Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Trichtergeräte
Münztrichtergrammophon
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Martin
Fr Dez 21 2012, 18:24 Druck Ansicht
Dabei seit: Do Jul 26 2012, 08:38
Einträge: 32
Hallo liebe Gemeinde ich möchte mich auch mal wieder melden.Ich wollte Euch mein neues Grammophon ein mal vorstellen.In der Schublade des Grammophons fand ich ein Datum mit Bleistift geschrieben 5.06.07, ich wollte Euch mal fragen, ob das Datum mit dem Grammophon überein stimmen kann? Ich wünsche Euch allen eine Frohe Weihnacht und einen guten Rutsch ins neue Jahr.Gruss Martin



























[ Bearbeitet Fr Dez 21 2012, 18:35 ]
Nach oben
Starkton
Fr Dez 21 2012, 19:05
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927

Das Datum kommt gut hin. Konrad Nahr, siehe Schild auf der Deckplatte, hat sein Münchner Grammophongeschäft übrigens erst im Februar oder Anfang März 1907 eröffnet. Muss also einer seiner ersten Verkäufe gewesen sein. Ich werde mal sehen ob ich den Hersteller rausfinden kann.

Dein Grammophon ist super. Es ist so selten dass der Münzmechanismus noch erhalten ist. Das Gerät war sicherlich rot lasiert um z.B. in der Kneipe Aufmerksamkeit zu erregen. Die alten Lasuren waren sehr lichtempfindlich und blichen schnell aus. Ob die jetzige Lasur nun original ist oder vor kürzerer Zeit aufgefrischt wurde kann ich allein von den Fotos her nicht beurteilen.

[ Bearbeitet Di Jan 09 2018, 17:33 ]
Nach oben
Martin
Fr Dez 21 2012, 19:35
Dabei seit: Do Jul 26 2012, 08:38
Einträge: 32
Hallo Starkton Vielen Dank für Deine Mühe Gruss Martin
Nach oben
Starkton
Fr Dez 21 2012, 21:55
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Vom Gehäuse her würde ich auf die Firma Wilhelm Dietrich aus Leipzig tippen. Der Trichter ist soweit o.k., könnte aber ersetzt worden sein.

Der Münzmechanismus ist markant und recht verbreitet. Hier ist er in einem spektakulären Gerät der Schwäbischen Metallwarenfabrik GmbH aus Unterlenningen/Teck von 1908 verbaut, der Traum jedes Sammlers:


Nach oben
 

Forum:     Nach oben