Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Musik, Tanz, Theater und Tonfilm > Tänze, Noten und Textblätter
1919 - Man tanzt Foxtrot in Deutschland!
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Grammophonteam
So Jun 17 2012, 21:13 Druck Ansicht
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2086
Entstanden ist der Foxtrott zwischen 1910 und 1915 in Nordamerika. Sowohl die tänzerischen Wurzeln als auch die Herkunft des Namens sind nicht eindeutig zu bestimmen, da sich hier zahlreiche Quellen deutlich widersprechen. Die populärste Erklärung, in dem Namen eine Anspielung auf den Gang des Fuchses zu sehen, ist jedoch höchstwahrscheinlich falsch.

Der Foxtrott nahm Elemente des Ragtime, Onestep, Twostep sowie des von Vernon und Irene Castle choreografierten Castle Walk auf.

Castle Walk - Tanz


.
[
Castle walk
Europe's Society Orchestra
Victor Records 1914

Der Name Foxtrott geht möglicherweise auf den Schauspieler Harry Fox zurück, der für sein damals populäres Varieté „Harry Fox & the Zigfeld Follies“ Schritte aus Onestep und Castle Walk übernahm. Fox verbreitete so diesen Tanz in der Öffentlichkeit. Der Foxtrott wurde zum Synonym für eine Reihe von Geh- und Schreittänzen, von denen die meisten nicht mehr existieren.

Nach Europa kam der Foxtrott erst nach dem Ersten Weltkrieg. 1920 wurde das vorhandene Schrittmaterial auf einer Konferenz in England zum ersten Mal geordnet.
Quelle: Wiki Link - Hier klicken


Zwar sind den meisten von uns frühe Foxtrottplatten geläufig, jedoch unterschied sich der Tanz in seiner Entstehungszeit stark von dem Stil wie er heute getanzt wird.

In dem Film Die Austernprinzessin Link - Hier klicken , gedreht wohl ab Ende 1918 - Uraufführung im Frühjahr 1919 ist eine seltene Tanzszene zu bestaunen, wie der Foxtrott in Deutschland kurz nach dem ersten Weltkrieg getanzt wurde.

Das Lustspiel von Ernst Lubitsch nimmt natürlich die Novität dieses neuen Tanzes auf die Schippe.
Dementsprechend darf hier ein 18jähriger Curt Bois einen Exzentrik Kapellmeister mimen.



[ Bearbeitet So Jun 24 2018, 18:47 ]
Nach oben
RF-Musiker
Mo Jun 18 2012, 16:25
Dabei seit: Do Sep 15 2011, 11:21
Wohnort: Berlin
Einträge: 363
Wow, wirklich interessant. Vor allem, dass diese Generation einige Jahre später den Rock'n'Roll anprangerte...
Nach oben
Grammophonteam
Fr Jul 06 2012, 11:32
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2086




Von unseren Mitgliedern Gast & Aristodemo wurde uns via YT diese frühe deutsche Foxtrot Platte zugänglich gemacht - Vielen Dank hierfür!
Die Aufnahme findet sich auch auf dem YT Kanal SchreibenderEngel Link - Hier klicken.

Wie oben schon erwähnt, kam der Foxtrot als Tanz erst nach dem großen Krieg nach Europa.
Bei dieser Aufnahme dürfte es sich um die erste deutsche Platte mit einem Foxtrot handeln.

Gespielt wird der Silver Fox (Rag), komponiert 1915 in den USA - und dort sehr erfolgreich.




Die Aufnahme für die Polyphon (D.G.) dürfte im Spätsommer 1919 entstanden sein - eine frühere Verwendung des Wortes Foxtrot auf einem Etikett deutscher Grammophonplatten ist uns nicht bekannt.

c. Juli/August1919



.


Auch wenn hier nur ein Tanzorchester angegeben wird, so könnte es sich stilistisch um das Max Tauber Orchester vom Admiralspalast, Berlin handeln.
Zumindest hört sich die Arbeit des Posaunisten verdächtig ähnlich an.

Das Tauber Orchester nahm 1919 für die Polyphon, bzw. Grammophon eine größere Anzahl moderner Tanzmusikplatten auf.
U.a. im Herbst 1919 ein weiteres Stück mit einer sehr frühen Verwendung des Wortes Foxtrot auf einem deutschen Etikett:

41.
c. September 1919

.


Sind noch frühere Foxtrot´s auf deutschen Etiketten bekannt?
Falls ja, könnte z.B. Marek Weber mit seinem Orchester in Frage kommen.
Wer hat Lust diesbezüglich mal in seiner Sammlung zu stöbern?





[ Bearbeitet So Jun 24 2018, 18:49 ]
Nach oben
stompy_de_luxe
Sa Jul 07 2012, 05:37
Dabei seit: Mi Jan 11 2012, 18:15
Wohnort: Wien
Einträge: 123
Eine Postkarte, wohl aus der Zeit des Lubitsch-Filmes. Falls der "Foxe-trott" so holprig getanzt wurde, wie man damals gereimt hat, tja!


Nach oben
stompy_de_luxe
Sa Jul 07 2012, 06:02
Dabei seit: Mi Jan 11 2012, 18:15
Wohnort: Wien
Einträge: 123
Frühes Foxtrot-Notenblatt, Wien 1920. Bisher leider noch nie auf Schellackplatte aufgetaucht ...


Nach oben
Musikmeister
So Jul 08 2012, 13:04
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 948
Eine Beka-Aufnahme aus meiner Sammlung, aufgenommen am 29.05.1919.

Die ersten Foxtrott-Aufnahmen auf Beka wurden am 20.02.1919 aufgenommem.
"Man tanzt Foxtrott`" und "Es muß ja nicht grad` Flanell sein" mit Refraingesang, beides komponiert von Siegwart Ehrlich (später u.a. verantwortlich für "Amalie geht mit`n Gummikavalier")


Nach oben
Formiggini
So Jul 08 2012, 20:38


Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Somit stellt der "Silberfuchs" wohl die früheste Foxtrott Komposition dar die in Deutschland aufgenommen wurde, während die Titel auf Beka die ersten Foxtrott Aufnahmen sind - Noch dazu eigenständige Kompositionen europäischer Künstler.
Nach oben
Webseite
Musikmeister
Sa Jul 21 2012, 18:38
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 948
Der vom Franzosen Raoul Moretti (1893-1954) komponierte Titel "DAISY" ist die erste mit Foxtrott vermerkte Aufnahme nach Ende des Weltkrieges auf Parlophon und meines Wissens die erste momentan nachweisbare deutsche Foxtrott-Aufnahme (8 Tage vor den Beka-Aufnahmen).

Natürlich ist der Titel nur der Beschreibung her ein Foxtrott.

Das Vergnügen der allerersten Aufnahmesitzung noch vor Klassikaufnahmen hatte Cziko Grünberg am 12.02.1919, laut Label Kapellmeister im Metropol-Palast (Palais de Danse und Pavillon Mascotte).

Was ihn dazu qualifiziert hat, noch vor Marek Weber Tanzmusiktitel aufzunehmen, ist mir bisher nicht bekannt. (Anmerkung: der ausbleibende Erfolg von Giorgi Vintilescu nach dem Weltkriege wird anhand der immer mehr bekannten Kapellmeister im Metropol-Palast deutlicher).

Neben "DAISY" wurden 2 weitere Foxtrotts aufgenommen.

Der Foxtrott "RUBINSTEIN", im Jahre 1915 komponiert vom Briten Philip Braham (1881-1934) und dem Amerikaner Egbert Anson Van Alstyne (1878-1951), wurde wie "DAISY" laut Aufnahmebuch für "gut" befunden.

Der 3.Foxtrot "ARIZONA" vom Briten Herman Darewski (1883-1947), hier schon mit der Version auf Polyphon bekannt, wurde als "zu scharf" gespielt eingestuft.
Was auch immer das heißen mag... (kenne die Aufnahme leider nicht) *bitte



Nach oben
Musikmeister
Sa Jul 28 2012, 14:21
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 948
Ein kritischer Beitrag aus 1925 zum Verfall des gepflegten Salontanzes.

Nach oben
Formiggini
Mo Okt 01 2012, 18:46


Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Unsere Mitglieder Gast & Aristodemo haben wohl den vorläufig ältesten, deutschen Foxtrott "ausgegraben".

Es handelt sich um den oben schon erwähnten Titel Rubinstein (vollständiger Titel Oh! Mr Rubinstein)

Die Einspielung auf Homokord von einem anonymen Orchester lässt sich anhand des Code im Wachs A24G auf den 24. Januar 1919 datieren.



.


bzw. schön bebildert auf dem Kanal von SchreibenderEngel



Viele Grüße

[ Bearbeitet So Jun 24 2018, 18:55 ]
Nach oben
Webseite
Grammophonteam
Di Apr 01 2014, 22:53
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2086
Die früheste Aufnahme eines Fox-trot in Deutschland dürfte (datiert nach Christian Zwarg) im Winter 1917 stattgefunden haben (c. September - Dezember 1917). A Broken Doll wurde später auch noch von anderen Orchestern aufgenommen.
Veröffentlicht jedoch nur auf Odeon für Rumänien und Frankreich.



Das tatsächliche Foxtrott-Fieber setzte hier erst Anfang 1919 ein.

Karikatur 1921
Box-trot


Nach oben
Grammophonteam
So Apr 06 2014, 15:35
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2086
25.03.1919



Rundfunkonkel


August 1919



Livschakoff
Nach oben
Musikmeister
Do Sep 04 2014, 22:11
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 948
2 frühe Tanzbeschreibungen aus 1919 nach dem 1.Weltkrieg, die Beschreibung von Paul Mürich vermerkt diesen noch als königlichen Tänzer. Die Jazz-Variationen werden beschrieben von den Meisterschaftstänzern Joe Biller und Aline Hadges.

(zur Vergrösserung bitte klicken!)




Nach oben
Grammophonteam
Fr Jan 09 2015, 13:55
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2086
  • c. November 1917 - Odeon
    Palais de Danse (Carl Rosenthal)
    xBe 1715 A Broken Doll


  • 24. Januar 1919 - Homokord 15801
    Orchester (?)
    A24G Rubinstein


  • 12. Februar 1919 - Parlophon
    Cziko Grünberg
    2399 Daisy
    2400 Arizona
    2403 Rubinstein


  • 20. Februar 1919 - Beka
    Blasorchester (?)
    30197 Man tanzt Foxtrott (Sigwart Ehrlich)
    30198 Es muß ja nicht grad` Flanell sein - Foxtrott von Sigwart Ehrlich


  • 22. März 1919 - Beka
    Tanz Orchester (?)
    30201 Rubinstein
    30203 Falter und Glockenblumen - Foxtrott von Sigwart Ehrlich
    30205 Mädel und Mond - Foxtrott von Sigwart Ehrlich


  • 25. März 1919 Parlophon
    Marek Weber
    2434 Foxtrott (von Wilm)
    2483 Mariposa



Berlin, 1. Mai 1918




Berliner Tageblatt, Beilage "Der Ulk" - Redaktion Kurt Tucholsky
Februar 1919



Aushebung des Foxtrottklub im "Admiralspalast" (Orchester Max Tauber?)
Nach oben
WalterSchwanzer
Sa Feb 14 2015, 23:49
Dabei seit: Mo Dez 08 2014, 12:34
Wohnort: Rohrendorf
Einträge: 435
Hier eine Tanzanleitung aus dem Jahre 1937

Nach oben
Webseite
Grammophonteam
Fr Jul 15 2016, 20:20
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2086



(April 1919)


Nach oben
livschakoff
Sa Sep 30 2017, 19:30
Dabei seit: Do Feb 21 2013, 13:55
Einträge: 82
Grammophonteam schrieb ...

25.03.1919



Rundfunkonkel


August 1919



Livschakoff



Die Klavierausgabe zu "Mariposa" (hier ein Ausschnitt)
bestätigt die Übersetzung "Fox-Trot" = "Fuchs-Tanz".
(Quelle: Werbeseite, abgedruckt in der Einzelausgabe
des Liedes "Ein Wiener Walzer" von Ralph Benatzky)



Nach oben
 

Forum:     Nach oben