Forums
Forums > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte
Homocord - Datierung nach Code im Plattenspiegel
Moderators: SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Charleston1966, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Author Post
Formiggini
Sun Jul 10 2011, 10:37am Print View

Joined: Tue Dec 28 2010, 19:20pm
Posts: 1579
Homocord (Homokord) Platten lassen sich recht gut nach dem eingepressten Buchstaben/Zahlen Code im Plattenspiegel datieren.
Zur Aufschlüsselung dient diese Liste:


Beispiel: Im Spiegel findet sich folgender Code

E23N
E=Mai; 23=Tag; N=1913

Aufnahme am 23. Mai 1913


Leider wurde dieses System nur bis 1925 geführt. Dann war man mit "A" für 1925 am Anfang angelangt. Jedoch sind ab 1926 meistens weitere Daten ein gedruckt, wie z.B. "Mech. Copyright Berlin 1926 oder 1927".
Der erste Buchstabe und Ziffer scheinen auch noch nach 1925 Monat und Tag anzugeben.

Was hat es aber nun mit der Folge A22319 (Beispiel) auf sich?
Man könnte daraus ablesen Aufnahme 22.3.1919.

Meistens liegen die Datierung nach dem ersten Code und der A-Nummernfolge nah beieinander. Gelegentlich können sie aber auch um Monate bis Jahre auseinander gehen.
Die Codefolge (z.B.E23N) liegt von der Datierung immer VOR der A-xxx folge.

Vermutlich handelt es sich bei der Axxxx Angabe nicht um das Aufnahmedatum, sondern um den Zeitpunkt wann von der Erstmatrize Presstempel gezogen wurden.
Möglicherweise auch wann eine Matrize wieder im Werk in Pressung ging.
Manche Aufnahmen wurden ja über mehrere Jahre gepresst - dies könnte die teilweise starke Differenz zwischen erstem Code und dem Axxxx Code erklären.

ARTIPHON verwendete übrigens quasi das gleiche System. Auch Platten dieser Marke lassen sich nach obiger Liste datieren.


[ Edited Sun Sep 23 2012, 22:00pm ]
Back to top
Website
onlyesterdays
Sun Jul 10 2011, 19:33pm
Guest
TOLL ! vielen Dank
Back to top
Formiggini
Sat Jul 23 2011, 17:23pm

Joined: Tue Dec 28 2010, 19:20pm
Posts: 1579
Für das Jahr 1926 wurde wohl auch in weiten teilen der Buchstabe W verwendet.
Zumindest finden sich auf vielen ´26er Aufnahmen dieser Codestempel.

Hier ein Beispiel einer Homocord Platte.

Code



Daraus ergibt sich: 12. Mai 1926

Auf der gleichen Seite findet sich noch diese "A" Nummer:



Kann gelesen werden als 31. Mai 1926

Bei E12W kann es sich also nur um das Aufnahmedatum handeln, da diese VOR der anderen Nummer, bzw. dem 31. Mai liegt.

Interessant wird es auf der zweiten Seite. Ein Buchstaben/Zahlen Code fehlt hier, dafür finden wir dieses:



Dies kann man lesen als 8. Dezember 1926

Die Matriznummern der beiden Seiten sind 18697 und 18701, liegen also nur um 4 Stellen auseinander. Es ist daher wahrscheinlich, das beide Aufnahmen während der gleichen Sitzung gemacht wurden, und sich der Code E12W auf beide Seiten als Aufnahmedatum bezieht.

Noch dazu handelt es sich um eine akustische Aufnahme.
Homocord stellte im Frühjahr 1926 auf das elektrische Verfahren um. Mit dem Datum 31. Mai 1926 könnte dies eine der letzten akustischen Aufnahmen sein.

Im Dezember 1926 wurden nur noch elektrische Aufnahmen gemacht.
Zusammen mit den nahe zusammen liegenden Matriznummern, ist dies ein weiteres Indiz, das es sich bei den "Axxxxx" Nummern nicht um das Aufnahmedatum handeln kann.





Diese Folge kann also darauf hinweisen, das die Aufnahme zwar schon im Mai 1926 gemacht wurde, diese Platte (bzw. deren Stempel) aber erst im Dezember 1926 gepresst wurde.

[ Edited Sun Sep 23 2012, 22:08pm ]
Back to top
Website
 

Jump:     Back to top

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein arbeiten wir an der Beständigkeit unserer Leidenschaft.

Über uns

Wir suchen Dich!

Du schreibst Artikel, möchtest im Forum als Moderator aktiv werden? Dir liegt Social Media. Bewahre Wissen! Wir warten auf dich.

Schreib uns

Tipps

Einsteiger-Ratschläge für optimale Nutzung und wichtige Aspekte beim Grammophon und Schellackplatten-Kauf.

Zu den Informationen