Forums
Forums > Musik, Tanz, Theater und Tonfilm > Entwicklung des Tonfilms - Filme und Film Stars auf Platte
Bomben auf Monte Carlo („Das ist die Liebe der Matrosen“)
Moderators: SchellackFreak, berauscht, GrammophonTeam, Charleston1966, DGAG, Der_Designer, LoopingLoui
Author Post
Fehlmann1960
Wed Feb 12 2014, 11:25am Print View
Joined: Thu Dec 19 2013, 15:39pm
Location: CH- 4492 Tecknau
Posts: 447
Bomben auf Monte Carlo („Das ist die Liebe der Matrosen“)
Deutschland 1931, Komödie, Ufa, 111 Minuten, Erstaufführung: 31. Aug. 1931
Produzent: Erich Pommer
Regie: Hanns Schwarz
Drehbuch: Hans Müller, Franz Schulz
Kamera: Günther Rittau, Konstantin Irmen-Tschet
Musik: Werner Richard Heymann
Darsteller: Anna Sten, Karl Etlinger, Rachel Devirys, Ida Wüst, Otto Wallburg, Hans Albers, Heinz Rühmann, Kurt Gerron, Peter Lorre.

Handlung: (Text Wikipedia)
Kapitän Craddock befehligt den im Mittelmeer liegenden Kreuzer Persimon, der unter der Flagge des Königreiches Pontenero fährt. Er hat wie seine Mannschaft schon lange keinen Sold mehr erhalten, da das Königreich bankrott ist. Deshalb weigert er sich, Königin Yola I. zu einer Mittelmeerkreuzfahrt an Bord zu nehmen.
Stattdessen fährt er nach Monte Carlo, um den dortigen Konsul von Pontenero zur Rede zu stellen. Dort befindet sich aber inkognito auch bereits Yola, die in Ermangelung von Geld ihre Perlenkette opfert, für die Craddock schließlich einen Betrag von 100.000 Franc erhält.
In der Verkleidung einer Halbweltdame überredet Yola den Kapitän, sein Glück im Spielkasino zu versuchen, wo Craddock nach anfänglichen Gewinnen das gesamte Geld verliert. Er macht den Leiter des Kasinos verantwortlich und droht mit Beschießung durch sein Schiff, wenn er das Geld nicht zurückbekommt.
Yola folgt unerkannt dem wütenden Kapitän auf seinen Kreuzer, der tatsächlich am nächsten Tag die Schiffsartillerie fertig machen lässt. In der Stadt bricht eine Panik aus, und die Menschen fliehen. Da gibt sich Yola an Deck als Königin zu erkennen und untersagt den Beschuss. Sie will Craddock zu ihrem Marineminister machen, und da er widerspenstig ist, lässt sie ihn kurzerhand durch den ersten Offizier verhaften. Craddock aber springt über Bord, um ein vorbeifahrendes Passagierschiff zu erreichen. Yola lässt nicht locker und gibt Befehl, mit dem Kreuzer zu folgen. Der Ausgang bleibt offen, der Film endet mit Seemannsgesängen.

Lieder:
- Wenn der Wind weht über das Meer – Musik: Werner Richard Heymann / Text: Robert Gilbert – Gesang: Comedian Harmonists
- Jawoll, Herr Kapitän – Musik: Werner Richard Heymann / Text: Robert Gilbert – Gesang: Chor
- Das ist die Liebe der Matrosen – Musik: Werner Richard Heymann / Text: Robert Gilbert – Gesang: Chor
- Eine Nacht in Monte Carlo – Musik: Werner Richard Heymann / Text: Robert Gilbert – Gesang: Charles Kullmann
- Pontenero – Musik: Werner Richard Heymann / Text: Robert Gilbert – Gesang: Hans Albers und Heinz Rühmann

Bilderbeschrieb:
1. Filmplakat 1931
2. Filmbeschrieb aus "Mein Film" Zeitschrift aus Wien (Heft 307, 1931)
3. Filmwerbung aus "Mein Film" Zeitschrift aus Wien (Heft 307, 1931)
4. Schellackplatte Gloria, Aufnahme 1931, a Eine Nacht in Monte Carlo b Das ist die Liebe der Matrosen (aus eigener Sammlung)







Back to top
Grammo-Klaus
Wed Feb 12 2014, 23:15pm
Joined: Mon Jan 27 2014, 11:46am
Location: Im sonnigen Westfalenland
Posts: 577
Hier noch eine Variante des bekannten Film-Songs.
Grammophon-Braun-Etikett.
Interpreten hier: Lajos Barany Tanz Orchester mit Refraingesang von Marcel Klass
Das ist die Liebe der Matrosen / Eine Nacht in Monte Carlo
Plattennummer: 737



Back to top
 

Jump:     Back to top

Über Uns

Wir sind mehr als ein Forum! Als eingetragener Verein arbeiten wir an der Beständigkeit unserer Leidenschaft.

Über uns

Wir suchen Dich!

Du schreibst Artikel, möchtest im Forum als Moderator aktiv werden? Dir liegt Social Media. Bewahre Wissen! Wir warten auf dich.

Schreib uns

Tipps

Einsteiger-Ratschläge für optimale Nutzung und wichtige Aspekte beim Grammophon und Schellackplatten-Kauf.

Zu den Informationen