Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Reparatur
Leim für Bezugstoff
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Achim
Do Okt 10 2013, 19:55 Druck Ansicht
Gast
Hallo,
Kann mir jemand einen Klebstoff für den Bezug meines Koffergrammophones empfehlen? Tapetenkleister ist zu schwach. Der Bezug ist stoffartig - Baumwolle?
MfG
Achim
Nach oben
gramofan
Do Okt 10 2013, 21:36
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 1059
Hallo Achim,
ich habe mit Ponal gute Erfahrungen gemacht. Das ganze mit einem breiten Spachtel möglichst dünn und flächig verstreichen und immer nur eine begrenzte Fläche einstreichen, damit man mit dem Anlegen fertig wird bevor der Leim zu trocken wird. ALLERDINGS das ganze ist endgültig, denn mir ist bislang kein Mittel bekannt, wie man Ponal wieder runterkriegt, ohne die Unterlage zu beschädigen. Also im streng restauratorischen Sinn kein zulässiges Mittel.
Gruß
Martin
Nach oben
berauscht
Fr Okt 11 2013, 11:54
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1686
Ponal ist ein Weißleim auf Polyvinylacetat-Basis. Das ist ein Kunststoff der bei 70–210 °C schmilst.
Du kannst also die Fläche ganz mit Leim einstreichen. Wenn er fast trocken ist legst Du den Bezugsstoff auf. Wenn er richtig liegt nimmst Du ein Bügeleisen, ohne Dampf, auf Einstellung Baumwolle und bügelst den Stoff auf.
Du solltest vorher aber Versuche machen, und nötigenfalls Seidenpapier oder Stoff unterlegen damit der Bezugsstoff beim Bügeln nicht versengt.
Nach oben
bavariola
Fr Okt 11 2013, 23:23
Dabei seit: Sa Jan 12 2013, 00:38
Einträge: 149
Hallo Achim,

ich gestatte mir, ein paar Hinweise zum Thema Holzleim anzufuegen:

a) Ponal (Holzleim) gibt es in wasserloeslicher und wasserunloeslicher Ausfuehrung (wobei allerdings das Aufloesen des einmal abgebundenen wasserloeslichen Leims sehr viel Geduld erfordert). Wenn es um die Reparatur eines Koffergrammophon-Bezuges geht, ist das alles aber eher unbedeutend. b) Dass auch Buchbinder mit diesen Weissleimen arbeiten, deutet an, dass man damit mehr machen kann als nur Holzwerkstuecke zusammenzufuegen. Ich verwende diese Leime für vielerlei Zwecke.

Sollte es bei Ihnen nicht um das grossflaechige Aufkleben des Bezugsstoffes gehen, sondern um die Reparatur einzelner Schadstellen wie Hohlräume oder Blasen, was ja oft zu sehen ist, so habe ich beste Erfahrungen mit folgender Methode gemacht: Man fuellt eine Einwegspritze (um die man z.B. seinen Hausarzt fragen kann; Nadeln nicht vergessen, diese dürfen nicht zu fein sein, man frage nach zweierlei Groessen) mit einer Portion Holzleim, der aber, weil er für die Spritzen-Nadel zu zaeh ist, mit etwas (!) Wasser verduennt wird. Die Hohlräume werden nicht mittig, sondern an deren Rande angestochen, um den Leim hineinzuspritzen. Durch schwenkende Bewegung der Nadel erreicht man dabei eine gleichmaessige Verteilung. Grosse Hohlraeume sticht man an mehreren Stellen an. Man spritzt mehr Leim hinein als nötig ist, tupft einige Male mit den Fingerspitzen auf die leimgefuellte Blase, um etwa noch vorhandene Lufteinschluesse zu zerstoeren, und streicht dann mit einem Finger den Ueberschuss zum Anstichloch (zu den Anstichloechern) hin aus. Ein feuchter Lappen liegt bereit, um die Reste abzuwischen.

Bei dieser Gelegenheit: Sollte danach eine Schoenheitsbehandlung des Koffers vorgesehen sein, so kann man (jedenfalls bei schwarzen Koffern) vortreffliche Ergebnisse mit klassischer schwarzer Schuhcreme erzielen (nicht mit der modernen farblosen Glanzpaste!). Ein Freund von mir hat das vor vielen Jahren einmal gemacht; ich war skeptisch wegen spaeteren Abfaerbens, aber das erwies sich als unbegruendet. Die Leim-Reparatur-Stellen lasse man zuvor gruendlich austrocknen. Wer gewissenhaft arbeitet, wird zuvor auf der Unterseite einen Versuch machen und sich im Uebrigen ueberlegen, ob er die Beschlaege vorher abschraubt. Die Schucreme trage man sparsam und gleichmaessig auf und lasse sie unbedingt gut einziehen - nicht anders als bei Schuhen. Am naechsten Tag kann man mit einem weichen Baumwoll-Lappen den Koffer polieren - auch dies nicht anders als bei Schuhen. Einen Abrieb der Farbe von einem solchermassen behandelten Koffer konnte ich nicht feststellen; Haende, Kleidung und Tischdecken bleiben sauber. Die tiefschwarze, gleichmaessige, leicht glaenzende Oberflaeche sieht hervorragend aus.

Vielleicht konnte ich damit ein wenig helfen.

Beste Gruesse an alle!
Nach oben
Achim
So Okt 13 2013, 00:32
Gast
Ich danke euch allen für dir ausführlichen Tipps. Insbesondere die Idee mit der Spritze finde ich sehr hilfreich.
Gruß
Achim
Nach oben
Calle
So Okt 13 2013, 09:38
Dabei seit: Mo Apr 18 2011, 10:57
Wohnort: Emmerich am Rhein
Einträge: 290
Überigens... Eine (Einweg)spritze (mit Nadel) ist auch sehr hilfreich bei der Bekämpfung von Holzwurm ! Die Spritze dann halt mit diesem Zeug füllen und in die Löcher spritzen...
Nach oben
 

Forum:     Nach oben