Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > LABELKUNDE - Internationale Labels > Labels C-D
Columbia Rena (England)
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
snookerbee
Di Aug 09 2011, 23:27 Druck Ansicht
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1711
Liebe Schellackfreunde, kann mir vielleicht jemand weiterhelfen bei der unten abgebildeten Platte? Es ist meine einzige Scheibe diese Art. Interessant finde ich das auffallend europäische Repertoire auf dem amerikanischen (?) COLUMBIA-Label.

"Peer Gynt" ist ja ein bekanntes Werk von Edvard Grieg ("Greig" auf dem Label).

Zum Komponisten Victor Nessler, der die Oper "Der Trompeter von Säkkingen" schrieb und in Leipzig arbeitete, gibt es einen Wiki-Beitrag:

Link - Hier klicken

Wann und wo wurde die Platte aufgenommen?
Ist das einen europäische Pressung? Es sind die Städte London & New York erwähnt.
Ist etwas über den Künstler bekannt? Ich fand zumindest heraus, dass er einige Aufnahmen für Pathe und Edison gemacht hat.

Andere Zahlen als auf dem Label abgedruckt befinden sich nicht auf der Platte.






[ Bearbeitet Sa Jun 02 2018, 10:43 ]
Nach oben
Herold38
Di Aug 09 2011, 23:55
Gast
Hallo Snookerbee, die Platte wurde 1911 in London aufgenommen. Mehr kriege ich dazu leider auch nicht raus.
Nach oben
Formiggini
Mi Aug 10 2011, 05:48
Seitenbetreiber

Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1759
Viel fällt mir zu dieser Platte leider auch nicht ein:

Columbia-Rena war bis 1912 das "Billig" Label der Britischen Columbia, und wurde danach durch das Label "Regal" ersetzt.

Für "Rena" wurden sehr viele Aufnahmen von "The Band of H.M. Scots Guards" gemacht (c. 350 Seiten) - möglicherweise gehörte auch Sergeant Leggett zu dieser Truppe?
Nach oben
Webseite
snookerbee
Mi Aug 10 2011, 11:47
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1711

@Günther & Uli: Ihr habt mir schon sehr weitergeholfen! Vielen Dank. Nun weiß ich, dass diese 100 jährige Platte die Älteste in meiner Sammlung ist. Wirklich verblüffend ist auch, dass sie so gut wie keine Schrammen aufweist. Der oder die Vorbesitzer müssen sie gut behandelt haben. Leider besitze ich nicht den richtigen Saphir zum Abtasten dieser breiten Rille, sonst würde ich die Scheibe digitalisieren und hochladen.

[ Bearbeitet So Apr 01 2012, 18:43 ]
Nach oben
berauscht
Mi Aug 10 2011, 16:47
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1370
Es gab auch ein Schallplattenlabel RENA. Ich glaub da steckte der Hermann Eisner mit drin, aber da muß ich erst schauen, ob ich da noch die Informationen wieder finde.
Auf yt gibt es noch eine Special-Rena-Record. Es gab aber auch Rena-Platten mit einem grauen Label.



[ Bearbeitet So Feb 25 2018, 10:48 ]
Nach oben
berauscht
Mi Aug 10 2011, 18:04
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1370
So jetzt hab ich genaueres zu meinem oberen posting gefunden.

Nachdem sich 1909 eine Tochergeselschaft der Deutschen Grammophon in Aussig an der Elbe (Ústí­ nad Labem) niedergelassen hatte, enstand im Jahre 1912 in der Nähe eine weitere Schallplattenfabrik, die Record Werke Herrmann Maassen in Obergrund (Horní Podluží). Die Marken der Firma waren: Rena, Eden-Record, Metaphon, Titania, Record und E-Record. Desweiteren wurden Lohnpressungen durchgeführt, u. a. für die Handelsmarken: Mirophon, Arpiton, Rektophon, Nolaphon, Nubaphon und Ermiton. Aber auch Piratenpressungen wurden in der Firma hergestellt. Im Jahre 1927 fanden auch Lizenzpressungen von Columbiaplatten statt. Die Firma bestand bis 1934.

[ Bearbeitet So Feb 25 2018, 10:55 ]
Nach oben
snookerbee
Mi Aug 10 2011, 21:50
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1711
@berauscht:

Danke für den Hinweis auf die Herrmann Maassen Werke. Deren Rena-Label ähnelt dem Aussehen nach aber nicht sehr dem Columbia-Rena Label. Wohl eher das hier:
Link - Hier klicken . Man beachte die Aufschrift der Städtenamen London und Berlin. Wahrscheinlich war das die Firma, die dann mit der British Columbia fusionierte.

Viele Grüße
Claus

UPDATE - Noch eine gefundene Ergänzung von folgender Seite: Link - Hier klicken
"Rena - The Rena Manufacturing Company was formed in 1908 by Louis Sterling & N. M. Rodkinson. Rena records first appeared in December 1908, costing 1/- and manufactured by Columbia, using their own matrices. The label was gold-on-brown with a catalogue series starting at 1001. The Columbia matrix number was suppressed and only an R- or S- series control number shown. The design subsequently changed to gold-on-blue and in November 1909, Columbia took the company over, retaining the same design, and continuing the 1000-series catalogue numbering. In 1910, the label name changed to Columbia-Rena, the Rena name being dropped for good in 1915, the catalogue number having reached 2584 (the last Columbia-Rena issue)."

[ Bearbeitet Sa Jun 02 2018, 10:44 ]
Nach oben
snookerbee
Do Feb 26 2015, 14:01
"Urgestein"

Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 1711
Eine Seite der oben gezeigte Platte kann gehört werden: Link - Hier klicken

[ Bearbeitet Sa Jun 02 2018, 10:45 ]
Nach oben
Aristodemo
Fr Feb 27 2015, 11:00
Dabei seit: Sa Jan 21 2012, 01:07
Einträge: 424
COLUMBIA-RENA war kein "Billiglabel" der COLUMBIA,
m.W. wurde nach Übernahme der Rena mit C.-R. etikettiert um sowol das COLUMBIA, wie auch das REN Repertoire weiter zu verkaufen.
Für Klassiksammler sind die COLUMBIA-RENA-OPERA Platten interessant, mit in Mailand getätigten Aufnahmen.

Weitere Informationen hier:

Link - Hier klicken
Nach oben
Grammophonteam
Fr Feb 27 2015, 11:06
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2073
Columbia Rena wurden günstiger verkauft als die Hauptmarke. In der damaligen Zeit wurden sie beworben mit: "at a popular price". (Quelle - Recording History: The British Record Industry, 1888-1931 by Peter Martland). In der verlinkten pdf von Aristodemo wird leider gar nicht auf Columbia Rena eingegangen.

Zur groben Datierung der englischen Columbia und Columbia-Rena Records anhand der Bestellnr.:

  • 1001 - 1050: Dez. 1908
    1051 - 1242: 1909
    1243 - 1518: 1910
    1519 - 1782: 1911
    1783 - 2030: 1912
    2031 - 2276: 1913
    2277 - 2483: 1914
    2484 - 2624: 1915
    2425 - 2732: 1916
    2733 - 2818: 1917
    2819 - 2861: 1918
    2862 - 2892: 1919
    2893 - 2922: 1920
    2923 - 2995: 1921
    2996 - 3067: 1922
    3068 - 3336: 1923
    3337 - 3519: 1924
    3520 - 3816: 1925
    3817 - 4182: 1926
    4193 - 4661: 1927
    4662 - 5137: 1928
    5138 - 5637: 1929
    5638 - 5740: 1930


Grüße

[ Bearbeitet Fr Feb 27 2015, 11:45 ]
Nach oben
Aristodemo
Fr Feb 27 2015, 14:28
Dabei seit: Sa Jan 21 2012, 01:07
Einträge: 424
Hier der richtige Link:
Link - Hier klicken
..wenn ich das richtig verstehe erschienen die englischen COLUMBIAS von Oktober 1910 bis Oktober 1915 als COLUMBIA-RENA Records.

[ Bearbeitet Sa Jun 02 2018, 10:45 ]
Nach oben
Grammophonteam
Fr Feb 27 2015, 14:38
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2073
Teils auch parallel auf COLUMBIA und COLUMBIA - RENA, auf letzterer aber eben zu einem günstigeren Preis.

Grüße



Von krammofoon


[ Bearbeitet Fr Feb 27 2015, 14:48 ]
Nach oben
Aristodemo
Fr Feb 27 2015, 15:33
Dabei seit: Sa Jan 21 2012, 01:07
Einträge: 424
Danke, das erklärt auch das Durcheinander von verschiedenen Etiketten, Farben und Dessins.
Nach oben
krammofoon
Di Mär 03 2015, 21:37
Schellack-Gnadenhof
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 1123
Servus :-)

Hier noch ein etwas schlichter gestaltetes "Columbia-Rena"-Label aus 1913:




Gruss
Georg
Nach oben
 

Forum:     Nach oben