint also eher etwas Seltenes zu sein, oder hat jemand hier so eine Beka daheim oder zumindst schon mal gesehen?

... ähm, und wer eine zu verkaufen hat, kann sich auch gerne an mich wenden! :-)




Re: Beka (Lindström Konzern)
Charleston1966, Mi Jan 02 2013, 19:32

Könnte das vielleicht ein exportlabel für Frankreich sein ? Toujours vivement bedeutet soviel wie "immer stark". Wäre doch möglich. Ok, bei nochmaligem hingucken hab ich gesehen, daß das der Titel sein muß. "Immer lebhaft". Aber - tolles Label.

Re: Beka (Lindström Konzern)
Starkton, Mi Jan 02 2013, 19:52

Wunderschönes Etikett. Die Nummer 15321 weist darauf hin dass die Aufnahme von Ende 1913 ist.

Soweit ich weiß ist überhaupt nur dieses eine Exemplar aufgetaucht. Sicherlich eines der begehrenswertesten frühen Labels.

Re: Beka (Lindström Konzern)
veritas, So Jan 06 2013, 20:39

Ist jemand in der Lage mir diese Beka zu datieren? Bislang konnten mir mehrere Sammlerkollegen nicht weiterhelfen. Es ist jeweils Teil 1 und 2 auf den Seiten mit No. 7014 und 7015. Die Matrize ist 0 7014 II und 0 7015, die Platte ich 30cm groß.

Vielen Dank im Voraus, Norman


Re: Beka (Lindström Konzern)
Aristodemo, So Jan 06 2013, 20:49

Die Aufnahme entstand 1911 in Wien, für PARLOPHON
7014 "Von der Freude Blumenkränzen sei dein Leben heiter umwoben" unveröffentlicht
7014-2 dito
7015 zweiter Teil


Re: Beka (Lindström Konzern)
veritas, So Jan 06 2013, 21:50

Ganz herzlichen Dank für die Info!! Ich dachte mir schon, daß die Aufnahme nicht wie angegeben in London gemacht wurde. Jetzt habe ich endlich Gewißheit.

Re: Beka (Lindström Konzern)
Starkton, Mo Jan 07 2013, 05:50

Hallo Norman,
hier ist ein Auszug der Diskographie auf die @Aristodemo Bezug nimmt: Link - Hier klicken




Re: Beka (Lindström Konzern)
berauscht, Fr Jan 11 2013, 18:45

Hier gibt es auch noch eine seltenere Labelvariante
Link - Hier klicken

Re: Beka (Lindström Konzern)
monokel, Sa Nov 23 2013, 21:02

Hier noch ein Label (vielleicht ein Unterlabel) von Beka. Wieviel Labels hatten diese Firma denn noch?





P.S. Mir fällt auf, dass bei den Bilderlabel immer ein/der Flamingo mit dabei ist.

Re: Beka (Lindström Konzern)
Grammophonteam, Di Jan 07 2014, 00:34

Beka - Record 1906
B.K. (Bump & Koenig = Be - Ka als Anfangsbuchstaben, gesprochen Beka)









Re: Beka (Lindström Konzern)
Musikmeister, Fr Apr 25 2014, 22:21

Hier eine Beka-Grand-Record aus dem Jahre 1912, die ca. im Folgemonat Mai nach dem Untergang der "Titanic" am 15.April 1912 aufgenommen wurde.
Wahrscheinlich wurde der Titel auch gerade deshalb ausgewählt.
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


Re: Beka (Lindström Konzern)
Barnabás, Sa Apr 18 2015, 17:57

Beka Startton Aufnahme:




Re: Beka (Lindström Konzern)
schellackplatte, Mo Apr 25 2016, 20:40

Hier möchte ich Euch eine Labelvariation vorstellen, die ich bis letzten Freitag noch nie gesehen habe.

Es ist ein Beka Spezial Record Label.

Bei den beiden Einspielungen handelt es sich eindeutig um bayrische Mundart- Aufnahmen.

Nun würde mich interessieren aus welcher Zeit die Aufnahme ist. Ich selbst würde auf 1913 oder 1914 tippen.
Eventuell ist einem von Euch eine Plattenkatalog oder auch ein Nachtrag untergekommen?!!









Re: Beka (Lindström Konzern)
Pinetop, Di Apr 26 2016, 06:13

Aufnahmedatum ist der Mai 1913
Lg
Herbert

Re: Beka (Lindström Konzern)
WalterSchwanzer, Sa Sep 17 2016, 12:50

Beka Aufnahmen auf der österreichische A. B. C.-Record
Auf beiden Platten die gleiche Matrizennummer 14890, aber verschiedene Titel?
Im Beka Katalog 1925 finde ich unter dieser Matrizennummer den Titel:
Rückkehr der Truppen von Illinger






Re: Beka (Lindström Konzern)
SchellackFreak, Sa Sep 17 2016, 13:27

Mal ganz "dumm" gefragt: Handelt es sich musikalisch um den gleichen Inhalt (Titel)?

Die Matrize 14890 wurde im März 1913 in Berlin aufgenommen. Der Titel:
Rückkehr der Truppen - Marsch (Illinger)

Es dirigiert Friedrich Kark.

Der zweite "Titel" hat ja eindeutig Bezug zum ersten Weltkrieg - also nach Aufnahme (Vergabe) der Matrize im Jahr 1913.

Re: Beka (Lindström Konzern)
Starkton, Sa Sep 17 2016, 14:21

SchellackFreak schrieb ...

Der zweite "Titel" hat ja eindeutig Bezug zum ersten Weltkrieg - also nach Aufnahme (Vergabe) der Matrize im Jahr 1913.

Der Titel könnte sich aber auch auf die Unruhen in Bosnien nach der Annexion durch Österreich-Ungarn im Jahr 1908 beziehen.

Re: Beka (Lindström Konzern)
WalterSchwanzer, Sa Sep 17 2016, 21:31

Ich denke für den österr. Markt wurde der Zusatz "AUS BOSNIEN" verwendet, um die Platte besser vermarkten zu können.
Aber es sind unter der selben Matrizennummern 2 verschiedene Märsche


Re: Beka (Lindström Konzern)
SchellackFreak, Sa Sep 17 2016, 22:23

Aber es sind unter der selben Matrizennummern 2 verschiedene Märsche


Dann bleibt fast nur ein (bewusster oder unbewusster) Fehler bei der Matrizbearbeitung übrig, der dem zweiten Marsch ebenfalls die schon vergebene Matrizennummer zuordnete.

Re: Beka (Lindström Konzern)
Konezni, So Sep 18 2016, 13:23

Ich sehe unter beiden Labeln auch handschriftlich dieselbe Nummer, also muss es sich um die identische Matrize handeln. Der Titel "Nieder mit Italien" ist dann wohl versehentlich auf die Platte geraten.

Re: Beka (Lindström Konzern)
krammofoon, So Feb 05 2017, 20:01

Servus :-)

das Labelbild haben wir zwar schon hier aufgeführt, aber da es sich um eine der wenigen OKEH-Matrizen auf BEKA handelt, also wortwörtlich dem Text "ORIGINAL AMERIKANISCHE AUFNAHME" entsprechend, findet es doch seinen Platz hier.

Der KUNSTPFEIFER ist im Übrigen eine Dame namens SIBYL SANDERSON FAGAN..... aber anscheinend war man anno 1921 noch nicht ganz so gender-emanzipiert wie heutzutage, wo jede Emma Sturm laufen würde ob des falschen Künstlertitels .




Die der (leider arg verranzten) Platte zugrunde liegende Tondatei lässt sich dann hier anhören: Link - Hier klicken

Gruss
Georg

Re: Beka (Lindström Konzern)
krammofoon, Fr Dez 08 2017, 21:13

Servus :-)

Hier eine Labelbildergänzung eines ehemaligen Mitgliedes, von Seite 1 dieses Threads.....

Gruss
Georg




Re: Beka (Lindström Konzern)
WalterSchwanzer, So Jan 27 2019, 11:40

hier eine tschechische Beka aus meiner Sammlung - mit einer Favorite Matrize




Re: Beka (Lindström Konzern)
WalterSchwanzer, So Jan 27 2019, 11:43

Tschechische "Desky" (Platte) Beka-Grand




Re: Beka (Lindström Konzern)
DGAG, So Jan 27 2019, 18:49

Sehr seltenes Stück. Das vorangestellte "Desky-" heißt übersetzt "Schallplatte-" und wurde bei Exportpressungen nach Böhmen verwendet. Ist vereinzelt auch auf anderen Labels nachgewiesen.

Re: Beka (Lindström Konzern)
WalterSchwanzer, Di Jun 04 2019, 01:03

seltenes BEKA Label mit einem "Z"



Re: Beka (Lindström Konzern)
Grammophonteam, Mo Jan 06 2020, 14:55

Grammo-Klaus schrieb:

Hier mal als Ergänzung zu der BEKA-Labelvielfalt ein Werbeschild von BEKA aus Blech.
Hergestellt bei: Bierling Werke A.G. in Heidenau. Abmessungen: Breite 63cm x Höhe: 50cm.