Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Künstler > Sänger und Sängerinnen - Populäre Musik
Hans Heinz Bollmann
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
humoresk
Fr Aug 23 2013, 14:48 Druck Ansicht
Autor

Dabei seit: So Jun 10 2012, 16:06
Einträge: 378
Aus aktuellem Anlass ein paar Bilder zu Hans Heinz Bollmann. Was gibt es an Informationen über diesen heute fast vergessenen Sänger und Schauspieler?










Bollmann mit dem Orchesterleiter des Metropol-Theater, Werner Schmidt-Boelcke

Liebe Grüße,

Josef
Nach oben
Barnabás
Fr Aug 23 2013, 15:46
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 656
Hallo humoresk,

gerne möchte ich zum Thema Bollmann meinen Beitag beisteuern.
Hier eine Homocord Autogrammkarte, die um das Jahr 1928 ausgegeben wurde.






Gruss B.

[ Bearbeitet Fr Aug 23 2013, 15:46 ]
Nach oben
livschakoff
Fr Aug 23 2013, 21:38
Dabei seit: Do Feb 21 2013, 13:55
Einträge: 80
Bollmann, Hans Heinz, Tenor, * 1.12.1889 Hamburg, † 9.7.1974 Hamburg; er entstammte einer alten Hamburger Kaufmannsfamilie und wollte zunächst Zahnarzt werden, studierte dann aber Gesang in Hamburg und bei Enrico Rosario in Mailand. Er begann seine Bühnenlaufbahn 1912-13 am Stadttheater von Bochum und war dann 1913-15 am Stadttheater von Wilhelmshaven engagiert. Er wurde darauf zum Kriegsdienst eingezogen und nahm seine Karriere 1919 am Stadttheater von Nürnberg wieder auf. Er kam für die Jahre 1921-25 an das Stadttheater (Opernhaus) von Hamburg.In der Spielzeit 1925-26 gehörte er der Berliner Staatsoper an, wandte sich darauf aber der Operette zu und sang an verschiedenen Operettenbühnen in der deutschen Hauptstadt, so 1927-28 am Theater des Westens, 1930-31 am Theater im Admiralspalast, 1935-36 am Berliner Metropoltheater (hier 1935 in der Uraufführung von »Ball der Nationen« von Fred Raymond) und 1937-38 am Theater des Volkes. 1927 hatte er einen aufsehenerregenden Erfolg in Berlin in der Operette »Eine Frau von Format« mit Fritzi Massary als Partnerin. 1928-32 war er am Theater an der Wien und am Johann Strauß Theater in Wien, 1938 am Raimund Theater in Wien als Gast zu hören. Am Theater an der Wien wirkte er 1931 in der Uraufführung der Lehár- Operette »Schön ist die Welt« mit. In Berlin sang er 1928 mit Vera Schwarz als Partnerin in »La Barberina« von Ascher. Er galt als ein Lieblingssänger von Franz Lehár. Er sang mit großem Erfolg in dessen Operetten Partien wie den Danilo in der »Lustigen Witwe«, den Titelhelden in »Paganini«, den Goethe in »Friederike« und den Armand im »Grafen von Luxemburg«; von seinen Opern-Partien sind zu nennen: der José in »Carmen«, der Max im »Freischütz«, der Rodolfo in »La Bohème«, der Baron Lummer im »Intermezzo« von R. Strauss, der Pinkerton in »Madame Butterfly«, der Hans in Smetanas »Verkaufter Braut« und der Graf Almaviva im »Barbier von Sevilla«. Er gastierte auch in Paris, in London und in den USA. Seit 1930 hatte er eine nicht weniger große Karriere als Filmsänger (»Frasquita«, »Ein Lied für dich«, namentlich aber »Der Bettelstudent«, 1931 mit Jarmila Novotná). In den dreißiger Jahren sang er in Operetten in Berlin und Hamburg. 1953 stand er letztmalig in der Eröffnungsvorstellung des neuen Hamburger Operettenhauses in Lehárs »Lustiger Witwe« auf der Bühne. - Er war in erster Ehe mit der Operettensängerin Friedel Bollmann († 1936 Berlin) verheiratet. Seine Tochter Hannelore Bollmann war eine bekannte Filmschauspielerin.

