Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Firmengeschichte, Labels, Hüllen, und Matrizen > Im Studio/Aufnahmeorte
Telefunken Aufnahmeraum in der Singakademie
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, Der_Designer
Autor Eintrag
brunosaite
So Jan 19 2014, 13:04 Druck Ansicht
Gast
Die Meisten von uns wissen, daß "Telefunken" fast alle seine Eigenaufnahmen in der berliner Singakademie machte. Der Saal war nicht zu groß und nicht zu klein und er hatte eine hervorragende Raumakustik. Auch andere Plattenhersteller nutzten diesen Raum gelegentlich.(Die Staatsoper, die für Schallplattenaufnamen kaum geeignet war lag nur wenige Schritte über die Straße )
Aus meinem Exemplar der TELEFUNKEN-Schallplatten Fibel stammt das Foto das uns zeigt, wie winzig die Gewölbekelleräume der Singakademie waren in denen sich die gesamte Technik befand. Der dünn behaarte Herr hinter dem Dirigenten Willem
Mengelberg ist wohl der damalige Aufnahmeleiter und Orchesterleiter bei Telefunken
Adalbert Lutter.



Nach oben
Aristodemo
So Jan 19 2014, 13:10
Dabei seit: Sa Jan 21 2012, 01:07
Einträge: 425
Das dürfte wohl eher Herbert Grenzebach sein.
Nach oben
brunosaite
So Jan 19 2014, 13:41
Gast
Auf Adalbert Lutter tippe ich der "Frisur" wegen. Herbert Grenzebach war verantwortlich für die Technik, Lutter für das Repertoire bei Telefunken.
Ich denke, daß der Herr auf dem beigegebenen Foto im weißen Kittel, ganz vorn rechts Herbert Grenzebach ist.

Nach oben
jitterbug
So Jan 19 2014, 20:23
Dabei seit: Mi Mär 27 2013, 16:49
Wohnort: Berlin
Einträge: 380
brunosaite schrieb ...

...Der dünn behaarte Herr hinter dem Dirigenten Willem
Mengelberg ist wohl der damalige Aufnahmeleiter und Orchesterleiter bei Telefunken
Adalbert Lutter.


Auf dem Photo, das auf S. 121 der "Schallplattenfibel" zu sehen ist, zeigt den niederländischen Dirigenten des Concergebow-Orchesters Willem Mengelberg neben dem Direktor der TELEFUNKEN-Schallplatte, Dr. Walter Facius (1896 - ca. 1992), einen der Mitherausgeber der "Schallplattenfibel", und nicht Adalbert Lutter oder Herbert Grenzebach! Walter Facius war begeisterter Anhänger Mengelbergs, mit dem er befreundet war, und hat nach dem Krieg 1956 die Zeitschrift Fono-Forum gegründet.




[ Bearbeitet So Jan 19 2014, 20:24 ]
Nach oben
brunosaite
So Jan 19 2014, 21:19
Gast
Hallo jitterbug,
deine Aussage zu dem "Herrn im Hintergrund" ist zwar noch kein entgültiger Beweis aber ich halte sie, auch gegen meine am Anfang geäußerte Aussage, für die wahrscheinlichste.
Besten Dank und viele Grüße
Jürgen
Nach oben
Musikmeister
So Jan 19 2014, 22:20
Autor
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Wohnort: Hamburg
Einträge: 938
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder
Nach oben
Gast
Mo Jan 20 2014, 09:05
Gast
Wer auch immer der Herr auf diesem Foto ist - er ist, mit sehr großer
Wahrscheinlichkeit, auch der Herr hinter W. Mengelberg.

Beste Grüße
Jürgen
Nach oben
Willi-H-411
Mo Jan 20 2014, 09:05
Dabei seit: Mi Okt 12 2011, 11:42
Wohnort: Ruhrpott
Einträge: 1365
Hmm, wenn ich das Bild von Musikmeister mit dem von brunosaite vergleiche, so würde ich doch eher auf Grenzebach tippen. Von der Frisur mal abgesehen, so haben die Augenpartien auf beiden Bildern sehr viel Ähnlichkeit. Genauso, wie die Form der Unterlippe.

VG Willi
Nach oben
jitterbug
Mo Jan 20 2014, 09:59
Dabei seit: Mi Mär 27 2013, 16:49
Wohnort: Berlin
Einträge: 380
Prima Bild von Herbert Grenzebach, danke Lars!

Die bisherige Annahme, das es Direktor Facius sei, beruht auf der Aussage eines niederländischen Mengelberg-Sammlers, der Dr. Facius auch kannte. So könnte er sich auch geirrt haben, jedenfalls ist richtig, dass der Kopfform nach im Vergleich der Photos Herbert Grenzebach zu vermuten ist.
Nach oben
Aristodemo
Mo Jan 20 2014, 11:13
Dabei seit: Sa Jan 21 2012, 01:07
Einträge: 425
Grenzebach war für die technische Seite von TELEFUNKEN verantwortlich,ein Bild mit Mengelberg und Ihm vor einem Schneidegerät macht am ehesten Sinn.
Ein Bild mit Dr. Facius wäre sicher in den Direktionsräumen gemacht worden.
Der Herr im Kittel bei der TELEFUNKEN Großaufnahme in der Singakademie dürfte am ehesten der Solist der Aufnahme sein.....es gibt auch Bilder von Tauber im Kittel im Studio.

[ Bearbeitet Mo Jan 20 2014, 11:13 ]
Nach oben
Grammophonteam
Mi Jan 29 2014, 13:45
Seitenbetreiber

Dabei seit: So Sep 04 2011, 14:54
Wohnort: In den tiefen des Netzes ;)
Einträge: 2084
Von Brunosaite:


Telefunken - Aufnahmeräume unter der Berliner Singakademie


Diese Zeichnung entnahm ich dem Buch von Curt Riess "Knaurs Weltgeschichte der Schallplatte" von 1966





... und von hier aus gingen die Matritzen dann direkt ins Pressenwerk nach Berlin Tempelhof.

Grammophonteam:


Interessant das in der Singakademie sogar die Kathoden - Zerstäubungs Anlage zur Bedampfung der Wachsmatrizen und die Galvanik untergebracht war.
Vielen Dank für dieses Bild!

[ Bearbeitet Mi Jan 29 2014, 14:12 ]
Nach oben
Gast
Mi Jan 29 2014, 14:04
Gast
Peter Kreuder berichtete, daß er in der ganz späten Kriegszeit Aufnahmen im Tiefgeschoß eines "Bunkers" machte, wo die Telefunken sich teilweise einquartiert hat.

Ob Kreuder nun die Kellerräume der Singakademie meint -wo vielleicht einer der Räume zum einfachen Aufnahmeraum umgestaltet wurde- oder gar die Telefunkenräume im Tiefgeschoß in einem der Flaktürme, ist nicht bekannt.

Telefunken hatte aber nachweislich Räume im Untergeschoß in einem der Flaktürme , das ist belegt. Über deren Nutzung gibt es sehr gegensätzliche Aussagen im Netz.

Gruß, Nils
Nach oben
berauscht
Di Mai 16 2017, 17:30
"Urgestein" Autor/Moderator

Dabei seit: Mi Jan 06 2010, 21:59
Einträge: 1453


"Im Tonmischraum der alten Berliner Singakademie. Jedes Mikrophon hat seinen besonderen Regler, der durch den Tonmeister bedient wird."


.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben