Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > Entwickler, Erfinder, große Geister und Geschichte der Tonaufzeichnung
Albert Vogt
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
berauscht
Mi Jan 08 2014, 14:08 Druck Ansicht
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1477
Albert Vogt,

war fast fünfzig Jahre in der Schallplattenbranche tätig, in die er durch Zufall hineingeraten war.
Albert Vogt war gelernter Bankkaufmann. Durch eine Firmenbeiteiligung "seiner" Bank an der Homophon Company kam er 1906 als Buchhalter zu den Nigrolit Werken in Berlin-Weißensee, die die Homocord-Platten presste. Dort lernte er August Kybarth kennen. Mit diesem ging Albert Vogt 1910 nach Aprelevka in Russland, wo die beiden für den Unternehmer Gottlieb Moll die erste russische Schallplattenfabrik aufbauen sollten. Nach einem Streit ging Albert Vogt 1911 wieder zurück nach Berlin, wo er zunächt als Buchhalter arbeitete, und später die Berolina Schallplatten GmbH gründete. Dann wird Albert Vogt Grossist der Lindström AG und betreibt einen Musikinstrumenten Großhandel.
Mitte der zwanziger Jahre holt August Kybarth Albert Vogt als Vertriebs- und Verkaufsexperten zur Schallpattenfertigung Clemens Claus AG und deren Nachfolgefirmen. Er führte die Geschäfte bis zum Einstieg der Telefunken 1932. Danach ist er noch bis 1934 Geschäftsführer der Clausophon GmbH die zuvor aus der Orchestrola-Vocalion AG herausgelöst worden war.
Albert Vogt erwirbt die Markennamen Orchestrola, Pallas, Patria und Christschall sowie zahlreiche Martizen. Er betreibt weiterhin seine Muikinstrumenten -Großhandlung und vertreibt auch Matrizen deutscher Firmen an ausländische Schallplattenfirmen, und war auch für die Clangor-Schallplatten GmbH tätig.
1941 wurde die Etiketten Pallas, Patria und Orchestrola neu belebt, und neue Platten mit neuen Aufnahmen heraus gebracht die bei der Firma von August Kybarth in Ehrenfriedersdorf gepresst werden. Auf Christschall werden auch alte Tri-Ergon Aufnahmen neu heraus gebracht.
Nach dem Krieg gründet Albert Vogt mit Karl Neumann die Schallplatten-
fabrik Pallas GmbH in Diepholz. Mit der Firma Schallplatten-Vertriebs-Gesellschaft mbH übernimmt er den Vertrieb der Austroton-Platte für die Turicaphon AG.
1954 stibt Albert Vogt
.


Inserat aus dem Jahr 1936



Anzeige von 1938.




Annonce von 1911



[ Bearbeitet Di Nov 18 2014, 10:16 ]
Nach oben
Grammophonteam
Mi Jan 08 2014, 15:02
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2085
Albert Vogt


Der Vollklang. Austroton - Beratungs- und Informationsdienst, Nr. 1 (1954)
Schallplatten(kunst) aus dem Erzgebirge (Enrico Pigorsch)
Nach oben
Formiggini
Fr Jun 06 2014, 22:34
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
1913 - Berolina Schallplatten GmbH



Privatkontor mit dem Direktor Herrn Albert Vogt

Phonographische Zeitschrift, 14. Jahrg. No.6, S. 120


[ Bearbeitet Sa Jun 07 2014, 10:04 ]
Nach oben
Webseite
 

Forum:     Nach oben