Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Künstler > Orchesterleiter und Musiker
Géza Komor
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
Grammophonteam
Di Aug 20 2013, 15:41 Druck Ansicht
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2068
Géza Komor (* 5. Mai 1900; † 1951) war ein ungarischer Geiger sowie Leiter einer Tanz- und Unterhaltungskapelle in Deutschland.

Schon als Neunjähriger bereiste Géza Komor als “Wunderkind” die österreich-ungarischen Städte. Ab 1927 war er im Hotel Kaiserhof in Berlin engagiert. Komor spielte Geige und leitete ein Orchester.

Zwischen 1928 und 1932 war er bei der Schallplattenfirma Tri-Ergon unter Vertrag und spielte mit seinem “Künstler-Orchester vom Hotel "Der Kaiserhof", Berlin” live für die Gäste zum Tanz auf; ebenso virtuos interpretierte er aber auch Konzert- und Salonstücke, Operetten- und Unterhaltungspotpourris.

Auf Tri-Ergon firmierte er außerdem auch als “Harry Jackson’s Tanz-Orchester".

1932





Da sich nach 1935 auch in Ungarn die antisemitischen Tendenzen verstärkt zeigten, konnte er sich nun auch in seinem Heimatland nicht mehr sicher fühlen. Er floh 1936 nach Skandinavien, zuerst nach Norwegen, dann nach Schweden. Dort musizierte er zwar noch, nahm aber kein Schallplatten mehr auf.

Komor ist 1950/51 in Schweden nach einer erfolglosen Krebsoperation gestorben.
Textquelle: Wikipedia Link - Hier klicken
Nach oben
berauscht
Di Aug 20 2013, 20:12
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1331



Nach oben
berauscht
Di Nov 26 2013, 14:13
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1331
Im Herbst 1935 gastierte Geza Komor im Hamburger Trocadero, Große Bleichen 32. Von dort fand auch eine Rundfunkübertragung des Reichssenders Hamburg am Samstag, 19. Oktober 1935 von 24-2 Uhr nachts statt.
Das Trocadero war ein nobles Etablissement in dem auch die wohlhabende Hamburger Swingjugend verkehrte.
Nach oben
Limania
Di Feb 04 2014, 05:13
Dabei seit: Mo Mai 21 2012, 15:14
Einträge: 1093
Hallo

auf dieser Tri-Ergon spielt Géza Komor sowohl unter seinem richtigen Namen, als auch unter seinem Pseudonym Harry Jackson.
Bestellnr.: TE 6112

'Frühling am Mühlbach'
Künstler- Orchester Géza Komor
vom Hotel "Der Kaiserhof", Berlin
mit Männer- Quartett
Matriznr.: 03614







'Kuckucks- Walzer'
Harry Jackson's Tanz- Orchester
Matriznr.: 04087





LG Limania
Nach oben
berauscht
Di Jul 08 2014, 17:00
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1331
Géza Komor spielte mit seinem Orchester im Sommer 1934 in Warnemünde. Am 1. September 1934 trat er ein Engagement im Hamburger Boccaccio an, wo er bis Ende April 1935 blieb (, und dann dort vom Orchester Will Glahé abgelöst wurde).
Im Herbst 1935 war Komor wieder in Hamburg engagiert, diesmal im Trocadero.


Nach oben
Formiggini
Fr Dez 04 2015, 17:58
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Der Violinen-Schüler Géza Komor spielte 1912 am Nationalkonservatorium in Budapest...






...zusammen mit Barnabas (von) Gézcy unter Professor Emil Baré in der gleichen Klasse.



Hamburg





Nach oben
Webseite
berauscht
Fr Okt 19 2018, 18:47
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1331
Sonntag, 15. August 1937 spielte die Jazzkapelle Géza Komor im Budapester Rundfunk.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben