Automatic translation in English

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾


Grammophone in BildernGrammophongalerie


International Gramophone Board
Participate?

Foren

Foren > Grammophone > Koffergeräte und Spielzeuggrammophon
Gramola 185
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Limania, DGAG, Der_Designer
Autor Eintrag
Klangwolke
Fr Feb 07 2014, 12:37 Druck Ansicht
Dabei seit: Sa Jan 04 2014, 13:54
Einträge: 228
HERSTELLER: Polyfar
MODELL: 185
SERIENNUMMER: 141980
JAHR: ab 1928
DAMALIGER PREIS: 65.- RM
GEHÄUSE: L37xB29xH16, Sperrholz mit blauer Kunstlederbespannung
PLATTENTELLER: D22cm, mit blauem Samt bezogen
TRICHTER: innenliegend
MOTOR: Polydor 125
SCHALLDOSE: Polydor Mica

INTERESSANTE DETAILS: Nadeldose im Verschluß


Ich möchte euch hier mein neuestes Stück in meiner Sammlung vorstellen.
Leider fehlen mir einige Fakten über dieses Gerät (wie man oben im Steckbrief sieht).
Helft mir doch bitte, die lehren Felder zu füllen. Fix ist, daß es sich um kein Gramola 185 handelt, da mein Gerät abgerundete Kanten hat und statt zwei nur eine Verschlussschnalle aber dafür mit integrierter Nadelbox. Optische Ähnlichkeit hat es mit dem "Polyfar"-Raumton Luxuskoffer Type 1. (siehe die letzten zwei Bilder)
Auf jeden Fall betrachte ich dieses Koffergrammophon als mein "Restaurations-Meisterstück", da ich es in wirklich JEDEN Einzelteil zerlegt und komplett neu aufgebaut habe. (Sogar die einzelnen Schrauben habe ich polliert!) - Ich hoffe ihr seid mit dem Resultat auch zufrieden.

Gruß Wolfgang




























[ Bearbeitet Mo Mär 31 2014, 18:55 ]
Nach oben
Gast
Fr Feb 07 2014, 15:19
Gast
Vorab : ich renoviere nie wieder einen Federmotor ! Den schicke ich zu Dir - besser und professioneller gereinigt KANN kein Motor aussehen ! Ganz große Klasse, Wolfgang !

Ich bin auch ganz sicher, daß es sich bei Deinem schönen Koffer um den Polyfar handelt und hier "Gramola" wieder wegen der verworrenen Namensrechten benutzt wurde.

In Österreich gab es ja anfangs auch die Electrolaplatten als "Gramola" zu kaufen, obwohl ja eigentlich Electrola und Deutsche Grammophon richtige Konkurrenz waren. Es ist wirklich kaum noch zu verstehen....

Hier haben wir aber recht eindeutig die österreich'sche Version des Polyfarkoffers.

Gruß, Nils
Nach oben
Grammo-Klaus
Fr Feb 07 2014, 18:13
Dabei seit: Mo Jan 27 2014, 11:46
Wohnort: Im sonnigen Westfalenland
Einträge: 300
Hallo Klangwolke, hier mal ein paar Bilder von meiner blauen Kiste. Man sieht schon ein paar geringfügige Unterschiede. PS: Rechts habe ich noch einen grünen Electrola 101.









Nach oben
Klangwolke
Sa Feb 08 2014, 15:42
Dabei seit: Sa Jan 04 2014, 13:54
Einträge: 228
Na bitte, dank Nils (Gast) fehlt im Steckbrief nur noch das Jahr! ...wer da einen Hinweis hat...
Grüße Wolfgang
Nach oben
grammofar
Mo Mär 31 2014, 13:04
Dabei seit: Do Aug 02 2012, 23:11
Wohnort: 24364 Holzdorf
Einträge: 267
Hallo,
bei dem gezeigten Gerät handelt es sich nicht um den Luxus-Koffer von der Plattenhülle, dieser ist viel flacher. Außerdem ist der Motor sehr viel größer und auf eine vernickelte Platine gesetzt.
Hier handelt es sich um den Gramola Koffer Modell 185 (steht ja auch auf dem Papieretikett) der war ab ca. 1928 zu haben und kostete 65,- Mark. Der Gramola Koffer von Wolfgang ist NICHT für den Export nach Österreich gedacht, denn in Österreich arbeitete nur die britische HMV mit dem Wortzeichen Gramola, und dann auch ohne "Hund". Hier ist ein rein deutschen Gerät zu sehen welches von der Deutschen Grammophon bei den Polyphonwerken hergestellt wurde.
Der zweite Koffer von Grammo-Klaus ist identisch, ist aber für den Export gedacht. Polydor ist die Exportmarke der Deutschen Grammophon in alle Länder AUSSER Österreich, Ungarn und Tschochoslowakei. Hier durfte die Deutsche Gammophon nach dem 1. WK auch noch mit dem "Hund" vermarkten.
Gruß
N.P.

[ Bearbeitet Mo Mär 31 2014, 13:06 ]
Nach oben
Webseite
Klangwolke
Mo Mär 31 2014, 18:34
Dabei seit: Sa Jan 04 2014, 13:54
Einträge: 228
Auf dem Papieretikett steht aber auch "125", bezieht sich das auf den Motor?
Nach oben
Klangwolke
Mo Mär 31 2014, 18:56
Dabei seit: Sa Jan 04 2014, 13:54
Einträge: 228
So, hab jetzt mal die Überschrift und den Steckbrief korrigiert, damit Suchende nicht falsche Informationen bekommen (sollten sie nicht den gesammten Thread lesen). Ich hoffe, da ist jetzt alles richtig.
LG Wolfgang
Nach oben
grammofar
Sa Apr 05 2014, 19:00
Dabei seit: Do Aug 02 2012, 23:11
Wohnort: 24364 Holzdorf
Einträge: 267
Also die "185" ist bindend...das Gerät scheint recht beliebt gewesen zu sein. Es gab es in verschiedenen Farben und wurde anscheinend bis in die 1930er Jahre produziert. Die Teile deines Koffer scheinen verchromt zu sein (kann aber auch durch den blauen Koffer täuschen). 141980 ist auf jeden Fall die Seriennummer. Evtl. ist 125 die Kennung für die Entabnahme, ist da nicht auch ein Handzeichen mit Bleistift zu sehen?

Ich habe bei mir mal meinen Gramola-Koffer hervor geholt. Da steht Modell 220 auf dem Papieretikett.
Jedoch hat mein Gerät auf jeden Fall einen andere Geschwindigkeitsregler.
Nebenbei habe ich eine Anzeige in der Zeitschrift "Die Stimme seines Herrn" vom September 1929 gefunden.









Nach oben
Webseite
Klangwolke
So Apr 06 2014, 10:29
Dabei seit: Sa Jan 04 2014, 13:54
Einträge: 228
Was mich weiterhin wundert, ist der gravierende Unterschied der "runden" Ecken meines Koffers.
Ist das nur ein "Facelifting" im Laufe der Zeit?
Nach oben
grammofar
So Apr 06 2014, 11:55
Dabei seit: Do Aug 02 2012, 23:11
Wohnort: 24364 Holzdorf
Einträge: 267
Ich denke "Facelifting" ist das richtige Wort. Auf jeden Fall ist es kein Polyfar Raumtonkoffer, den hatte ich auch schon in den Fingern.
Polyfar und Gramola sind auch zwei komplett verschiedene Geräteserien.
Polyfar ist auf das elektrische Aufnahmeverfahren ausgelegt, Gramola ist dann doch ehr die altmodische Bezeichnung welche ca. um 1910 für trichterlose Geräte der Grammophon eingeführt wurde. Es gab dann noch so ein paar Ableger wie die großen Schrankgeräte um 1920-26/27 mit der Bezeichnung Gramonium und die Grammofox Geräte.
Nach oben
Webseite
 

Forum:     Nach oben