Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Phonographen > Walzen und frühe Tonaufnahmen
Neu hergestellte Phonographenwalzen
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
gramofan
Mo Nov 18 2013, 19:06 Druck Ansicht
Dabei seit: Sa Okt 01 2011, 20:32
Wohnort: bei Berlin
Einträge: 981
Es gibt anscheinend mittlerweile genug Nachfrage nach modernen Phonographenwalzen, um ein entsprechendes Angebot zu unterhalten (oder ist es vielleicht nur der Enthusiamus der Anbieter). Jedenfalls sind mir derzeit 3 Anbieter moderner Walzen bekannt:
Als erstes sind natürlich die Berlin Phonograph Works von Mitglied veritas zu nennen, mittlerweile trotz des Namens im baden-württembergischen Aitrach ansässig.
Link - Hier klicken
Derzeit werden (so ich mich nicht verzählt habe) 13 Titel angeboten. Es handelt sich durchweg um Überspielungen historischer Aufnahmen von der Tanzmusik bis in den Klassikbereich. Da ich keine Zylinder aus dieser Quelle besitze ,kann ich dazu nichts weiter beitragen.

Ebenfalls in Europa ansässig ist das Label Vulcan, nämlich im britischen Sheffield:
Link - Hier klicken
Das Repertoire besteht zum einen aus Übernahmen historischer Aufnahmen und zum anderen aus neu hergestellten Aufnahmen. Erwähnenswert ist, dass auch 3 Titel im Concert-Format lieferbar sind. Die Zylinder sind aus einem robust wirkenden Kunststoff hergestellt und machen (ebenso) wie die Dosen einen ordentlichen Eindruck. Die Neuaufnahmen weisen, im Gegensatz zu den historischen Aufnahmen, einen unerwartet hohen Rauschpegel auf. Das scheint demnach nicht am verwendeten Kunststoff, sondern an der verwendeten Aufnahmetechnik zu liegen. Mit Walzen, die ab 16 GBP zu haben sind, gibt es hier die preiswertesten Neuwalzen. Die Concert-Walzen kosten allerdings mit 90 GBP ein kleines Vermögen. Vielleicht für Manchen auch interessant: hier sind auch stabile Leer-Dosen für Walzen im Angebot (hat ja nicht jeder Lust sie sich, wie ich es tue, selbst zu basteln).

In den USA ist ein Hersteller Namens Edisonia ansässig, der auch den elektrischen Tonabnehmer Edisonia ES-01 (früher ACT Reproducer) herstellt:
Link - Hier klicken
Derzeit sind 26 Titel im Programm (von denen manche aber vergriffen sind), überwiegend aus dem Bereich US-Tanzmusik der 20er Jahre. Preise ab 42,50 $. Da ich keine Walzen aus dieser Quelle besitze, kann ich zur Qualität nichts sagen.

Kennen andere Forumsmitglieder weitere Hersteller neuer Phonographenwalzen. Kann jemand Erfahrungen insbesondere mit den Walzen beitragen, zu denen ich hier nichts sagen kann?


[ Bearbeitet Mo Nov 18 2013, 22:16 ]
Nach oben
Starkton
Mo Nov 18 2013, 20:57
Dabei seit: Mi Okt 05 2011, 21:47
Wohnort: Berlin
Einträge: 1927
Ich habe mehrere Walzen der Berlin Phonograph Works und bin sehr zufrieden mit dem lauten, vollen Klang.. Einige habe ich bei öffentlichen Vorführungen vor 40 Leuten spielen lassen. Norman [Veritas] gibt sich auch viel Mühe mit den Walzenhüllen, die absolut professionell gestaltet, und auf den Inhalt abgestimmt sind.
Nach oben
veritas
Mo Nov 18 2013, 21:06
Dabei seit: Do Jun 28 2012, 17:52
Wohnort: Allgäuer Provinzpampa
Einträge: 502
Erstmal herzlichen Dank, daß ich sogar erster Stelle genannt werde, auch wenn es mir eigentlich nicht zusteht.
Aitrach ist übrigens noch letzter Vorposten in Baden-Württemberg vor Bayern.

