Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Technik
Techniker Abschluss Projekt 2014
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
techniker2014
Di Apr 16 2013, 00:47 Druck Ansicht
Gast
Hallo liebe Grammophon Freunde,

Wie in der Threadbeschreibung schon geschrieben geht es um eine Projektarbeit zum Thema Grammophon.

Ich(Wir) sind 3 angehende Techniker(gelernte Werkzeugmechaniker) im Bereich allgemeiner Maschinenbau.
Wir haben als Abschluss Projekt den Bau eines Grammophons gewählt.

Wir haben folgende anforderungen an uns gestellt.

-Bau eines voll funktionsfähigen Grammophons.
-Drehzahl soll Stufenlos einstellbar sein
-Kraftspeicher durch eine Aufziehfeder
-Grundlagen der Akkustik(Physik) beschreiben
-Berechnung des Getriebes(Zahnräder, Lager)
-Berechnung der Aufziehfeder
-Berechnung des Fliekraftregelers
-Komplette Aufnahme in CAD (Inventor)

Diese Aufgaben stellen uns vor einige Fragen die Ihr uns vielleicht beantworten könnt.

1. Aus welchem Material können die Federn der Aufziehfeder gefertigt werden? Wie lang sind die Federn?

2.Welche Kraft(Nm) geht von der aufgezogenen Feder auf das Getriebe?

3.Wo finden wir eine Praxisnahe Formel zum berechnen des Fliehkraftreglers?

4.Wie können wir einfach eine Schalldose herstellen(Drehen, Fräsen)?

5.Wo finden wir eine Praxisnahe Formel zum Berechnen des Horns?

Im vorraus danken wir schon mal für die Antworten. Es werden sicherlich noch einige Fragen folgen.

Auch über weiter infos(Technische Zeinungen, Vorschläge für Nachschlagewerke usw.) würden wir uns sehr freuen.

PS: Falls ich den Thread in die falsche Kategorie getan habe bitte verschieben.

Nach oben
Limania
Di Apr 16 2013, 06:12
Dabei seit: Mo Mai 21 2012, 15:14
Einträge: 1166
Hallo,

und willkommen im Forum. Ein tolles Projekt habt ihr da gewählt. Vielleicht hilft das hier ja weiter bei der Herstellung der Schalldose Link - Hier klicken
Die Aufziehfeder besteht aus gehärtetem Stahl. Zum berechnen des Horns gibt es hier was Link - Hier klicken Sicherlich haben andere Mitglieder noch weitere Hinweise und Tipps. Ansonsten kann auch gern die Suchfunktion des Forums genutzt werden. Viel Erfolg bei eurem Projekt.

LG Limania
Nach oben
Starkton
Di Apr 16 2013, 07:10
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927


Ihr solltet Euch das bereits im Forum angesprochene Buch von Percy Wilson: Modern Gramophones and Electrical Reproducers von 1929 besorgen

[ Bearbeitet Fr Jan 05 2018, 18:54 ]
Nach oben
techniker2014
Do Apr 18 2013, 17:31
Gast
Danke für die schnellen Antworten.
Für uns sind die Fragen 1,2 im Moment am wichtigsten. Da wir die wirkenden Kräfte der Aufziehfeder brauchen, um mit der Auslegung des Getriebes zu beginnen. Wir haben uns mal ein billig Nachbau bei Ebay ersteigert. Diesen werden wir nächste Woche mal komplett demontieren und ausmessen.

Weitere Fragen:
Praxisnahe Berechnung des Fliehkraftreglers? Hat hier jemand sowas schon mal berechnet/ gebaut?

Muss das Verbindungsstück (Ausleger) zwischen Schalldose und Horn die Bekannte geschwungene Kontur haben? Oder kann man es theoretisch aus geraden Rohren zusammen Schweißen? Wie wirkt sich das auf die Laustärke bzw. Klangqualität aus?

Aus welchem Materialien kann man die Membran der Schalldose fertigen?

Aus welchen Materialien kann man den Tonabnehmer fertigen (Alu, Mesing, Kupfer, Stahl)? Wie wirken sich die verschiedenen Materialien auf den Klang aus??

