Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Tischgeräte
HMV No.103
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
joha
So Nov 17 2013, 15:35 Druck Ansicht
Dabei seit: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Einträge: 1004
Seit einigen Jahren steht auch ein HMV 103 in meinem Fundus.
Da es ein Einfederwerk besitzt und ziemlich klein ist,war es sehr häufig verkauft worden.
Nun meine Frage ,welche Schalldose gehört auf das HMV 103 bei mir ist es mit einer
HMV No.2 ausgestattet hat jemand genaue Infos dazu.








Es besitzt die Firmenmarke unter der Nadeldose mit der Serien Nr.28488
verkauft wurde es Murdochs The Great Piano House 164 Western Road Brighton.
Gruss joha

[ Bearbeitet So Nov 17 2013, 15:38 ]
Nach oben
Hedensö
So Nov 17 2013, 16:08

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Hallo joha,

die Fachliteratur sowie alte Kataloge sagen HMV No. 4.

Wie groß ist das Gerät denn, weil du schreibst, es wäre klein. Ich hatte mal ein 109 und das war schon recht mächtig...
Nach oben
joha
So Nov 17 2013, 16:41
Dabei seit: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Einträge: 1004
Hallo Hedensö,
nun die No 4 würde nicht passen,dann müsste die Dose schräg stehen, bei diesem Gerät handelt es sich um den kleinsten Haubenkasten von HMV. Die Nachfolger waren alle ein ganzes Stück größer auch die Ausstattung mit einem sehr schmalen Tonarm und kleinem Durchmesser lässt eine No4 garnicht zu,das würde auch irgendwie komisch ausschaun.
Der Vorbesitzer hatte eine der HMV Dose ähnliche auf dem Gerät doch diese bremste den Einfedermotor aus.
Die kleine No.2 ist leichter und passt auch genau auf den Arm ohne das die Platte ausgebremst wird.
Nach oben
alang
So Nov 17 2013, 18:13
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Wohnort: Delaware, USA
Einträge: 564
Auch in meinen Unterlagen ist das HMV 103 von 1925 bis 1929 immer mit der No. 4 Schalldose gelistet. Vielleicht wurde bei Deinem Geraet mal der Deckel oder Tonarm ausgetauscht?
Andreas
Nach oben
Hedensö
So Nov 17 2013, 18:28

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Hallo joha,

die No. 2 als auch die No. 4 haben den gleichen Anschluss-Durchmesser. Daher passt bei deinem 103 neben der No. 2 zwangsläufig auch eine No. 4 drauf.
Du meinst bzgl. des Tonarms und der dazu passenden Dosen vielleicht den "large bore"-Tonarm von HMV, auf welchen wiederum die Schalldosen No. 16, 5a und 5b etc. passen würden.

Ich denke nicht, dass die Angaben aus den alten Katalogen hier falsch sind. Warum würde eine No. 4 bei dir schräg stehen, ist die Frage. Stimmt etwas mit dem Tonarm nicht?




Nach oben
joha
So Nov 17 2013, 23:48
Dabei seit: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Einträge: 1004
Hallo Hedensö und Andreas,
Ich Danke euch für Eure Fachberatung,so wie es ist passt die No.2 als auch die No 4 da stimmt es sicher auch im Katalog so. Die Dose die ich damals dazu bekam passte auf jeden fall nicht sie stand zu schräg.
Die No 2 passt klingt auch gut ,nun hab ich in meinem Fundus gekramt und eine Dose ohne Namen gefunden die ähnlich einer HMV auch bestens funktioniert und gerade steht so wie es sein muss.
Muss erst einen neuen Gummi zuschneiden dann passt sie saugend auf den Tonarm der Orginal ist so wie der ganze Kasten.










Die Dose ist keine HMV passt aber auf Elctrola 163 sowie auch auf den HMV 103
sie steht auch in der vorgegebenen Richtung und bremst das Laufwerk nicht aus.
Das Model ist mir zwar unbekannt aber klanglich ist sie sehr gut.

Mal schauen ob ich noch eine No.4 auftreiben kann,leider sind sie mir in letzter Zeit zu teuer geworden.
Aber russische Koffer hatten auch No 5 und No 4 als stabile Nachbauten an den Koffergeräten, sie waren ja HMV Kopien, da müsste eher was zu finden sein,nur konnten die Russen kein Feingewinde bauen für die Kurbel, da gabs nur 3 Kannt oder 4 Kannt als Kurbel daran erkennt man den Russen.
Gruss joha

[ Bearbeitet So Nov 17 2013, 23:49 ]
Nach oben
joha
Mo Nov 18 2013, 09:27
Dabei seit: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Einträge: 1004




So würde die Dose dann am Gerät aussehen.
Gruss joha
Nach oben
Aristodemo
Mo Nov 18 2013, 10:22
Dabei seit: Sa Jan 21 2012, 01:07
Einträge: 424





Mein "103" mit orginaler Schalldose No.4 aus Messing.
Gekauft wurde das Gerät 1927in der "autorisierten ELECTROLA-Verkaufsstelle" J.Mollenhauer & Söhne,Musikinstrumentenfabrik Fulda.
Nach oben
joha
Di Nov 19 2013, 00:26
Dabei seit: Mo Mär 26 2012, 15:45
Wohnort: Dresden/Sachsen
Einträge: 1004
Es ist doch immer wieder schön die Gerätefamilie zusammenzuführen. *grins *year
Ich Danke für die Verwandschaftsbande ich glaube meine Dosenprobleme lösen sich bald in der Verwandschaft.
Nun die englische Seite hatte einen weiteren Weg von den Angelsachsen zu den Sachsen

Ich darf eigentlich auch niemanden sagen, dass meine Adresse hier in Dresden wo ich wohne bis 1945 eine Niederlassung der Grammophon war mit Strasse und Hausnummer ,so auf Hüllen gestempelt wurde,viel geändert hat sich da nicht nur die alten Gebäude sind nicht mehr,aber Musi gibts hier täglich. *grins
Gruss joha

[ Bearbeitet Di Nov 19 2013, 00:40 ]
Nach oben
Hedensö
So Apr 26 2015, 13:09

Dabei seit: Fr Jan 06 2012, 11:09
Einträge: 903
Dieses HMV 103 in Mahagoni habe ich schon gut ein Jahr. Als ich es bekommen habe, dachte ich, der Motor würde fehlen, weil es im Vergleich zu anderen Tischgeräten sehr leicht ist.

Was mir besonders gut gefällt, ist das vorhandene Händlerschild sowie die Gold Disc mit der Kennzeichnung 103.
Habe es heute mal fotografiert:






Nach oben
 

Forum:     Nach oben