Als einer der Pioniere in der Walzenaufnahmetechnik unserer Zeit muß ich noch Peter Dilg nennen, dessen Walzen unter dem Label "Wizard" seit etwa 2006 erhältlich sind. Der Bekanntheitsgrad ist jedoch eingeschränkt, da er keine Website oder zuverlässige E-Mail-Adresse hat. Peter Dilg hat einige Jazz-Größen wie Vince Giordano, Dan Levinson oder Les Paul aufgezeichnet: Link - Hier klicken

Und bevor es zu wilden Spekulationen kommt: Mit Ausnahme der Edisonia-Walzen, die nicht als "XP" gekennzeichnet sind, sind alle Walzen von Duncan Miller (Vulcan) hergestellt. Damit ist auch der Preisunterschied zu den Vulcan-Walzen erklärt, die natürlich direkt aus der Herstellung kommen und preislich konkurrenzlos sind. Da fällt nicht mal ein Vorversand an. Keine andere Person hat in der Walzenfertigung längere Erfahrung (über 30 Jahre) als er. Einigen Sammlern sind evtl. noch die Plastikwalzen mit den Labels "Empire Record" und "Electrophone" bekannt, welche ebenfalls von ihm hergestellt wurden. Diese Walzen wurden noch aus einem weicheren Kunststoff hergestellt und konnten noch nicht mit den schweren Diamond-Schalldosen gespielt werden. Auch gab es Electrophones nur als 2-Minuten-Walzen.

Die Edisonia-Walzen sind fast allesamt direkte Abgüsse von alten Zelluloidwalzen. Grundsätzlich ist die Qualität, je nach Quelle, durchaus sehr ordentlich. Einen Neuschnitt gibt es allerdings derzeit nur von einem Titel, da das derzeitige Verfahren dafür noch nicht wirtschaftlich genug ist.

Leider ist die Herstellung eines einzigen Vulcan-Titels ebenfalls nicht nur zeit-, sondern vor allem sehr kostenaufwendig. Wenn letzteres nicht wäre, dann hätte ich sicherlich mehr Titel im Programm. Ich selbst liste natürlich nur die noch lieferbaren. Mit allen Projekten komme ich derzeit auf 24 verschiedene Titel, darunter aber auch eine Diamond Disc, also dann 23 Walzen. Nicht jeder Titel macht sich bezahlt und so kann man froh sein, wenn unterm Strich die Kosten ausgeglichen sind.
Gerade die Jazz-Titel aus den 20ern kosten zusätzlich nochmal die saftigen GEMA-Gebühren, für die es auch bei Walzen keine Ausnahme gibt. Es macht mir aber wirklich Spaß sich ein Label auszudenken und über bestimmte Details einer zu fertigenden Walze nachzudenken. Und es gibt da viele Einflußmöglichkeiten, allein schon in der Vorbereitung der Toninhaltes. In den letzten Jahren konnte ich dadurch auch einiges dazulernen.

Als wohl neuestes Label ist vor kurzem eine Klassik-Serie des City of London Phonograph Society in Erscheinung getreten.

Auf der CLPGS-Seite konnte ich jedoch nichts darüber finden. Es sind beide Kopien der Edison Grand Opera-Serie in 4-Minuten, wobei eine der Walzen zwei 2-Minüter zusammengefaßt hat.

Seit all diese Walzen erhältlich sind, wurden Neuaufnahmen aus Wachs weitestgehend verdrängt. Die Haltbarkeit und auch die wahrlich idiotensichere Handhabung ist doch ein beliebter Vorteil.

Grüße, Norman

[ Bearbeitet So Jan 21 2018, 13:24 ]
Nach oben
Webseite
krammofoon
Mo Nov 18 2013, 21:39
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1221
Servus :-)

Auch ich nenne lediglich zwei moderne Walzen mein Eigen.

Es sind dies eine der Berlin Phonograph Works "La Donna e mobile", also die autofahrende Dame . Die andere ist der Peacock Rag auf einer Vulcan-Walze, welche ich mal für einen Euro bei ebay ersteigert hatte..... jaaaaa, es war einst eine Zeit, da gab es das noch...... Phonographenwalzen für nen popeligen Euro!

Von Norman wusste ich beizeiten, dass er sein Rohlingsmaterial ebenfalls von Vulcan bezieht; die Walzen aber hinterher mit seinen Titeln versehen werden.
Die Qualität und die Gastustheit dieser Tonträger ist über alle Zweifel erhaben. Ich denke, jeder Phonographenbesitzer sollte wenigstens ein modernes Exponat besitzen.

Zumal diese Walzen auch hervorragend für Einstellarbeiten hergenommen werden können, da sie praktisch verschleißfrei sind. Mir hat der Peacock Rag während meiner wochenlangen Wiederbelebung meines Edison Home wertvolle Dienste geleistet, da ich diese Walze immer und immer wieder verlustfrei an Material und Struktur auflegen konnte, um die Geschwindigkeit und alle sonstigen Dinge einzustellen.
Caruso hat mir dann im Anschluss sehr geholfen als ich anfing, meine Riemen je nach Tonabnehmer selber zu konfigurieren. Da diese Walze so laut und klar aufgenommen ist, konnte ich hier jeden Fitzel an Gleichlaufschwankungen oder sonstigem Geleier eliminieren.

Gruss
Georg
Nach oben
 

Forum:     Nach oben