Gibt es im Raum Frankfurt einen Grammophon Guru XD.(Werkstatt/ Restaurateur/ Hobbybastler/ Verkauf)
Nach oben
Gast
Do Apr 18 2013, 18:26
Gast
Hallo,

das Berechnen von Aufzugsfedern ist von sehr verschiedenen Faktoren abhängig.
Durchmesser der Federdose
Breite der Feder
Dicke der Feder

Verwendet wird "Federstahl".
Ich weiß nur, daß die Federberechnung eine richtig komplizierte Sache ist. Das kann hier wirklich keiner.
Ebenso kann hier niemand einen Fliehkraftregler berechnen und konstruieren.

Ebenso die Zahnstärke der nötigen Zahnungen etc - sehr kompliziert und speziell !

Mit dem Berechnen selbst solltet Ihr als angehende Mechaniker eigentlich in der Berufsschule Kontakt haben.
Das ist Fachrechen für Feinmechaniker/Uhrmacher.
Ich glaube nicht, daß es hier im Forum jemand gibt, der sowas kann.
Hier kommt Ihr wahrscheinlich nur mit entsprechender Fachliteratur oder der Hilfe entsprechender Lehrer in der Berufsschule weiter.

Der Tonarm muß wahrscheinlich mindestens einen rechten Winkel haben.
Das Material hat keine Auswirkung auf den Klang, auch das Material der Schalldose spielt im Prinzip keine Rolle. Nur muß bedacht werden, daß das Gewicht, welches auf die Platte gelangt nicht deutlich über 120g liegt.

Als Membrane wurde früher Glimmer oder Alu verwendet.
Es geht aber ebenso spröder, harter Kunstoff oder auch Glas.
Dicke zwischen 0,1 - 0,3mm , geschätzt.

Frühere Konstrukteure von Grammophonen waren erfahrene Feinmechaniker oder gar entsprechende Ingenieure.
Solche gibt es heute einfach nicht mehr, auch nicht hier im Forum. Tut mit leid.

Gruß, Nils
Nach oben
joha
Do Apr 18 2013, 21:26
Dabei seit: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Einträge: 1004
Hallo Ihr angehenden Ingeneure und Techniker,
Ich empfehle Euch das Handbuch von 1913 leider ist es nicht Online.
Gramophones and Phonographs
Their Constuction,Management and Repair
by Clements-Henry
erschienen bei
Cassell and Comp.LDT
London,New York,Toronto,Melbourne
1913

In diesem Büchlein ist das Wesen der Sprechmaschine und seiner Konstuktion erklärt,auch Schnittdarstellungen und Feinheiten der Konsturktion beschrieben.

Gruss joha

Nach oben
joha
Do Apr 18 2013, 21:55
Dabei seit: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Einträge: 1004













Hier sind ein paar Auszüge aus der Heiligen Schrift der Konstukteure von Damals.
Vieleicht findet Ihr das Büchlein in den USA in irgendeinem Uniarchiv.
Gruss joha
Nach oben
alang
Fr Apr 19 2013, 04:01
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 583
George Frow hat in seinem Buch ueber Edison Diamond Disc Phonographs die Federspezifikationen von verschiedenen Motoren aufgelistet. Hier ein paar Beispiele:

Edison Diamond Disc Models:
Model Long Wide Thick Hole (fuer Zentralachse)
A-60 21ft 1 1/16inch 0.031inch 11/16inch
C-60 20ft 1 1/16inch 0.038inch 13/16inch
A-250 18ft 1 5/16inch 0.035inch 7/8inch
Others 25ft 1 1/2inch 0.027inch 3/4 to 13/16inch

Diese federn sind relativ stark. Andere Fabrikate benutzten deutlich schaechere Federn, ich hab aber keine genauen Daten darueber.

Sorry, Weiss nicht wie ich hier die Tabelle schoener formatieren kann.

Viel Erfolg mit Eurem Project.
Andreas
Nach oben
 

Forum:     Nach oben