Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Tischgeräte
HMV Tischgrammophon Modell ?
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Gast
Do Jul 18 2013, 19:20 Druck Ansicht
Gast
Habe heute dieses schöne alte Tischgrammophon von HMV für 50€ gekauft. Hat zwar schon so seine Macken, aber man bedenkt, das es schon ganz schön alt ist. Es gab auch noch 50 Platten dazu. War ein echtes Schnäppchen meiner Meinung nach. :) Nur leider weiß ich nicht welches Modell es ist, welches Baujahr usw. ist. Daher frage ich euch. Wisst ihr irgendetwas über dieses Grammophon, dann lasst es mich wissen. :)

Gruß, Leon

Hier noch einige Bilder;













Nach oben
gramofan
Do Jul 18 2013, 19:40
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 920
Hallo,
erst mal Gratulation zu diesem wirklich günstigen Kauf. Der Preis wäre sonst allein für die Platten fällig!
Bei dem Gerät dürfte es sich um ein HMV 109 handeln. Es wurde von 1925 bis 1930 hergestellt. Die Deckelstütze deutet darauf hin, dass es sich um ein Exemplar eher aus der Anfangszeit der Produktion handelt. Sie wurde Ende 1926 verändert.
Nach oben
Webseite
dieksi
Mi Feb 25 2015, 09:01
Gast
Ich besitze auch seit kurzem ein HMV 109. War mir erst unsicher. Hatte im Netz unter der Bezeichnung nur Geräte gefunden, die die Nadelbehälter auf der linken Seite hatten.

Die Modellbezeichnung steht eigentlich links, dort wo deine Nadeldose liegt. Da ist/war mal ein Aufkleber. Ich vermute mal war, wenn ich das HMV Logo im Deckel so sehe! :-D

Bei mir liegt die Schalldose auf dem Aufkleber. Kann gerne noch ein anderes Bild hochladen falls du sehen willst wie der Aufkleber ausschaut.

Viele Grüße


[ Bearbeitet Mi Feb 25 2015, 09:02 ]
Nach oben
Hedensö
Mi Feb 25 2015, 13:48

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Hallo,

du schreibst in deiner Vorstellung, dass das Gerät einen Typenaufkleber hat, der auf dem Bild von der Schalldose verdeckt wird. Ist das ein runder goldener Aufkleber wie dieser (rechts oben im Bild)?




OK, das Bild hat auch Fehler, da hier eine Electrola No. 4 auf einem HMV 109 aus 1927 ist ;-) Mir ging es aber um den Typenaufkleber, die sog. Gold disc.

Das Gerät von Gast gibt m.E. Rätsel auf:
Was mich noch wundert, ist die nicht vorhandene Endabschaltung. Alle Bilder und Fotos, die ich im Fundus habe zeigen, dass das 109 immer eine Endabschaltung hat. Weiterhin merkwürdig ist der Plattenteller bzw. der Pfilz. In grün war dieser doch maximal bis Anfang der 1920er bei HMV. Ferner kann dann (anlehnend an die Vermutung, dass die Deckelstütze auf ein frühes Modell 109 hinweist) die abgebildete HMV No. 4 nicht korrekt sein. Es müsste zwar eine No. 4 sein, jedoch eine Variante II aus Messing (wo der Gummistutzen bündig abgeschnitten ist). Diese hier ist eindeutig Variante 3 aus Zinkguss.

Dein Gerät ist Mahagoni und sieht auf den ersten Blick sehr gut aus. Steht denn etwas auf der Bodenplatte des Geräts? Da müsste ggf. solch ein Aufkleber sein:




Alles in allem ein sehr solides Gerät für einen tollen Preis.

Nach oben
dieksi
Mi Feb 25 2015, 14:40
Gast
Ja genau! Dieser Aufkleber ist da drauf. Auf der Bodenplatte (von unten) sind allerdings keine weiteren.
Nach oben
Hedensö
Mi Feb 25 2015, 16:31

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Wenn es dieser goldene ist, dann ist dein Gerät auf 1927 zu datieren, da laut Fachliteratur die Gold disc auf dem heimischen Markt nur 1927 verwendet wurde...

oder...

es wäre ein Gerät aus indischer Produktion (Gramophone Company of India Ltd.). Dann wären womöglich Ziffern und Buchstaben auf dem Motorboard unter dem Plattenteller eingestanzt. Dafür ist der Erhaltungszustand aber "zu gut".
Nach oben
Lars
Di Jan 12 2016, 22:02
Dabei seit: Mi Dez 30 2015, 20:58
Einträge: 8
Hallo zusammen,
ich habe mir jüngst auch ein HMV 109 zugelegt. Nicht ganz billig aber für meine Begriffe in einem tollen Zustand. Es spielt ganz klasse, deshalb habe ich noch nicht daran herum geschraubt. Da ich mich nicht wirklich auskenne, hätte ich zwei Fragen:
1. Auf dem Foto von Hedensö, dessen Gerät ganz wie meines aussieht, sieht man rechts und links der Nadeldosen zwei mit Metall eingefasste Schlitze; was ist das?
2.Die zwei Metallknöpfe, die sich rechts oben und links unten neben dem Plattenteller befinden; wofür sind die?

Gruß,
Lars
Nach oben
Hedensö
Di Jan 12 2016, 22:25

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Lars schrieb ...

Hallo zusammen,
ich habe mir jüngst auch ein HMV 109 zugelegt. Nicht ganz billig aber für meine Begriffe in einem tollen Zustand. Es spielt ganz klasse, deshalb habe ich noch nicht daran herum geschraubt. Da ich mich nicht wirklich auskenne, hätte ich zwei Fragen:
1. Auf dem Foto von Hedensö, dessen Gerät ganz wie meines aussieht, sieht man rechts und links der Nadeldosen zwei mit Metall eingefasste Schlitze; was ist das?
2.Die zwei Metallknöpfe, die sich rechts oben und links unten neben dem Plattenteller befinden; wofür sind die?

Gruß,
Lars


Hallo,

nur kurz vor dem schlafen gehen:
zu 1) das sind slots für Tungstyle-Needles, zu deutsch Tungstift Dauernadeln. In dei Schlitze werden die passenden Nadeldosen eingesteckt
zu 2) das sind die sog. Motorboard lifting knobs, die zum hochziehen/herausnehmen des Teils mit dem Motor vorgesehen sind.

Beste Grüße
Nach oben
 

Forum:     Nach oben