Schallplatten: Akustische Opernaufnahmen auf Odeon, elektrische, zumeist Operettenszenen, auf
[Lexikon: Bollmann, Hans Heinz. Kutsch/Riemens: Sängerlexikon, S. 2486 (vgl. Sängerlex. Bd. 1, S. 370 ff.) (c) Verlag K.G. Saur]
Nach oben
livschakoff
Fr Aug 23 2013, 21:43
Dabei seit: Do Feb 21 2013, 13:55
Einträge: 80
Fortsetzung des Artikels:
...HMV und Homochord, auf Parlophon und Gloria. Wiederveröffentlichung des Liebesduetts aus »Madame Butterfly« mit Gitta Alpar bei Preiser.
[Lexikon: Bollmann, Hans Heinz. Kutsch/Riemens: Sängerlexikon, S. 2488 (vgl. Sängerlex. Bd. 1, S. 371) (c) Verlag K.G. Saur]
Nach oben
Allotria
Mo Aug 26 2013, 15:50
Gast
Ich habe eine Platte mit "Autogramm" (in die Matrize geritzt"). Hier ein Foto davon:





Nach oben
humoresk
Mo Aug 26 2013, 16:02
Autor

Dabei seit: So Jun 10 2012, 16:06
Einträge: 378
Danke für all die Infos, die bislang zusammengetragen wurden - vor allem an Livschafkoff. Großartig!

Liebe Grüße,

Josef
Nach oben
Barnabás
Di Aug 27 2013, 22:07
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 656
Hallo,

hier ein Ausschnitt aus dem Homocord Hauptkatalog 1927. Seite 17.
Männerstimme Bollmann.


Nach oben
Heibergensis
Di Aug 27 2013, 23:01
Gast
Wir sollten seine Filmographie nicht vergessen:

1930 - Die Lindenwirtin - Dr. Heinz Trieborn
1931 - Der Bettelstudent - Symon
1932 - Friederike - Johann Wolfgang Goethe
1934 - Frasquita - Harald
1936 - Der Postillon von Lonjumeau - Sänger
1951 - Die Dubarry - Orgass, Agent
(nach imdb)
Nach oben
livschakoff
Mi Aug 28 2013, 10:51
Dabei seit: Do Feb 21 2013, 13:55
Einträge: 80
Der früheste Film mit Bollmann "Die Lindenwirtin" würde mich sehr interessieren.
Leider ist auf der sonst sehr informativen Seite "filmportal" nichts über den Verbleib dieses Streifens zu erfahren.
Hat jemand diesen Film schon einmal gesehen oder besitzt ihn sogar oder muß man ihn als "verschollen" verbuchen?

[ Bearbeitet Mi Aug 28 2013, 10:51 ]
Nach oben
Barnabás
Mi Aug 28 2013, 23:38
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 656
Hallo alle zusammen,

hier hoch etwas Info über Bollmann.




Nach oben
Barnabás
So Mär 09 2014, 15:50
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 656
Hier noch die zweite Bollmann-Karte der Homocord.

Diese Karte wurde um 1929 in Umlauf gebracht.



Hans Heinz Bollmann singt nur auf "Homocord"
Nach oben
Barnabás
Mi Aug 27 2014, 23:14
Dabei seit: Mi Jul 04 2012, 20:37
Einträge: 656
Hallo Bollmann Liebhaber,

hier noch einige Fotos um den Künstler.
Ein Gruss aus meiner Sammlung.





Bollmann mit Frau und Tochter im Jahr 1932




Bollmann vor seiner Villa, mit seiner Tochter im Arm.




Bollmann mit dem Gegenstand seiner Leidenschaft.
Nach oben
Grammophonteam
Sa Nov 15 2014, 20:07
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2068
Wohl einer der ersten Auftritte von Hans Heinz Bollmann am 11. November 1911 bei einer Art "Wohltätigkeits- Konzert" Im Warenhaus "Hansa":

Endlich trat ein junger Hamburger Tenorist, Herr Hans Heinz Bollmann auf, Schüler Mathieu Lorents (Opernhaus Hamburg), des Arrangeurs dieser Konzerte. Herr Bollmann besitzt einen sympathischen, umfangreichen Tenor, dessen Ausbildung jedoch noch nicht vollendet ist... Der ihm gespendete Beifall möge ihn zu weiteren eifrigen Studien anspornen.

Hamburg, 12. November 1911


Während des Krieges wird Bollmann 1917 in Flandern/Belgien stationiert. Hier tritt er in der besetzten Stadt Gent auch bei Konzerten auf. Diese wurden von einem jungen Alexander Fleßburg organisiert! Nach Angabe des Artikels war er zuvor an der Neuen Oper in Hamburg beschäftigt. Die Kritik seines Könnens liest sich nun schon bedeutend besser:

Gent, Flandern 28. April 1917


Am 4. August 1921 singt Hans Heinz Bollmann zur Neuinszenierung der Oper Liebelei von Franz Neumann in der Berliner Volksbühne.

Berlin, 1. August 1921




Hans Heinz Bollmann auf Homocord
1928




Hans Heinz Bollmann mit den englischen Stepptänzerinen Muriel Dawson und Jean Mc Laren
Dezember 1930
Nach oben
 

Forum:     Nach oben