Willkommen auf Grammophon-Platten.de

Foren
Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Deutschsprachige Labels und Firmengeschichte > Labels E-F
Etona
Moderatoren:SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Autor Eintrag
bavariola
Di Okt 29 2013, 23:41 Druck Ansicht
⇒ Mitglied seit ⇐: Sa Jan 12 2013, 00:38
Beiträge: 151
Hallo allerseits,

heute habe ich wieder einen kleinen Beitrag fürs Labelforum, nachdem ich am vergangenen Wochenende wieder in Sachen Schallplatten unterwegs war. Die nachfolgend vorgestellte Platte ist eines der Ergebnisse: Etona.

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder

Sowohl die Marke, als auch das Orchester waren mir bisher unbekannt - wobei letzteres gewiss daran liegt, dass ich mich fuer Tanzmusik nur am Rande interessiere - aber in Faellen wie diesem, naemlich wenn der Preis nicht hoch ist (hier: 1 Euro), mache ich gerne Versuchskaeufe. Dieser hier war nicht nur des Etikettes wegen, sondern auch aus musikalischen Gruenden ein guter Kauf.

Wenngleich die Musik, die Herr Steinbacher in der Vorkriegszeit gemacht hat, in meinen Ohren bedeutend besser klingt. Nachdem ich das Orchester nicht kannte, bin ich im Netz einmal auf die Suche gegangen, und zu brauchbaren Ergebnissen zu kommen, ist nicht schwer. Auch hier im Forum laesst sich etwas nachlesen: Link - Hier klicken. Da sehen wir, daß der zeitliche Schwerpunkt im Bereich 1935 bis 1939 liegt, und dass Herr Steinbacher unter anderem mit Hans Bund, der Goldenen Sieben, Bernard Etté, Oscar Jost und Theo Reuter gespielt hat: Namen, die wir alle kennen.

Etona kennen aber wohl die wenigsten, und über diese Kleinstfirma in Aschaffenburg etwas herauszufinden, ist schon schwieriger. Immerhin finden sich Singles im Gebrauchtwarenhandel, die wohl aus den 60er Jahren stammen. Wer mehr über Etona weiss, ist natuerlich herzlich eingeladen, meinen Beitrag zu ergaenzen.

Discographische Angaben zu obiger Platte: Matrizennummer 1018-B; umseitig: Monte Carlo, mit Gesang Marion Kaessler, Matrizennummer 1018-A.

Zur Beachtung: Ich habe bisher darauf verzichtet, meine Bilddateien mit einem Wasserzeichen zu schuetzen, denn dadurch werden sie in aesthetischer Hinsicht unansehnlich bis unbrauchbar, und ich wuerde auch weiterhin gerne so verfahren. Umso mehr bitte ich die werten Leser/Nutzer, sollten sie beabsichtigen, meine Bilddateien weiterzuverwenden (gleichgueltig ob gewerblich oder nicht), zuvor mit mir Ruecksprache zu nehmen (PN), zumal ich, sollte ich erstmalig meine Arbeiten an anderer Stelle (Dissertation, Chronik, Fachbuch oder was auch immer) wiederfinden, augenblicklich die unschoene Wasserzeichen-Methode verwenden oder - was wahrscheinlicher ist - meine Arbeit konsequent ganz einstellen wuerde, und das ginge dann zu Lasten aller. Ich bitte um Verstaendnis und Beachtung. Herzlichen Dank!

Beste Gruesse an alle!
Nach oben
joha
Mi Okt 30 2013, 08:29
⇒ Mitglied seit ⇐: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Beiträge: 986
Gratulation zu diesem Kleinstlabel
ETONA = Electro-Ton-Aufnahme

Diese regionalen Label die unter den Master Labels existierten ist recht wenig bekannt.
Kleine privatrechtliche Firmen versuchten natürlich die Nischen die die Master-Labels gelassen hatten zu nutzen.
Meistens steckten kleine Verlage dahinter,die ebenfalls ein Stück vom Kuchen abhaben wollten.
Unter-Marken und Ableger sind im Buch Vinyl Lexikon von Frank Wonneberg etwas erklärt.
Die Nachkriegs-Neuordnung des Marktes brachte da sehr viele Veränderungen.
Der Einfluß und die Internationalen Zusammenschlüsse der Großproduzenten ließen solche Lücken,die sich bis in die 70iger Jahre hinzogen,viele 45er Singelplatten hatten somit die Chance auf den Markt zu kommen von kleinsten Firmen.
Diese Dixie Nummern waren von verschiedenen Orchestern auf dem Markt Decca,Amiga,Polydor brachten ebenfalls solche im Sortiment herraus.
Mit dem Aussterben der 78 verlagerte sich das auf die Singelplatten.
Dort gab es eine Vielzahl solcher Beispiele,die unter den Augen der Master oder als Auftrags(Lohnpressungen) entstanden und schnell wieder verschwanden.
Manchmal wurde auch gestestet,die Musikboxen in Gaststätten machten es möglich,da die Verkaufszahlen damals anders ermittelt wurden,hatten auch kleine Label eine Chance einen Hit zu landen, ich denke da nur an die Star-Record die in Hamburg erschien.
Nicht zu vergessen sind die Verlagshäuser in Gütersloh und Aschaffenburg die dort den Druck und Plattenmarkt mitgestalteten.
Gruss Joha



[ Bearbeitet Mi Okt 30 2013, 08:44 ]
Nach oben
berauscht
Sa Mai 07 2022, 22:51
"Urgestein" Autor

⇒ Mitglied seit ⇐: Mi Jan 06 2010, 21:59
Beiträge: 1792
-Tonaufnahme Ernst Etzel, Aschaffenburg
-Ernst Etzel-Ateliers, Schallplattenaufnahme, Etona-Vertrieb, Aschaffenburg, Schweinheimer Straße 98
-Etzel-Ateliers, Aschaffenburg
-Etzel Schallplattenproduktion, Aschaffenburg


Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein, arbeiten wir an der Beständigkeit unseres Lieblingshobbies.

Über uns

Wir suchen Dich!

Social Media Beauftragter gesucht. Du kennst dich mit Social Media aus? Melde dich bei Interesse gerne bei uns, wenn du Interesse hast.

Antreten

Optimierung

Noch nicht alles rund auf der Webseite? Dann reiche jetzt dein Problem ein und wir versuchen dir zu helfen!

Kontakt